Brother MFC-J4540DW

Seite 1 von 3

In aller Kürze

Mit dem Brother MFC-J4540DW hat Brother ein neues 4-in-1 Multifunktionsgerät auf den Markt gebracht, welches auf dem ersten Blick dem von mir bereits getesteten Brother DCP-J1100DW aus dem Jahre 2018 Uhr sehr ähnelt. Das 4-in-1 Gerät vereint das Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen in einem Gerät und dank der WLAN-Schnittstelle kann man damit von überall aus im Haus oder vom mobilen Gerät aus drucken. Hier gefällt mir erneut, dass man den Drucker in der sogenannten All-in-Box ausliefert, was bei Brother bedeutet, dass der Drucker nicht mit kleinen, kaum gefüllten Tinten ausgestattet wurde, wie es bei vielen billigen Modellen der Fall ist, sondern es handelt sich hier um sehr ergiebige XL-Patronen, die bis zu 3 Jahre ausreichen sollen. 

Textdokumente sowie die Ausdrucke von Bildern auf Fotopapier druckt der Brother MFC-J4540DW mit Bravour. Jedoch vermisse ich leider auch bei diesem Modell den Duplex-Scan, denn auch bei diesem Modell müsst ihr zweiseitige Dokumente manuell von beiden Seiten scannen. Dies ist vor allem im Homeoffice-Bereich, indem man teils viele mehrseitigen Dokumente, Scannen oder Kopieren muss, sehr nervig und hätte man meiner Meinung nach anders lösen können. 

Gefällt uns

  • zwei Papierfächer
  • gute Druckqualität
  • niedrige Seitenpreise
  • drei Jahre Garantie
  • flotte Geschwindigkeit

Gefällt uns weniger

  • kein Dual-Scan möglich
  • recht groß

Brother MFC-J4540DW

Zum Angebot bei

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung des Brother MFC-J4540DW hat das Unternehmen sehr ähnlich zu dem von mir bereits getesteten Brother DCP-J1100DW gestaltet. Somit wird auch hier beim neuen Modell an der Verpackung rundum der neue Drucker gezeigt. Brother erwähnt zudem rundum, dass es sich auch hier um eine „ALL IN BOX“ handelt, bei der sich neben dem Drucker bereits große Patronen im Lieferumfang befinden.

Jeder, der sich schon einmal einen neuen Drucker gekauft hat, weiß, dass hier von Werk aus immer Patronen enthalten sind, doch meist sind dies nur sehr gering gefüllte Starter-Patronen, was hier beim Brother MFC-J4540DW absolut nicht der Fall ist. Schließlich legt Brother hier die sehr großen XL-Patronen bei, welche für bis zu 3 Jahre drucken ausreichen sollen. Des Weiteren bietet Brother in der „ALL IN BOX“ eine 3-jährige Garantie an, die keine extra Registrierung erfordert bzw. kosten verursacht. 

Die Vorderseite sowie die linke und rechte Seite der Verpackung sind mit nahezu den gleichen Informationen bedruckt, lediglich die Anordnung ist aufgrund der Größenunterschiede der Seite etwas verändert. Unter anderem erfährt man hier, dass der Multifunktionsdrucker neben dem einfachen Drucken auch kopieren, scannen und Faxen kann, zudem ist selbstverständlich auch WLAN mit dabei, was inzwischen eigentlich jeder Drucker bietet.

An der Rückseite hat Brother die wichtigsten technischen Daten in mehrere Sprachen aufgelistet. In dem dunkelgrauen Kasten unten links informiert Brother zudem über die minimum Systemvoraussetzungen, welche für das Verwenden des Druckers notwendig sind. Zu den für Brother wichtigsten Ausstattungsmerkmalen des MFC-J4540DW zählen das 6,8 cm Touch-Display, der automatische Duplexdruck, die Möglichkeit per Tablet oder Smartphone Aufträge an den Drucker zu senden und der 20-Blatt automatische Vorlageneinzug (ADF) und die beiden zusammen mit 400 Blatt geschlossenen Papierkassetten.

Öffnet man die Verpackung des Brother MFC-J4540DW an der Oberseite, kommt direkt ein Karton-Einleger zum Vorschein, unter welchem sich die vier sehr großen Tintenpatronen verstecken. Dabei handelt es sich um die vier Standardfarben Schwarz, Magenta, Yellow, Cyan. Direkt daneben befindet sich zwischen dem Karton und dem Styroporeinsatz das Stromkabel. Entfernt man den bisher aufgezählten Zubehör inkl. dem oberen Styroporeinsatz, dann kommt direkt der MFC-J4540DW zum Vorschein. Dieser ist gut geschützt zwischen zwei Styropor-Hälften eingepasst und zusätzlich gegen Staub schützt diesen eine Plastiktüte. Sämtliche bewegliche Teile des Druckers sind zudem mit Klebestreifen fixiert, sodass beim herausnehmen aus dem Karton nichts kaputt gehen kann. Neben dem Drucker befindet sich in der Verpackung selbstverständlich auch noch die Bedienungsanleitung, sowie die üblichen Sicherheitshinweise und eine Treiber-CD.

(Verpackung: 4 von 5 Punkten)

Design

Der Brother MFC-J4540DW ist farblich gleich gehalten wie der von mir bereits getestete Brother DCP-J1100DW. Der einzige Unterschied ist hier nur, dass beim neuen Modell nur noch das ausklappbare Element mit den Bedienelementen in Grau gehalten wurde, während der Rest in einem schlichten, aber zeitlosen Weiß daher kommt.

