Navigation

Entdecke Navigation-Testberichte

Du findest hier alle Testberichte aus dieser Kategorie. Diese sind nach Aktualität sortiert, sodass der neueste Testbericht immer an erster Stelle erscheint. Willst du dich bei einer bestimmten Kategorie durchklicken, so kannst Du diese unten auswählen und anklicken. 

Garmin Varia RTL516

In aller Kürze

Mit dem neuen Garmin Varia RTL516 hat Garmin nun die 3. Generation des Varia Radarsystem für Fahrräder auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um ein Radar, welches einen vor hinten heranfahrenden Autos warnt und zugleich als StVZO-konformes Rücklicht arbeitet. Dieses Assistenzsystem ist vor allem an Rennradfahrer gerichtet und erhöht meiner Meinung nach die Sicherheit für Radfahrer enorm. Mit dem Gerät weiß man direkt, wann und wie schnell ein Auto angefahren kommt und ist somit besser drauf vorbereitet.

Gefällt uns

  • sehr einfache Einrichtung
  • lange Akkulaufzeit
  • zuverlässige Funktion
  • Licht und Radar in einem

Gefällt uns weniger

  • hoher Preis

Garmin Varia RTL516

Zum Angebot bei

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Das Garmin Varia RTL516 liefert Garmin wie von eigentlich bisher allen Produkten, die ich vom Unternehmen getestet habe, in einer sehr stabilen grauen Verpackung aus. Dabei zieren die Verpackung einige Abbildungen des darin befindlichen Gerätes und einige wenige Informationen zu diesem. 

Auf der Oberseite der Faltschachtel wir das Garmin Varia RTL516 von vorne betrachtet dargestellt. Dabei handelt es sich um eine minimal kleinere Abbildung des Gerätes, bei der das Licht eingeschaltet ist. Direkt neben dem Garmin Varia RTL516 verläuft von oben nach unten groß der Herstellername sowie direkt unter dem Gerät der Produktname. 

An der linken Seite ist erneut der Name des Radars zu lesen. Außerdem sieht man auch hier eine Abbildung der Garmin Varia RTL516, welches jedoch hier von der linken Seite betrachtet gezeigt wird. Die beiden kleinen Stirnseiten zeigen lediglich ein dezentes Garmin Logo, während die rechte Seite neben dem Produktnamen einige weitere Infos zum Produkt verrät. Dabei wird unter anderem die Akkulaufzeit, die Helligkeit des Rücklichts und mit welche Funk-Standards bzw. Geräten das Garmin Varia RTL516 verbunden werden kann. 

Die Verpackung des Garmin Varia RTL516 kann wahlweise von beiden kurzen Stirnseiten geöffnet werden. Dabei wird das gesamte Innere einfach komplett herausgezogen und man erkennt direkt an der Oberseite das Garmin Varia RTL516, welches hierbei zum Schutz wie alle weiteren Elemente in eine separate Folie eingepackt wurde. In demselben Kartonage-Einsatz versteckt sich in der eben darunter das restliche Zubehör, bei dem es sich zum einen um die üblichen Beschreibungen bzw. Kurzanleitungen handelt und die Befestigungselemente. Dabei setzt Garmin auf den typischen Garmin Drehverschluss-Mechanisums, welcher auch an allen Garmin Edge Geräten zu Einsatz kommt. Um den Halter sowohl an klassischen runden Sattelstützen als auch an Aerosattelstützen befestigen zu können, liefert Garmin hier drei verschiedene Gummiadapter mit und zwei unterschiedlich große Gummis, mit dem die Halterung dann sicher am Sattel befestigt wird.

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Beim Design hat Garmin bei der nun 3. Generation des Radarsystems weniger auf äußerliche Veränderungen gesetzt, sondern vielmehr an den inneren Elementen Hand angelegt.

Das Garmin Varia RTL516 ist von der Größe gerade einmal 39, 6 x 98,6 x 19,7 mm (B x H x T) groß und das Gewicht liegt bei knapp 72 g. Somit fällt das Radarsystem bei einer langen Tour nicht wirklich ins Gewicht und lässt sich durch seine längliche und zudem abgerundete Form perfekt hinter der Sattelstütze integrieren. Damit dürfte das System keinen allzu großen Einfluss auf die Aerodynamik haben und macht insgesamt einen aufgeräumten und optischen schönen Eindruck. 

Beim Gehäuse des Garmin Varia RTL516 ist nur eine einzige Taste an der Oberseite vorhanden, mit welcher das Garmin Varia RTL516 ein- und ausgeschaltet wird. Ansonsten ist lediglich an der rechten Seite beim dezenten Garmin Schriftzug eine kleine LED verbaut, welche über den aktuelle Status informiert. 

