AnkerWork B600 Videobar

Seite 1 von 3

Die AnkerWork B600 Videobar ist so etwas wie die Eierlegende-Wollmilchsau, wenn es um Videokameras geht. Es handelt sich hierbei um eine 2K-Webcam, die neben integrierten Mikrofonen und einem integrierten Licht ebenfalls einen eigebauten Lautsprecher hat. AnkerWork ist die neue Produktlinie von Anker, die sich ganz auf Office-Produkte fokkusiert. Headsets, Konferenzlautsprecher, Mikrofone und eben auch Webcams.

Die smarte Webcam filmt mit bis zu 2K und bis zu 60 FPS und verfügt über ein Weitwinkelobjektiv, eine intelligente Gesichtsverfolgung, die im Test gut gefällt. Auch die Software und die dazugehörigen Funktionen wissen zu überzeugen. Der Autofokus ist schnell und reagiert zuverlässig. Was wirklich sehr nett ist ist der integrierte Lautsprecher, der es ermöglicht ’stumme‘ Bildschirme mit Klang zu bereichern. Die integrierte dimm- und steuerbare Beleuchtung ist nett aber kein muss.

Gefällt uns

  • gute Bildqualität + Mikrofon
  • schneller Autofokus
  • versch. Aufnahmewinkel
  • Software

Gefällt uns weniger

  • klobig & schwer
  • teuer

AnkerWork B600 Videobar

Zum Angebot bei

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung ist ganz in mattem Schwarz gehalten. Sehr aufgeräumt und edel. Die Vorderseite präsentiert die Videobar mit dem integrierten Licht und hebt die wichtigsten Funktionen kurz hervor.

Die Rückseite geht mehrsprachig und etwas näher auf die Funktionen der Webcam ein. Weiters gibt es auch den Hinweis zum Download der Software: „AnkerWork“.

In der Verpackung zu finden sind neben der Videobar auch BEdienungsanleitungen, Garantiekärtchen, sowie zwei USB-C Kabel.

(Verpackung: 4 von 5 Punkten)

Design

Vom grundsätzlichen Design ist der Hersteller mit der AnkerWork B600 Videobar konservativ geblieben, ein rechteckiges Design mit Linse in der Mitte und abgerundete Ecken.

Das war es dann aber auch mit dem Normalen.

Die Kamera ist wesentlich größer als ich erwartet hätte. Rund um die Kamera ist ein Textilnetz gespannt. Der Grund hierfür ist, dass die AnkerWork B600 Videobar zwei Stereo-Lautsprecher und vier Mikrofone eingebaut hat. Dies erklärt auch die Größe. Auf der Vorderseite findet man eine aufklappbare Frontleuchte, die bei schlechten Lichtverhältnissen helfen soll. Zugeklappt sorgt sie für mehr Privatsphäre und Sicherheit. Die Intensität der Leuchte lässt sich Softwareseitig einstellen oder direkt and der Kamera per Touch-Slider.

Die Rückseite zeigt bereits eine Besonderheit zu seinen Artgenossen. Der Funktionsumfang hat seinen Preis. Der Stromhunger will mit einer separaten Stromversorgung gestillt werden. Deshalb sind hier zwei USB-C Anschlüsse zu finden: einer für die Stromversorgung und der andere für die Datenübertragung. Der zusätzliche USB-A Anschluss dient für etwaige zusätzliche Geräte wie bspw. Headsets.

(Design: 4 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Die Verarbeitung ist auf gutem Niveau. Sauber verarbeitet, wirkt massiv auch die Scharnier wirkt wertig. Die Befestigung der Kamera erfolgt mit dem Klemmteil, der aus gerilltem und mit Gummi Überzogenen Gelenken besteht. Dies sorgt für Rutschfestigkeit.

Ebenfalls ist eine reguläre Stativschraube vorhanden. Man kann die AnkerWork B600 Videobar also auch mit einem Tripod verwenden. Die Gelenke sind leichtgängig und wirken stabil. Nichts knarzt oder quietscht beim drehen der Webcam.

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)

© 2022 testr. Alle Rechte vorbehalten.