Der Multifunktionsdrucker ist von der Breite identisch zum Brother DCP-J1100DW, denn hier nimmt dieser 435 mm ein. Doch in der Höhe ist dieser nochmals einiges höher geworden, was an dem zusätzlichen Papierfach liegt und auch in der Tiefe ist der Drucker etwas größer geworden. Die Höhe beträgt nun 253 mm und die Tiefe knapp 255 mm. Der kompakteste Drucker ist dies somit zwar nicht, aber wenn man die Menge an Papier, welche die zwei Kassetten aufnehmen können, beachtet und auch, dass hier große XL-Tinten eingesetzt sind, finde ich das Gerät eigentlich gar nicht zu groß. 

Durch den 20 Blatt ADF (automatischer Dokumenteneinzug) benötigt der Drucker etwas mehr Platz in der Tiefe, doch der Aufbau auf dem eigentlichen Scanner-Bett im A4 Format fällt relativ gering aus. Beim ADF handelt es sich um den automatischen Dokumenten Einzug für Dokumente, welcher bei Bedarf alles voll automatisch nach und nach (max. 20 Blatt am Stück) durch den Scanner befördert, um die Dokumente z. B. zu kopieren usw. Dieser Einzug spart beim Scannen und Kopieren von Dokumenten einiges an Zeit und erleichtert das Arbeiten sehr. Jedoch muss ich all diejenigen enttäuschen, welche dabei auf einen Duplex ADF gehofft haben, der bei einem Durchgang gleich beide Seiten des Dokumentes scannt. Hier beim Brother MFC-J4540DW wird nämlich leider weiterhin nur eine Seite eingescannt. Die zweite Seite muss daher manuell gewendet werden und erneut in den ADF eingeführt werden.

Die stärker abgerundeten Ecken sorgen dafür, dass der Drucker harmonischer wirkt und insgesamt von der Maße kompakter rüberkommt. Das Display im aufklappbaren Bedienelement ist mit 6,8 Zoll weiterhin nicht gerade das größte Touch-Display, jedoch ermöglicht es eine komfortable und direkte Bedienung, was mir deutlich besser gefällt als bei einem reinen Tasten-Konzept. Durch das Display hat Brother hier wie bereits beim Vorgängermodell nahezu alle unnötigen Tasten entfernt, sodass man hier nur noch den Home-, Zurück-, Abbrechen- und der Ein-und Ausschaltknopf findet, welche alle direkt rechts neben dem Display integriert wurden. Das Kunststoffgehäuse, welches hier komplett matt gehalten ist, gefällt mir weiterhin gut, denn dadurch werden hier Fingerabdrücke absolut 100 % verhindert, denn diese sind drauf nicht sichtbar. In der kleinen Vertiefung links neben dem schwenkbaren Bedienelement befindet sich nun beim neuen Drucker nur noch ein USB-A-Anschluss, der zuvor noch im DCP-J1100DW verbaute SD-Speicherkarten Platz gibt es hier nicht mehr. Für mich nicht weiter schlimm, Letzteres habe ich bisher nie verwendet.

Beim Gehäuse des Brother MFC-J4540DW gefällt mir weiterhin, dass man zum Austauschen der Patronen zuvor nicht noch zahlreiche Deckel am Drucker öffnen muss. Hier ist es nämlich so, dass man die Tinten-Patronen direkt durch eine Klappe an der rechten Seite an der Front entnehmen und die neuen einsetzen kann. An der Rückseite des Druckers befindet sich eigentlich wie bei allen Geräten der Anschluss für das Stromkabel. Das USB-Kabel, welches lediglich beim Drucken via Kabel nötig ist, wird von hinten in das innere des Druckers verlegt. Der Anschluss und der Kabelkanal dafür befindet sich direkt unter dem Scanner.

Papierkassetten besitzt der Brother MFC-J4540DW insgesamt zwei Stück. Das obere kleinere Fach fasst bis zu 150 Blatt mit einer Stärke zwischen 64-220g/m² und das größere Fach darunter kann mit max. 250 Blatt aufgefüllt werden, ebenfalls mit einer Stärke von 64-220g/m². An der Rückseite gibt es dann ebenfalls noch ein Einzelblatt-Einzug, welcher sogar bis zu 300 g/m² Blätter einziehen kann. Bei den Medien-Formaten wird eigentlich alles bis A4 und kleiner unterstützt, also auch Fotopapier (102 x 152 mm) usw.

(Design: 4 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Der 4-in-1 Multifunktionsdrucker MFC-J4540DW aus dem Hause Brother macht einen sehr hochwertigen und stabilen Eindruck. Alles sitzt fest an seinem Platz, nichts quietscht beim öffnen bzw. aufklappen und alle Fächer und Deckel lassen sich leichtgängig in die vorgesehene Richtungen bewegen. Dasselbe gilt auch für alle Elemente, die ausgezogen oder geschoben werden können, zu denen z. B. der Mechanismus zählen, mit dem man das Papierformat im Einzug-Fach usw. anpassen kann. Dieser ist mit einem durchdachten Einrastmechanismus versehen, sodass ein ungewolltes Verstellen zuverlässig verhindert wird.

Nach knapp über zwei Monaten Testzeit habe ich keine Probleme an dem Drucker feststellen können. Das matte Gehäuse schätze ich sehr, denn ich bin nicht immer ein Freund von Hochglanz, vor allem wenn es um die Reinigung geht. Hier laden sich die glänzenden Oberflächen zu sehr statisch auf und ziehen den Staub an. Dies ist beim Brother zum Glück nicht der Fall. Lediglich das Display mit 6,8 cm könnte meiner Meinung nach gerne etwas größer sein.

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2021 testr. Alle Rechte vorbehalten.