Teufel Radio 3SIXTY 2020

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Lautsprecher Anzahl3 (2x nach oben abstrahlend und ein Downfire-Subwoofer )
Treiber-Durchmesser2 x 50mm ; 1 x 90mm
Gesamtausgangsleistung (RMS)30 Watt
Gehäuse MaterialKunststoff/ Stoff
AnschlussmöglichkeitenAUX; Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm; Bluetooth 4.0; Kombinierbar mit Google Home‌; USB 2.0; WLAN
KonnektivitätDAB+, Internet-Radio, FM-Radio, RDS, Spotify Connect; Amazon Music
Maße/Gewicht16 x 28 x 17,5 cm (TxBxH)/ 2,5 Kilogramm
LieferumfangTeufel Radio 3sixty
Netzteil
Fernbedienung
Anleitung
Technische Daten der Teufel Radio 3SIXTY

Inbetriebnahme

‎Teufel Remote
Preis: Kostenlos
Teufel Remote
Preis: Wird angekündigt

Teufel hat das Radio 3SIXTY wie bereits erwähnt, mit vielen Funktionen ausgestattet, darunter unter andere auch WLAN, welches für Internet Radio, Spotify Connect usw. benötigt wird. Daher erfordert es direkt nach dem Einschalten des Radio 3SIXTY eine kleine Einrichtung. Dies kann hier wahlweise direkt am Radio erfolgen oder über die kostenlose Teufel Remote App.

Für welche Einrichtung ihr euch entscheidet, ist völlig egal, beides ist einfach und bietet exakt dasselbe Ergebnis. Ich würde jedoch im Normalfall zur Einrichtung via App raten, denn dann kann man das Radio direkt darüber steuern und die Verbindung mit eurem WLAN ist ebenfalls noch etwas Einfacher. In der App wird man genauso wie bei der Einrichtung über das Radio 3SIXTY Schritt für Schritt geführt, sodass es hierbei zu kleinen Problemen kommen sollte.

(Inbetriebnahme: 4,5 von 5 Punkten)

Bedienung

Die 1. Generation des Teufel Radio 3SIXTY konnte man zu Beginn nur über das Gerät selbst bedienen, erst etwas später stellte Teufel dann eine App zur Verfügung, sodass man die ganzen Funktionen auch auswählen kann, ohne dass man jedes Mal zum Radio laufen muss. 

Egal, für welche Bedienung ihr euch entscheidet, habt ihr exakt dieselben Funktionen zur Verfügung. Die Bedienung direkt am Gerät habe ich bereits im Testbericht zum Radio 3SIXTY der 1. Generation erklärt, daher konzentriere ich mich hier dieses Mal auf die zwei neuen Möglichkeiten, und zwar via Fernbedienung und App.

Über die sehr flache, via Knopfzelle betriebene Fernbedienung kann man alle wichtigen Funktionen des Radios steuern. Egal ob man die Lautstärke regulieren möchte, zum nächsten Titel springen will oder die Quelle wechseln möchte, alles kein Problem. Außerdem kann man auf dieselben vier Favoriten wie direkt am Radio zugreifen, welche man mit den Lieblingsradiosendern belegt und dann direkt mit nur einem einzigen Tastendruck auswählt. 

Mit der Teufel Remote App kann ebenfalls wie bereits angedeutet alles sehr einfach steuern. Direkt nach dem Einrichten kann auf der Startseite ganz unten die Lautstärke reguliert werden. Über das Untermenü „Quelle“ oben links kann man direkt auf die 9 zur Verfügung stehenden Wiedergabequellen zugreifen und im rechten oberen Zahnradsymbol können die Einstellungen des Radios eingestellt werden wie z. B. der Sleep-Timer, Equalizer, Sprache usw.

(Bedienung: 4,5 von 5 Punkten)

Funktionen

DAB+ / FM-Radio / Web-Radio

Das Teufel Radio 3SIXTY unterstützt insgesamt drei Radio-Quellen: 

  • Klassisches analoges FM Radio
  • Digital Radio (DAB+)
  • Web-Radio

Dabei ist das Web-Radio die beste Wahl, denn damit könnt ihr Radio-Sender aus ganz Deutschland empfangen und dies in hervorragender Qualität. Im Test funktionierte das Web-Radio ohne Probleme und ich konnte meine Lieblingssender auf Anhieb direkt über die App oder auch über das Display am Radio heraussuchen bzw. finden. Habt ihr eure Sender gefunden, würde ich dazu raten, diese direkt auf die Favoriten-Tasten zu legen, dies spart euch nämlich in Zukunft die lange Suche und somit auch viel Zeit, denn glaubt mir, es gibt extrem viele Radiosender im Web.

