Eizo FlexScan EV3895

In aller Kürze

Beim Eizo FlexScan EV3895 handelt es sich um einen sehr guten Monitor für sämtliche Anwendungen im Office-Bereich, jedoch hat dieser zugleich auch einen sehr stolzen Preis. Neben zahlreichen Anschlussmöglichkeiten überzeugt der Curved Ultrawide-Monitor mit seiner Größe von 37,5 Zoll (95,3 cm), einer sehr hohen Auflösung von 3.840 x 1.600 Pixel, der 5-Jahre-Garantie, der sehr hohen Ergonomie und zahlreichen weiteren Features.

Jedoch hätte man für einen Monitor zu diesem Preis auch eine etwas höher Bildwiederholrate sowie ein insgesamt helleres Display erwarten können. Zudem sollte man von den integrierten Lautsprechern wirklich nicht sonderlich viel erwarten, denn diese haben mich persönlich ebenso etwas enttäuscht wie die teils etwas umständliche Bedienung über die Tasten, doch dazu später mehr.

Gefällt uns

  • sehr gute Bildqualität
  • umfangreiche Ergonomiefunktionen
  • viele aktuelle Anschlüsse
  • KVM-Switch
  • geeringer Stromverbrauch
  • sehr gute Verarbeitung
  • 5 Jahre Garantie

Gefällt uns weniger

  • max. Helligkeit etwas gering
  • nur 60 Hertz
  • Lautsprecher sehr enttäuschend

Eizo FlexScan EV3895

Zum Angebot bei

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Der Eizo FlexScan EV3895 wird in einem sehr großen Karton geliefert, was auch soweit kein allzu großes Wunder sein dürfte, schließlich benötigt der sehr große Monitor dementsprechend auch eine sehr große Verpackung. Der Karton kann zwar auch alleine getragen werden, doch aufgrund der üppigen Größe, dem etwas hohen Gewicht und vor allem aufgrund des hohen Preises, würde ich diesen dann jedoch sicherheitshalber zu zweit Tragen, denn hierfür hat der Hersteller auch an beiden Seiten eine Transportschlaufe integriert. Der zweiteilige Karton wird durch vier Kunststoff Transportsicherungen zusammengehalten, was so weit auch hervorragend funktioniert und schnell und einfach entfernt werden kann.

Der Karton ist nicht wirklich mit Informationen zum Produkt versehen, da man sich bei solch einem Artikel in der Regel sowieso zuvor im Internet informiert bzw. auch direkt vor Ort im Laden. Die Verpackung erfüllt hier somit eigentlich vor allem nur einen Zweck, dafür zu sorgen, dass der Transport sicher ist, was diese auch mit Bravour macht. Hebt man den Deckel des Kartons vom Rest hab, dann kommen direkt zwei Styroporteile zum Vorschein, welche dafür sorgen, dass im Inneren alles sicher verpackt bzw. geschützt wird. Der Monitor ist dann wiederum zusätzlich durch eine Folie geschützt und kann nach dem Auspacken direkt herausgehoben werden. Hier muss man nichts zusammenbauen, alles ist bereits montiert, lediglich noch die Kabel anschließen und schon kann man mit der Arbeit beginnen. Im seitlichen Teil hat Eizo noch den Zubehör verstaut, bei dem es sich um ein HDMI-Kabel, ein DisplayPort-Kabel, 2 USB Typ B zu USB Typ A Kabel handelt und zudem findet man hier noch ein USB-C Kabel, welches zudem in der Lage ist, ein am Monitor angeschlossenes Gerät mit bis zu 85 Watt aufzuladen. Eine Kurzanleitung ist natürlich ebenso im Lieferumfang enthalten wie die Kabelabdeckung für die Rückseite.

(Verpackung: 4 von 5 Punkten)

Design

Der Eizo FlexScan EV3895 kommt fix und fertigt montiert zu euch nach Hause und nimmt inklusive Standfuß 893,9 x 411 bis 603,7 x 240 Millimeter (Bereite x Höhe x Tiefe ein. Da die Höhe hier stufenlos verstellbar ist, habe ich hier die Höhe mit der Angabe „von/bis“ angegeben. Beim Gewicht bringt der sehr große Monitor insgesamt 13,2 Kilogram auf die Waage.

Definitiv handelt es sich hier um keinen kleinen Monitor, doch aufgrund der sehr großen Bildschirmdiagonale von 37,5 Zoll, würde der Monitor z. B. problemlos das Dual-Monitor-Setup (z. B. 2 x 24 Zoll-Monitor) von meiner Arbeit ersetzen. Der Runde im Inneren offene Standfuß gefällt mir sehr gut, denn dieser nimmt wenig Fläche ein, sorgt jedoch dennoch für eine sehr hohe Standfestigkeit, sodass den großen Curved Ultrawide-Monitor nichts so leicht umschmeißen kann.

Der Rahmen, welcher rund um das Display verläuft, ist bis an den Teil an der Unterseite sehr schmal gehalten und fällt somit kaum auf. Curved steht, wie viele untere euch sicherlich wissen für einen gebogenen Monitor und bei diesem Modell reden wir von einer Krümmung von 2.300 Millimeter. Diese Krümmung sorgt dafür, dass man hier selbst am äußeren Bereich alles etwas besser im Blick hat, als wenn man die gleiche Displaygröße bei einem flachen Monitor betrachten würde.

Am besagten unteren Rand, der etwas breiter ausgeführt ist, sind in der Mitte nach vorne ausgerichtete Bedienungssensoren angeordnet, außerdem findet man hier auch noch links und recht jeweils ein Lautsprecher und einen Helligkeitssensor. Das Design ist durch das matt-schwarze Kunststoffgehäuse sehr schlicht gehalten, macht jedoch dennoch einen hochwertigen Eindruck, da Eizo die zahlreichen Anschlüsse an der Rückseite so platziert hat, dass diese fast alle mit einer Abdeckung abgedeckt werden. Dadurch können die an der Rückseite angeschlossenen Kabel ganz einfach mithilfe des Kabelmanagement sauber am Fuß entlang nach unten hinter den Schreibtisch verlegt werden.

(Design: 4,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Bei der Verarbeitung habe ich eigentlich nichts, was ich hier an diesem gut durchdachten Monitor bemängeln könnte. Man hat hier nicht nur an eine einfach verstellbare Höhe und die Neigbarkeit von 5° nach vorne und 35° nach hinten gedacht, sondern zudem im Fuß ein Drehgelenk integriert, sodass der Monitor ebenso leicht um bis zu 70° gedreht werden kann. Die Anschlüsse sind sehr üppig bemessen, sodass hier eigentlich keine Wünsche offenbleiben sollten und zudem wird eine Garantie von bis zu 5 Jahren geboten. Der Monitor steht durch den runden Standfuß sehr stabil und wackelt nur minimal bis gar nicht beim Tippen auf der Tastatur.

Die einzige und zugleich größte Enttäuschung sind jedoch die zwei verbauten Lautsprecher, denn deren Klang ist leider wirklich eine große Enttäuschung, welche angesichts des Preises zum Gesamtpaket nicht passt. Hier fehlt es absolut an Volumen, sodass man damit absolut kein Spaß haben wird, hier empfiehlt es sich auch externe Lautsprecher zurückzugreifen, denn die Verbauten reichen lediglich für die Wiedergabe von herkömmlichen Systemtönen mehr nicht.

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)

© 2021 testr. Alle Rechte vorbehalten.