Brother MFC-J4540DW

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Drucker-Art4-in-1 Multifunktionsdrucker
FarbeWeiß/Grau
DrucktechnologiePiezo-Technologie mit 210 Düsen je Patrone
Tröpfchengröße3,0 Pikoliter
TintentechnologiePigmenttinte (alle Tinten)
Druckauflösung4.800 x 1.200 dpi
ScannauflösungBis zu 2.400 x 1.200 dpi
Abmessungen/Gewicht497 x 250 x 355 mm / 10,4 kg mm (Breite x Höhe x Tiefe)
KonnektivitätWi-Fi, USB, Bluetooth, Wi-Fi Direct, NFC, LAN
SchnittstellenBrother Mobile Connect, Bluetooth, Google Cloud Print, Apple AirPrint, Wi-Fi-Direct, Mopria.
Lieferumfang1 x Brother MFC-J4540DW
2 x Tintensetup mit 4 Patronen
1 x Stromkabel
1 x Software (CD)
1 x Kurzanleitungen und andere Dokumentationen
Technische Daten des Brother MFC-J4540DW

Funktionen & Einrichtung

Nachdem man den Brother MFC-J4540DW ausgepackt am gewünschten Ort aufgestellt hat und sämtliche Klebestreifen (sind nur 2 Stück) entfernt wurden, kann man diesen direkt mit dem Stromnetz verbinden. Danach kann dieser direkt über den Power-Button eingeschaltet werden und man wird sofort durch die Einrichtung geleitet, welche hier gut beschriebenen Schritt-für-Schritt erklärt wird. 

Im Zuge der Einrichtung wird man dazu aufgefordert, die Tintenpatronen auszupacken und in die Tinten-Einschubfächer an der Front einzuschieben, was absolut einfach ist, denn schief laufen kann hier eigentlich nichts, da im Inneren des Deckels genau gezeigt wird, welche Tinte wo eingesetzt werden muss. Zudem ist jede Tinte kodiert, sodass euch eine Warnung am Display ausgegeben wird, wenn ihr eine Tinte falsch Einsetzen würdet. Anschließend dauert es knapp 5-6 Minuten, bis der Drucker einsatzbereit ist, denn dieser überträgt von den Tintenpatronen etwas Tinte in seine inneren Tintentanks. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei den Tinten um die üblichen Farben: Schwarz, Cayan, Yellow und Magenta. Dabei handelt es sich bei allen Farben um eine Pigment-Tinte, was hier definitiv anders ist als beim Brother DCP-J1100DW, bei dem die Farbtinten nämlich noch Dye-Tinte waren. Auf die Unterschiede dieser Tintenarten gehe ich beim Punkt „Drucken“ noch kurz etwas genauer ein. 

Nach Einsätzen der vier Tintenpatronen (Patronen sollen laut Brother bis zu 15-mal vor dem Einsetzen geschüttelt werden) geht es an die Installation des Druckers. Beim Brother MFC-J4540DW kann man nicht nur via USB (kabelgebunden) drucken, sondern auch komfortable via WLAN (kabellos). Ich bevorzuge WLAN, da ich dadurch die Druckeraufträge von allen Geräten, egal ob iPhone, iPad oder Macbook ganz bequem an den Drucker senden kann und somit nicht jedes mal mit dem Notebook ins Büro laufen muss, um dieses via Kabel mit dem Drucker zu verbinden. Dies wäre beim MacBook ohne Adapter auch gar nicht möglich, da hier kein USB-A-Anschluss vorhanden ist. Selbstverständlich ist das kabellose Drucken über das WLAN nicht nur via Apple-Geräte möglich, sondern auch mit Windows und Android Devices.

Im Laufe der Einrichtung kann man eine Testseite ausdrucken, um zu überprüfen, ob alle Düsen korrekt funktionieren und die Ausrichtung passt. Dabei kann man das ausgedruckte Blatt direkt in den Scanner einlegen und dann erfolgt die Anpassung des Druckers voll automatisch. Papier kann in die zwei separaten Einschubfächer eingeschoben werden, was ich sehr gut finde, denn somit kann ich in das große Fach normales Papier geben und in das kleinere Fotopapier. Zudem besitzt der Drucker an der Rückseite noch ein Mehrzweckfach, über welches bei Bedarf einzelnen Blätter, Umschläge und Karten eingezogen werden können. Wichtig ist dabei jedoch immer dran zu denken, dass man dann das Richtige Fach vor dem Drucken bestimmt, sonst wird der reine Textdruck versehentlich auf das teurere Fotopapier gedruckt.    