Der Gehäuse des Garmin Varia RTL516 ist aus einem matt-schwarzen Kunststoff gefertigt, der zum hinteren Teil durch ein umlaufendes rotes Lichtband unterbrochen wird. Dieses Lichtband wird im eingeschalteten Zustand jedoch nicht komplett beleuchtet, sondern nur das große runde LED-Element vorne sowie die beiden etwas breiteren Aussparungen rechts und links daneben. Zu guter Letzt ist an der Rückseite nicht nur der bereits erwähnte Garmin-Befestigungsmechanisum vorzufinden, sondern auch ein Aufkleber mit der Modellbezeichnung sowie der Ladeanschluss, bei dem es sich um ein Micro-USB-Anschluss handelt. Dieser ist zum Schutz vor Spritzwasser mit einer Gummiabdeckung verschlossen, welcher vor jedem Fahrtantritt geschlossen sein sollte, bzw. am besten schon direkt nach dem Aufladen geschlossen wird.

(Design: 4,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

An der Verarbeitung des Garmin Varia RTL516 hab ich soweit nichts auszusetzen. Das Gehäuse wirkt solide und ist zudem nach dem Standard IPX7 geschützt. Dies bedeutet, dass es auch mal versehentlich ins Wasser untergetaucht werden könnte, allerdings nur bis zu einer tiefe von 1 Meter und max. 30 Minuten. Das zusätzliche X vor der 7 zeigt, dass entsprechende Tests für die Staubdichtigkeit fehlen, denn oftmals wird auch hier eine Zahl angegeben, doch bei einem Rücklicht mit Radarsensor sollte dieser Schutz gegen Wasser ausreichend sein. Zu guter Letzt ist das Garmin Varia RTL516 schnell und sicher dank des Garmin-Befestigungsmechanisums am Sattel angebracht.

(Verarbeitung: 4,5 von 5 Punkten)

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

StromversorgungAkku
Akku-Art (Laufzeit)Li-Ionen (bis zu 9 Stunden)
FarbeSchwarz
ModiStändiger Lichtmodus
Abmessungen98,6 x 19,7 x 39,6 mm (L x T B)
Gewicht71 g.
Lumen5
KonnektivitätANT+®; Bluetooth
Schutzklasse IPX7
Betrachtungswinkel220 Grad
LieferumfangGarmin Varia RTL516
Halterungen für verschieden Satteldurchmesser und Arten (Standard- und Aero-Stütze) 
Micro-USB-Kabel
Handbücher
Technische Daten des Garmin Varia RTL516

Ersteinrichtung und Montage

Das Garmin Varia RTL516 kann mit unterschiedlichen Geräten verbunden werden, entweder via kostenloser Garmin Varia App mit eurem Smartphone, mit einer kompatiblen Garmin Smartwatch, oder wie ich es gemacht habe mit einem Gerät der Garmin Edge-Serie.

Mit meinem Garmin Edge 1030 Plus erfolgt die Kopplung genau so, wie man es auch von den sonstigen Sensoren wie z. B. dem zusätzliche verfügbaren Trittfrequenz- und Herzfrequenzsensor kennt. Dazu navigiert man in das Einstellungsmenü des Garmin Edge-Gerät und wählt hier „Sensor hinzufügen“ aus und darauf hin wählt man hier „ Alle durchsuchen“ oder scrollt direkt zum Menüpunkt „Radar“. Anschließend sollte man direkt das Garmin Varia RTL516 eingeschaltet haben und beide Geräte koppeln sich automatisch miteinander. 

Nachdem die Verbindung erfolgreich durchgeführt wurde, erstellt das Garmin Edge automatisch ein sogenanntes Lichtnetzwerk, zu dem ich im nächsten Punkt noch ausführlicher eingehen werde. Ab sofort werden euch in der Sensor-Liste nun auch direkt zwei neue Sensoren bzw. Geräte angezeigt, dass Varia RTL516 als Radsensor und die Beleuchtung separat. Außerdem erschein ab sofort in der oberen rechten Ecke ein neues Symbol mit einem schwatzen Halbkreis und drei gebogenen Linien (wie ein Empfangssymbol)

(Ersteinrichtung und Montage: 4,5 von 5 Punkten)

Einstellungen und Praxis

Nachdem das Garmin Varia RTL516 erfolgreich mit dem Garmin Edge-Gerät verbunden wurde. Können auf dem Navi verschiedene Einstellungen vorgenommen werden.  

Über die Auswahl Sensor -> Netzwerkoption kann man zwischen vier verschiedenen Lichteinstellungen wählen, wobei ich hier im Alltag lediglich automatisch verwendet habe. Zur Auswahl stehen automatisch, ohne Licht, gute Sichtbarkeit und Trail. Bei gute Sichtbarkeit ist die Beleuchtung zwar nochmals etwas heller als bei Automatik, doch dafür reduziert sich logischerweise auch die max. Akkulaufzeit und ehrlich gesagt, der Automatikmodus ist hell genug, um im dunkeln erkannt zu werden. Ein Blinkmodus besitzt das Garmin Varia RTL516 nicht in jedem Land, das liegt daran, dass es z. B. in Deutschland nach der StVZO zugelassen ist und dies hierbei gesetzlich verboten wird. In anderen internationalen Ländern wird die Möglichkeit des blinkenden Lichts wiederum erlaubt, was meiner Meinung nach auch die Sichtbarkeit eines Radfahrers deutlich erhöht.  