Alternativ kann man neben dem Web-Radio wie bereits angedeutet auch auf das klassische Radio oder Digital-Radio zugreifen. Hierbei ist der Empfang jedoch vor allem beim Digital-Radio abhängig davon, wo ihr wohnt, denn in der ländlichen Region ist dieser Teil mehr oder weniger Bescheiden, während man in den Städten sehr guten Empfang hat. Dank der langen Antenne schlägt sich das Teufel Radio 3SIXTY dennoch gut in ländlichen Regionen, doch zaubern kann dieses dennoch nicht, und so werdet ihr hier auf dem Land nicht alle Sender empfangen. Zu guter Letzt ist der Standard FM-Radio sehr zuverlässig und bietet selbst in der ländlichen Region einen sehr guten Empfang. 

Digitale Empfangsquellen

Neben den oben genannten Empfangsquellen für Radiosender könnt ihr über das Radio 3SIXTY noch zahlreiche weitere Quellen verwenden, um eure Lieblingsmusik direkt über das Radio anzuhören. Dazu gehören unter anderem:

  • Musik hören via USB-Stick
  • Spotify Connect
  • Amazon Music
  • Bluetooth
  • AUX-Klinkenbuchse

Somit hat man hier eigentlich die identischen Wiedergabequellen wie beim Radio 3SIXTY der 1. Generation. Die ich bereits im Testbericht zu diesem ausführlich erklärt habe.

Neu ist hingegen die von Teufel geworbene ALEXA Integration, wobei diese nicht so vorhanden ist, wie man es von einem klassischen smarten Speaker gewohnt ist. Dafür fehlen dem Teufel Radio 3SIXTY zum einen die entsprechenden Mikrofone von Amazon und ein entsprechender Prozessor, welcher das ganze verarbeitet. 

Daher benötigt man, sofern man ALEXA auf dem Teufel Radio 3SIXTY haben möchte, einen zusätzlichen Amazon Echo Dot, denn man via Kabel mit dem Radio verbindet. Dadurch könnt ihr dann durch die Aussprache von folgendem Satz „ Alexa gib Song XY auf dem Teufel Radio 3SIXTY wieder“ den gewünschten Song auf dem Radio wiedergeben. Die Tonausgabe des Amazon Echo Dot erfolgt dann direkt über den Teufel Radio 3SIXTY und man kann direkt vor dem Radio mit Alexa reden.

(Funktionen 4,5 von 5)

Klang

Kommen wir nun zu dem interessantesten Teil des Teufel Radio 3SIXTY, dem Klang. Teufel setzt hierbei auf das 2-Wege-System, das bereits in der ersten Generation zum Einsatz kam. Somit setzt sich das Treibersystem aus zwei 50 mm Breitbandlautsprecher (Hochmitteltöner) und ein Tieftöner (Downfire-Subwoofer) zusammen. Zudem ist noch ein nach unten gerichteter Bassreflexkanal verbaut, welcher den Bass noch zusätzlich nach unten drückt. 

Die beiden 50 mm Hochtöner sind wie bereits anfangs erwähnt, nach oben ausgerichtet und mit einem Kegel darüber ausgestattet, damit der Klang gleichmäßig in alle Richtungen verteilt bzw. reflektiert wird. Der 90 mm Subwoofer ist wiederum nach unten gerichtet und soll für eine tiefe und kräftige Basswiedergabe sorgen. Den maximalen Schallpegel gibt Teufel mit 95 dB an, somit steckt in dem kleinen Radio ordentlich Kraft. Die Gesamtausgangsleistung (RMS) liegt wiederum bei 30 Watt.

Soviel zur Theorie der technischen Elemente, die für den Klang im Teufel Radio 3SIXTY zuständig sind, doch wie klingt das ganze in der Hörprobe? Um ehrlich zu sein, der Klang ist extrem gut und sorgt weiterhin dafür, dass man hier eines der klangstärksten Radios in seiner Größe daheim hat.

Beginnen wir bei den Höhen, diese wirken sehr klar und sauber, was soweit überraschend ist, da die Treiber eigentlich nicht direkt zu meinem gerichtet sind, sondern nach oben und von da aus in die Breite reflektiert werden. Der 360-Grad Klang funktioniert hervorragend und sorgt dafür, dass man rund um das Radio ein identisches Klangbild geliefert bekommt. 

Die Mitten sind nicht so eindringlich und außerdem fehlt es diesen etwas an Klangfarbe, doch für Gesang sowie für die Stimmen bei Hörbüchern usw. ist die Abstimmung soweit gut. 

Beim Bass wiederum kann das Teufel Radio 3SIXTY wieder voll überzeugen. Hier sorgt der Tieftöner mit dem Bassreflexkanal für einen schönen und vor allem satten und kräftigen Bass. Klar kann dieser im Tiefgang aufgrund des Volumens und der Treibergröße nicht mit einem großen Lautsprecher mithalten, doch für seine Größe ist es dennoch beachtlich, was man hier geboten bekommt.

Die maximale Lautstärke hat es ebenfalls in sich. Der kompakte Teufel Radio 3SIXTY kann richtig lauf brüllen, ohne dass man dabei Qualitätseinbüßen eingehen muss.

(Klang: 4,5 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.