Der Hersteller bietet selbstverständlich auch eine überarbeitete kostenlose App an, über welche das Gerät via Smartphone, Tablet usw. bedient werden kann. Diese App hört auf den Namen „Brother Mobile Connect“ und wird im AppStore für iOS und PlayStore für Android Smartphones angeboten. 

(Funktionen & Einrichtung: 4,5 von 5 Punkten)

Drucken – Scannen – Kopieren -Faxen

Drucken

Bei Tintenstrahldruckern gibt es eigentlich zwei Arten von Tintenpatronen, welche zum Einsatz kommen. Manche Hersteller setzen auf die soggenante wasserbasierte Dye-Tinte und manche auf Pigment-Tinte. Doch was ist der Unterschied? Diesen möchte ich euch kurz in diesem Abschnitt erklären und deren Vor- und Nachteile nenne. 

Bei Dye-Tinte färben die Farbstoffe die Tintenflüssigkeit ein. Vorteile sind hier: Das damit sehr gute Fotodrucke gelingen. Die Farben sind sehr satt und kräftig. Nachteil ist hier jedoch: Die Tinte ist nicht wasserfest. Möchte man z. B. Texte im Ausdruck mit dem Textmarker markieren, verwischt die Farbe schnell, was vor allem im Heimbüro usw. von Nachteil ist, wenn man sich hier Textabschnitte gerne mit einem Textmarker kennzeichnet. 

Bei Pigment-Tinte schweben die Farbpigmente auf der Tintenflüssigkeit. Diese setzen sich beim Drucken auf der Oberfläche des Papiers ab und ziehen nicht wie die Dye-Tinte ins Papier ein. Vorteile sind hier: Das diese zum einen kaum verschmieren und auch zugleich noch ein schärferes Druckbild ermöglichen. Dies ist vor allem bei Textdrucken von Vorteil, denn so lesen sich längere Texte besser, da die einzelnen Buchstaben schärfer gedruckt wurden. Nachteil ist hier jedoch: Die Farben sind nicht ganz so kräftig wie die Die-Tinte.

Bei sämtlichen Druckvorgängen, egal ob bei schwarzem Text oder in Farbe und bei sämtlichen Foto-Ausdrucken wird auf Pigmentierte-Tinte zurückgegriffen. Durch die Pigment-Tinte werden die Textdrucke von der Farbe schön kräftig und gestochen scharf ausgedruckt. Je nach eingestellter Druckqualität verbraucht der Brother MFC-J4540DW jedoch dann logischerweise wie auch seine Konkurrenz mehr Tinte, doch dabei überzeugt der Druck natürlich am meisten durch seine sehr gute Deckung des Papiers. Im Duplex- und Schnelldruck wird die Auflösung logischerweise etwas reduziert, damit eine höhere Geschwindigkeit erreicht wird. Dadurch deckt die Farbe das bedruckte Papier nicht mehr ganz zu gut ab, aber aufgrund der höheren Geschwindigkeit kann sich das Ergebnis dennoch noch absolut sehen lassen.

Für Fototestdrucke habe ich Canon GLOSSY II Fotopapier (10 x 15 cm) genutzt, davon habe ich immer ein wenig zu Hause. Hier liefert der Brother MFC-J4540DW auf dem glänzenden Fotopapier einen sehr klaren und detaillierten Druck, der mir sehr gut gefällt, da hier die Farben kräftig sind und direkt nach dem Drucken nichts verschmiert. Natürlich kann das Bild dann nicht mit einem sehr guten Fotodrucker mithalten, aber das Ergebnis ist für ein Office-Drucker absolut ausreichend und gut.