Neben den Lichtmodi kann auch bestimmt werden, ob das Licht direkt beim Einschalten angehen soll oder automatisch, wenn man eine Aktivität aufzeichnet. Ich hab mich hier jedoch für das Erste entschieden, was von Werk aus eingestellt ist, da ich in der der Nacht bzw. Dämmerung immer gesehen werden möchte. 

Während meines Testzeitraums von mehreren Wochen konnte ich mich auf das Garmin Varia RTL516 immer verlassen. Die erkennen von heranfahrenden Autos funktionierte immer sehr verlässlich, sofern ein Auto im Radarbereich von 140 Meter hinter einem ist und schneller als 10 km/h fährt. Die max. Geschwindigkeit, die das Garmin Varia RTL516 erkennen soll, liegt laut Beschreibung bei 160 km/h, sollte ein Auto schneller an euch heranfahren, würde der Fahrer zum einen eine absolute Maise haben und das Gerät würde das Auto nicht oder zu spät erkennen. 

Die Erkennung funktioniert nicht nur bei Autos, sondern auch bei Rollern und anderen Radfahrern, sofern diese schneller als 10 km/h sind. Außerdem sehr praktisch finde ich die Möglichkeit, dass Varia Radar mit mehreren Headunits (Garmin-Geräten) gleichzeitig zu koppeln, sodass bei Gruppenausfahrten jeder Teilnehmer die Informationen auf seinem Gerät erhält, obwohl nur der hinterste Radfahrer der Gruppe mit einem Radarsensor ausgestattet ist.

Beim Garmin Edge 1030 Plus wurde ich auf heranfahrende Fahrzeuge akustisch durch Piepsen des Gerätes und durch das rote Aufblinken der beiden Display-Ränder hingewiesen. Somit konnte ich direkt einen Blick auf das Display werfen, um nachzusehen, wie weit das Auto noch entfernt ist. Dies wird einem nämlich im rechten Bereich durch einen Streifen gezeigt, bei dem man selbst den obersten Punkt darstellt, während der immer näher kommende weiße Punkt ein Fahrzeug ist bzw. auch mehrere. Hier sollen laut Garmin bis zu 6 Fahrzeuge erkennt werden, was ich jedoch nicht testen konnte, da dies bei mir nie der Fall war. Bei mir waren es max. 3 Fahrzeuge, was das Gerät gut erkannt hatte und jedes Fahrzeug durch einen extra Punkt angezeigt hatte.  

(Einstellungen und Praxis: 4,5 von 5 Punkten)

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit gibt Garmin beim Varia RTL516 mit bis zu 9 Stunden an. Diese kann man im Automatikmodus auch problemlos erreichen, sodass das Rücklicht sicherlich für mehrere Touren durchhalten sollte. 

Auf dem Garmin Edge 1030 Plus habe ich mir ein Datenfeld anzeigen lassen, welches mir immer den Akkustand in Prozent zeigt. Dafür muss man sich jedoch ein sogenanntes Widget installieren, denn von Werk aus erscheint lediglich im unteren Rand ein Hinweis, das Gerät bald möglichst aufzuladen. Das komplette Aufladen des Akkus dauert an der Steckdose knapp 3 einhalb Stunden, was soweit ganz gut ist.

(Akkulaufzeit: 4 von 5 Punkten)

TEIL 3

bestehend aus „Preis/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

Mit dem Garmin Varia RTL516 bietet Garmin ein interessantes Sicherheitszubehör für Radsportfans bzw. vorrangig für Rennradfahrer, die viel auf der Straße unterwegs sind, an. Die Erkennung von annähernden Fahrzeugen funktioniert dabei sehr zuverlässig und hinterlässt bei mir ein sichereres Gefühl auf der Straße. Als begeisterter Rennradfahrer habe ich das Gerät absolut lieben gelernt und möchte es auf keiner Tour mehr missen.

Preis/Leistung

Die UVP des Garmin Varia RTL516 hat das Unternehmen mit stolzen 199,99€ festgesetzt. Aufgrund der aktuellen MwST senkung in Deutschland ist dieses zumindest dort für 195€ etwas billiger. Sehr viel mehr lässt sich hier jedoch aktuell auch bei anderen Händlern nicht sparen, da das Produkt noch sehr frisch auf dem Markt ist bzw. erst noch verfügbar sein wird.  

Sollte man jedoch auf die zusätzliche Rücklichtfunktion verzichten könne, dann kann man auch zum Varia RVR315 greifen. Dies kostet nämlich nur 150€, jedoch muss man dabei auf die zusätzliche Rücklichtfunktion verzichten.

Garmin Varia RTL516

Zum Angebot bei

testr Gesamtwertung

unter Berücksichtigung aller Teilwertungen

 Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen

Link zum Hersteller: https://www.garmin.com/de-DE/

Garmin Edge 1030 Plus

Garmin Edge 1030 Plus: Das bisher beste Fahrrad-Navi des Unternehmen.

Mio Cyclo Discover

Mio Cyclo Discover: Günstiges Fahrrad-Navi mit gutem Funktionsumfang.
© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.