Harman Kardon Citation One MKII

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Lautsprecheranzahl1 x 20-mm-Hochtöner, 1 x 89-mm-Tieftöner
Gesamtausgangsleistung (RMS)40 Watt
Gehäuse/MaterialKunststoff, großteils mit hochwertigem Stoff aus dem Hause Quadrat bespannt. Oberseite aus Aluminium.
AnschlussmöglichkeitenWLAN 802.11 a/b/g/n/ac 2.4 GHz und 5 GHz, Bluetooth 4.2
StromversorgungNetzbetrieb
Unterstützte Audio-FormateHE-AAC, LC-AAC, MP3, Vorbis, WAV (LPCM), FLAC, Opus
Maße/Gewicht140 x 188 x 140 mm (B x H x T) / 2 Kilogramm
LieferumfangHarman Kardon Citation One MKII;
Stromkabel (einmal EU- und einmal UK-Ausführung); Anleitungen

Einrichtung

Harman Kardon selbst, stellt für die hauseigenen Netzwerklautsprecher der Citation-Serie keine eigene App zur Einrichtung bereit. Hier setzt das Unternehmen wie andere Unternehmen die mit den typischen Google-Funktionen wie Google Assistant und Google Chromecast ausgestattet sind auf die Einrichtung via Google Home App. 

Diese App ist natürlich nicht nur Android-User vorenthalten, sondern zugleich auch für alle iOS-Nutzer kostenfrei im AppStore verfügbar. Während die App auf euer Smartphone geladen wird, könnt ihr direkt der Harman Kardon Citation One MKII mit dem im Lieferumfang beiliegenden Netzkabel verbinden, sodass dieser daraufhin automatisch eingeschaltet wird. Anschließend befindet sich der Citation One MKII direkt im Einrichtungsmodus, sodass dieser direkt über die Google Home App eingerichtet werden kann.

‎Google Home
Preis: Kostenlos
Google Home
Preis: Kostenlos

Nach dem Starten der App befindet man sich direkt auf der Übersichtsseite, hier kann man falls vorhanden, die bereits kompatiblen Geräte wie z. B. bei mir mein Nest Hub usw. sehen. Klickt man hier auf das kleine „Plus-Symbol“ an der linken oberen Ecke, gelangt man in das Untermenü, bei dem man unter anderem neue Geräte hinzufügen kann. Genau diesen Menüpunkt wählt man hier logischerweise aus, da man den neu erworbenen Harman Kardon Citation One MKII einrichten möchte, um z. B. die integrierten Google-Funktionen nutzen zu können.

Im nächsten Menüpunkt wählt man in der App „Neue Geräte einrichten“ und wählt daraufhin den Bereich im Haus, wo dieser hinzugefügt wird. Bei mir z. B. ist es der Haus-Bereich. Daraufhin sucht die App das kompatiblen Geräten und sollte nach wenigen Sekunden zeigen, dass es den Harman Kardon Citation One gefunden hat. Zudem wird im nächsten Abschnitt ein Ton über den Lautsprecher abgegeben, denn man in der App bestätigen soll, damit man hier sicher ist, dass es sich um den richtigen Lautsprecher handelt.

Zu guter Letzt noch den Aufstellungsort des Citation One MKII angeben (sehr sinnvoll bei vielen gleichen Lautsprechern, die im Haus verteilt sind) und schon übermittelt das Smartphone dem Lautsprecher, sobald man das heimische Wi-Fi aus einer Liste ausgewählt hat, völlig automatisch das Passwort usw. Anschließend kann man noch direkt den Google Assistant und Voice Match aktivieren, indem man die am Smartphone angezeigten Sätze laut und deutlich in der Nähe des Lautsprechers sagt. Daraufhin kann man zwar noch einige Dienste wie Spotify und Deezer hinzufügen aber im Großen und Ganzen ist das Lautsprecher nun direkt einsatzbereit. Fortan erfolgt die Bedienung mehr oder weniger direkt über die Bedienoberfläche am Harman Kardon Citation One MKII oder wenn man Musik dem Lautsprecher zuspielen möchte direkt über die im Lautsprecher integrierten Dienste wie z. B. Bluetooth, Wi-Fi, AirPlay 2 oder Google Chromecast.

(Einrichtung: 4,5 von 5 Punkten)

Bedienung

Die Touch-Oberflächen der Oberseite des Harman Kardon Citation One MKII umfasst insgesamt 5 Berührungsempfindliche Tasten, welche zum Teil je nachdem, wie häufig man diese betätigt, verschiednen Befehle ausführen.