Der Brother MFC-J4540DW besitzt eine sehr praktische automatische Duplexdruck-Funktion bis zu DIN A4. Das beutetet, dass man das Papier bei einem zweiseitigen Druck nicht manuell wenden muss, sondern der Drucker wendet das Papier nach dem Bedrucken der ersten Seite automatisch, indem er das Papier wieder einzieht und im Inneren wendet und dann auch die zweite Seite bedruckt. Für zwei einzelne Farbdruck mit Text benötigt der Drucker knapp 20 Sekunden. Druckt man die beiden Seiten als Duplex (Vorder- und Rückseite bedruckt), dann dauert das nur minimal länger, nämlich knapp 30 Sekunden. Deutlich länger dauert es auf der höchsten Druckqualität. Hier braucht der Brother MFC-J4540DW für die erste Seite des Duplexdrucks 34 Sekunden, der Einzug beginnt dann bei 42 Sekunden und fertig eingezogen, bis der Ausdruck wieder beginnt, dauert knapp 50 Sekunden. Bis die zweite Seite des Duplexdrucks fertig ist, vergehen somit gut 1:20 Minuten. Daher handelt es sich hierbei nicht gerade um einen schnellen Drucker, aber aufgrund der Druckqualität kann ich diesen Kompromiss gerne eingehen. Druckt man direkt mehrere Seiten in reiner Textform, dann erreicht der Drucker auf jeden Fall die Druckgeschwindigkeit welche Brother angibt, nämlich 20 Seiten in der Minute, dafür muss jedoch die Druckqualität reduziert werden.

Verbrauch und Folgekosten

Die Tintenpatronen für den Drucker gibt es in zwei Größen, in normaler Größe oder wie die, welche von Werk aus beim Drucker enthalten sind, nämlich in der XL-Größe. Die Pigement-Tinte für Textschwarz mit einer Reichweite von 3.000 Seiten kostet knapp 30,99 EUR. Wer sich für die XL Pigment-Schwarz Patrone entscheidet, muss wiederum 55,99€ zahlen, hat aber eine doppelte Reichweite von 6.000 Seiten. Die drei weiteren Tinten (Cyan, Magenta und Gelb) gibt es ebenfalls in zwei Größen. Für die Patronen mit einer Reichweite von ca. 1.500 Seiten werden 23,99 EUR und für die XL (5.000 Seiten) werden vom Hersteller 60,99€ verlangt. Dies sind zwar hohe Preise, doch die Preise bei verschiedenen Online-Händlern fallen etwas niedriger aus und zudem ist die Reichweite deutlich höher als bei vielen anderen Tintenstrahldruckern mit Patronen. Billiger sind hier lediglich die Tintendrucker, welche mit Flaschen aufgefüllt werden.

Scannen

Die Scanqualität des Brother MFC-J4540DW ist sehr gut, ohne Mängel und ziemlich zügig. Scans dauern je nach gewählter Auflösung logischerweise unterschiedlich lange, wählen kann man hier bis zu einer max. Auflösung von 2.400 x 1.200 dpi in Farbe und Schwarz/Weiss. IM ADF (dem automatischen Dokumenteneinzug) reduziert sich die Auflösung wiederum um die hälfte auf 1.200 x 600 dpi. 

Schade finde ich jedoch auch hier wie bereits beim Brother DCP-J1100DW, dass auch hier kein Duplex-Scan möglich ist. Es wird nämlich nur eine Seite des Dokuments eingescannt, um die zweite Seite noch einzuscannen, muss man das ganze selbst umdrehen, was bei einigen anderen Druckern in dieser Preisklasse nicht erforderlich ist.

Kopieren

Das Kopieren erfolgt funktionsbedingt immer etwas langsamer als der reine Scanvorgang, da hier zusätzlich noch das Dokument ausgedruckt werden muss. Die Wartezeit hält sich aber sehr im Rahmen und beläuft sich für eine Kopie bei 10 bis 14 Sekunden, je nachdem ob in s/w oder in Farbe kopiert wir und welche Auflösung eingestellt wurde. Die Kopien sehen in Sache Farbe und Schwarz dem Original sehr ähnlich. Hier gefällt mir die Qualität sehr gut. 

Faxen

Das Faxen von Dokumenten beherrscht der Brother MFC-J4540DW ebenfalls, daher handelt es sich hier auch um ein 4-in-1 Multifunktionsgerät. Da ich persönlich jedoch kein Fax benötigt und nutze, kann ich zu dieser Funktion in meinem Test nicht genauer eingehen. 

(Drucken – Scannen – Kopieren — Fax: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2021 testr. Alle Rechte vorbehalten.