devolo Magic 2 WiFi next

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

StandardsWLAN:
WLAN 4/5 (IEEE 802.11 a/b/g/n/ac/k/r/v)
2,4GHz + 5GHz Dual Band Dual concurrent
Ethernet:
IEEE 802.3 u/ab/x/az
GeschwindigkeitenWLAN:
2,4 GHz bis zu 300 Mbit/s 5 GHz bis zu 867 Mbit/s
Ethernet:
10/100/1.000 Mbit/s
ReichweiteWLAN: ca. 90 m2
Powerline: 500 Meter
SicherheitWPA/WPA2/WPA3 Personal
Anschlüsseje Gerät ein Typ F Stecker (CEE 7/4) Strombelastbarkeit: 16A
ein LAN-Port an Hauptgerät und zwei an den WiFi-Adaptern
MaterialKunststoff (teilweise hochglanz)
Strom- und LeistungsaufnahmeMaximal: 12,1 W Typisch: 8,9 W Stand-By: 3,1 W
Lieferumfangdevolo Magic 2 WiFi next LAN-Adapter
devolo Magic 2 WiFi next WiFi-Adapter
LAN-Kabel
Anleitung
Technische Daten der devolo Magic 2 WiFi next

Einrichtung und Konfiguration 

Die Einrichtung der einzelnen Geräte ist sehr einfach und selbst für weniger Technik Affine sollte es kein Problem sein. Sollte man dennoch an einem Punkt nicht wirklich weiter wissen, dann kann man sich direkt Hilfe in der beiliegenden Installationsanleitung suchen, denn hier wird alles sehr gut Schritt für Schritt erklärt. Noch einfach geht das ganze jedoch über die bereits vom Vorgängermodell bekannte devolo Home Network App, welche die Einrichtung des Systems sehr verständlich auf dem Smartphone erklärt.

Zur Einrichtung muss man nun zwei oder alle drei Geräte, je nachdem welches Set ihr braucht bzw. gekauft habt, in eine freie Steckdose stecken. Dabei ist wie bereits erwähnt wichtig, dass diese alle mit demselben Stromkreislauf verbunden sind, denn nur dann synchronisieren sich die Geräte ohne Probleme und völlig automatisch, ohne das ein Knopf betätigt werden muss. Außerdem gilt zu beachten, dass alle drei Geräte direkt in eine Steckdose eingesteckt werden und nicht etwa in einen freien Steckplatz in einer Mehrfachsteckdose. Grund hierfür ist das dadurch durch die weiteren Geräte in der Mehrfachsteckdose Störquellen entstehen könnten und somit das Signal geschwächt wird. Außerdem würden die in den Mehrfachsteckdosen verbauten Überspannungs- und Entstörfilter das Powerline-System ebenfalls abschwächen.     

Hier noch kurz der ausführliche Vorgang, wie die einzelnen Geräte mietender verbunden werden, was jedoch wie erwähnt voll automatisch geht. Als Erstes steckt man die beiden devolo Magic 2 WiFi next Adapter in einer freien Wandsteckdose ein und wartet, bis das Haus-Symbol kurz rot aufleuchtet und anschließend für knapp 1 Minute weiß aufblinkt. Nun muss in dieser Zeit der LAN-Adapter (Hauptgerät) mithilfe des LAN-Kabels mit dem vorhandenen Router verbunden werden und ebenfalls in eine freie Steckdose eingesteckt werden.

Nun sollten an allen drei Geräten die Status-LEDs an der Vorderseite aufblinken, was bestätigt, dass diese sich automatisch Verschlüsseln bzw. verbinden. Sobald an allen drei Geräten die entsprechende LED permanent weiß leuchtet, ist der Vorgang erfolgreich abgeschlossen, was bis zu 3 Minuten dauern kann. Bei mir hat dies direkt auf Anhieb geklappt, doch sollte es bei euch zu Problemen kommen, wird in der Installationsanleitung auch das „manuelle Pairing“ erklärt, was dann probiert werden sollte.  

Durchaus sinnvoll ist es meiner Meinung nach die Mesh-Funktion zu aktivieren, sodass beide WLAN-Netze, also das 2,4 GHz und 5 GHz Netzwerk unter derselben SSID laufen, also demselben Netzwerknamen. Damit werden nämlich die WLAN-Zungangsdaten vom Router an den devolo Magic WiFi-Adapter übertragen, der diese dann an die anderen weitergibt und man somit im ganzen Haus, egal ob ganz unten oder ganz oben perfektes WLAN hat, ohne dass man dafür das Netzwerk wechseln muss, denn dies geschieht automatisch im Hintergrund.

Um diese Funktion zu verwenden, nimmt man einen der beiden WiFi-Adapter und steckt diesen max. 10 Meter vom Router entfernt in eine Steckdose ein. Anschließend muss man ca. 1 Minute warten, bis die Status-LED von Rot auf Weiß übergeht. Nun kurz den Haus-Knopf am WiFi-Adapter betätigen, sodass die LED weiß aufblinkt und direkt drauf die WPS-Taste am Router (innerhalb von 2 Minuten). Leuchtet auch hier anschließend die LED des Haus-Knopfes permanent weiß, dann war die Verbindung erfolgreich und der WiFi-Adapter kann zurück an seinen zukünftigen Einsatzort gebracht werden.   

(Einrichtung und Konfiguration: 4,5 von 5 Punkten)

Funktionsumfang und Bedienung

‎Home Network
Preis: Kostenlos
Home Network
Preis: Kostenlos

Mit dem neuen Magic 2 WiFi next Multiroom-Kit möchte devolo gegenüber dem Vorgängermodell noch mal eine Schippe drauflegen und neue Maßstäbe setzen. 