So handelt es sich bei der mittleren Taste mit dem Kreis um eine Multifunktionstaste, welche dazu dient, die Musik zu pausieren bzw. wieder weiterlaufen zu lassen. Außerdem kann man darüber den eventuell gestellten Timer-/Alarm deaktivieren und sonstige Reaktionen stoppen. Berührt man die Taste wiederum länger als 2 Sekunden, dann wird der Google Assistant aufgerufen, sodass man diesen seine Fragen stellen kann usw. Etwas links daneben ist eine Taste, die ein Mikrofon zeigt, das durchstrichen ist. Über diese Taste könnt ihr die beiden darüber angebrachten Mikrofone deaktivieren bzw. beim erneuten betätigen, wieder anschalten. Rechts gegenüber, neben dem Multifunktionsknopf ist die Bluetooth-Taste, über die man den Bluetooth-Kopplungsmodus starten kann, um die Musik bei Bedarf auch ohne Netzwerk wiedergeben zu können. Zu guter Letzt sind die beiden vorderen Tasten die üblichen Lauter-/Leiser-Tasten, mit den man direkt am Lautsprecher die Lautstärke der Musik erhöhen bzw. absenken kann. Neben all den Tasten, kann man natürlich die Bedienung auch direkt über die Stimme steuern, so kann man beispielsweise Befehle wie „stelle die Lautstärke auf 50 Prozent“ oder „spiele den Titel X vom Interpret X ab“ alles von weiterer Entfernung steuern ohne ein Smartphone zur Hand nehmen zu müssen.

Die Musik Integration und Auswahl erfolgt in der Regel direkt übers Smartphone. Dank der Integration von Google Chromecast ist dies bequem über das Heimnetzwerk bei Android Smartphones möglich. Doch auch für iOS-Nutzer ist dies direkt übers Netzwerk möglich, da auch AirPlay 2 integriert wurde oder man macht das ganze via Bluetooth 4.2. Unterstützt werden hier bei allen Diensten die Audio-Formate E-AAC, LC-AAC, MP3, Vorbis, WAV (LPCM), FLAC und Opus. 

Da die Citation-Produkte allesamt für die Multi-Room-Nutzung ausgelegt wurden, kann man beim Besitz mehrerer Lautsprecher, die Musik im gesamten Haus, oder nur in einzelnen Räumen wiedergeben. Baugleiche Lautsprecher, können zudem als Stereopaar genutzt werden.

(Bedienung: 4 von 5 Punkten)

Klang

Kommen wir nun eigentlich wichtigsten Punkt eines Lautsprechers, dem Klang. Die maximale Ausgangsleistung gibt Harman Kardon beim Citation One MKII mit 40 Watt an, was für die Größe des Lautsprechers ein normaler Wert ist, der völlig ausreichend ist. Unter der Stoffbespannung versteckt sich neben einem 20 mm Hochtöner, der an der Front etwas oberhalb sitzt, ein 89 mm Tieftöner. An der Rückseite wiederum befindet sich ein oft in dieser Größe eingesetzter Passiv Bassmembran, der ein aufgrund der „kleinen“ Bauweise nicht aktiv, sondern passiv angetrieben wird. Dies bedeutet soviel, dass der Membran nicht via Strom separat angesteuert wird, sondern durch den Tieftöner mit angesteuert wird, um den Bass noch etwas tiefer zu drücken.

So genug Theorie, kommen wir nun zur Klangbeschreibung. Das Bassfundament des Citation One MKII ist für seine Größe durchaus kräftig. Klar ist es definitiv kein Bassmonster, doch die Bässe packen kräftig zu und bieten einen ordentlichen druckvollen Bass. Die Mitten sind gegenüber dem Bass zwar etwas zurückhaltender, aber dennoch eindringlich. Klar könnten diese an einigen Stellen mehr Detail vertragen, doch das Klangbild ist für ein System, aus Tieftöner der zusammen mit einem passiv Bassmembran arbeitet durchaus ausreichend. Zu guter Letzt sorgt der Hochtöner für eine verzerrungsfreie und klare Wiedergabe der Höhen selbst bei hoher Lautstärke.

Quelle: Harman Kardon

Der Raumklang des Citation One MKII ist sehr gut, sodass man für das optimale Klangbild nicht zwingend vorm Lautsprecher sitzen muss. Das Klangbild reicht weiter in den Raum hinein, ohne dabei verloren zu gehen. Sehr gut haben mir persönlich die beiden verbauten Mikrofone gefallen, denn selbst bei höher Lautstärke konnte mich der Google Assistant mit etwas angehobener Stimme deutlich verstehen, wodurch dieser meine Befehle problemlos ausführte.

(Klang: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.