 Hier hat devolo einige Neuerungen gegenüber dem Vorgängermodell integriert, die für einen deutlichen Mehrwert sorgen. Neu ist nämlich die Multi-User-Mimo-Technologie, von der weniger die neueren, sondern vorrangig die älteren Endgeräte profitieren. Dadurch werden Streams nämlich nicht mehr nacheinander, sondern zeitgleich abgearbeitet, sodass das komplette Heimnetzwerk von einer schnelleren Datengeschwindigkeit profitiert.

Die zweite Neuerung ist das bereits angedeutete Access Point Stellring. Dieser sorgt ganz einfach, aber zugleich auch praktisch dafür, dass euer Endgerät völlig automatisch mit dem stärksten WiFi-Adapter im Haus verbunden wird, und das ohne Aussetzer beim Wechsel.

Die letzte wichtige Neuerung ist der neuste Verschlüsselungsalgorithmus WPA3. Damit ist das devolo Magic 2 WiFi next Set schon jetzt zukunftssicher, denn viele andere Hersteller integrieren diese Verschlüsselung nur bei den aktuellen WiFi 6 Produkten und setzten somit oftmals noch auf den WPA2 Standard.

Ansonsten schein devolo weiterhin auf den bereit vom Vorgänger bekannten G.hn-Chip (HomeGrid Forum) zu setzen, der auch ausreicht, denn dieser erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 2.400 Mbit/s über Powerline (1.200 Mbit/s via WiFi) und bietet eine Powerline einer Reichweite von bis zu 500 Metern.

Im Prinzip ist das devolo Magic 2 Multiroom-Kit schon von Werk aus gut eingestellt. Doch über den Webbrowser, die kostenlose App (erhältlich für iOS und Android) sowie über eine kostenfreie Software für Mac OS, Windows oder Linux kann man das System weiter konfigurieren. Darüber kann man dann ganz einfach ein Gäste-WiFi erstellen, die Kindersicherung aktivieren, Zeitschaltung programmieren und die besonderen Funktionen wie Mesh-WLAN, Airtime Fairness, Access Point Steering und Multi-User MIMO einstellen.

(Funktionsumfang und Bedienung: 4,5 von 5 Punkten)

Reichweite und Geschwindigkeit

Das Magic 2 WiFi next bietet wie bei Vorgänger via Stromnetz eine maximale Geschwindigkeit von 2.4000 Mbit/s und über das Wi-Fi-Netz mit bis zu 1.200 Mbit/s. Um diese Werte zu erreichen, müssten jedoch perfekte Bedienungen gewährleistet sein, zu denen vor allem an auch die von eurem Internet-Anbieter bereitgestellte Internetgeschwindigkeit zählt. Außerdem sind bei euch zu Hause sicher viele weitere elektronische Geräte in Betrieb, die zu kleinen Störquellen führen könnten und beim WiFi-Netzwerk spielen natürlich weiterhin die Decken und Wände eine wichtige Rolle. Den hierbei schwächt jede massive und dicke Wand bzw. Decke das Signal sehr.  

Bei der Powerline Datenübertragung setzt man auf die gleiche Technik wie beim Vorgänger, daher sind hier auch nahezu identische Messwert zu erreichen. Hier könnte das System bei mir max. 500 Mbit/s erreichen. Jedoch schwankte dieser Wert, je nachdem, in welcher Steckdose ich den Adapter eingesteckt hatte und ist auch sehr vom alter eurer Stromleitungen abhängig. Bei uns sind noch ältere Stromleitungen vorhanden, somit ist hier die Geschwindigkeit natürlich etwas langsamer als z. B. in einem Neubau. Daher habe ich die Adapter beim besten gemessen Wert in der jeweiligen Wandsteckdose gelassen. Die Geschwindigkeit reicht bei mir für die regelmäßigen Anwendungen wie 4K-Streaming, Übertragung von Back-ups usw. problemlos aus. Jedoch kann die Geschwindigkeit im Vergleich zu den neusten WiFi-6 Routern nicht ganz mithalten und liegt somit im Alltag unter realen Bedienungen doch hinter der beworbenen Rate von 2.400 Mbits/s. Sind zudem mehrere Verbraucher am Stromnetz und mit dem Netzwerk verbunden, dann halbiert sich die Geschwindigkeit teilweise jedoch um gut die hälfte.

Bei der Verbindung via Wi-Fi-Netz bieten das neuen devolo Magic 2 WiFi next einen verbesserten Durchsatz, was unter anderem an der neuen Multi-User-Mimo-Technologie liegen muss. Hierbei konnte ich teils Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s, was für einen zufriedenstellenden Durchsatz sorgt und somit auch stabiler als das Vorgängermodell läuft.

(Reichweite und Geschwindigkeit: 4,5 von 5 Punkten)

Stromverbrauch

Laut devolo benötigt ein Adapter maximal 12,1 Watt, typisch wiederum 8,9 Watt und im Stand-By bis zu 3,1 Watt. Direkt nach dem Einstecken der Adapter und dem Verbinden des Hauptgerätes mit meinem Router konnte ich gesamt einen Stand-By Verbrauch von 18 Watt messen. Sind dann einige Endgeräte mit dem WiFI-Netz verbunden und man surft normal im Internet herum, dann ging der Verbrauch auf 20 Watt hoch. Benötigt man wiederum nur zwei Geräte, also ein WiFi-Adapter weniger, dann sinkt der Verbrauch auf 14 Watt herunter.

(Stromverbrauch: 4 von 5)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.