Audio-Technica ATH-ANC900BT

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Kopfhörer-ArtOver-Ear-Kopfhörer
KategorieOver-Ear Kopfhörer mit ANC, Bluetooth 5; aptX, AAC, SBC und High-Res Audio (nur bei Kabelübertragung)
FarbeMattschwarz
Gewicht263 Gramm laut Hersteller
MaterialHochwertiger Kunststoff
TönerJeweils links und rechts ein 40 mm-Treiber
Akkulaufzeitbis zu 35 Stunden mit Bluetooth und ANC, mit Bluetooth und ANC 40 Stunden und kabelgebunden mit ANC 60 Stunden
Schalldruckpegel103 db/mW (mit ANC) ohne ANC 100 db/mW
Frequenzbereich5 Hz – 45 kHz
LieferumfangAudio-Technica ATH-ANC900BT
1,2 m langes 3,5-mm-/2,5-mm-Stereo-Miniklinkenkabel
USB-Ladekabel (30 cm, USB Typ A / Micro-USB Typ B)
Flugzeugadapter
H0chwertige Transporttasche
Beschreibung und Kurzanleitung
Technische Daten des Audio-Technica ATH-ANC900BT

 Tragekomfort

Der Tragekomfort beim ATH-ANC900BT kann mich hier genau so gut wie bei dessen Vorgänger Überzeugen. Kein Wunder, denn hier hat Audio-Technica nichts verändert. Es handelt sich quasi um die selben mit Memory-Schaum gepolsterte Ohrpolster und Kopfbügel. Dank nur minimal höheren Gewicht, trägt dieser sich auch nach längerer Hörzeiten ohne Druck auf die Ohren oder Ähnliches. So hatte ich die Kopfhörer problemlos über eine Stunde am Stück auf, ohne das diese mich störten. 

Positiv ist auch der Freiraum für die Ohren, denn die Aussparung für die Ohren sind meiner Meinung nach angenehm groß, sodass dieses angenehm umschlossen wird und dennoch genug Spielraum bieten, sodass man beim tragen ein luftiges Gefühl bekommt. Dies lässt zwar nach einiger Zeit etwas nach, aber dies ist Over-Ear Kopfhörer bedingt, da es um die Ohren vor allem im Sommer schnell warm werden kann. Ansonsten passt sich der ATH-ANC900BT durch die drehbaren Ohrmuscheln sehr gut dem Kopf an und sorgt somit, dass die Ohrpolster gleichmäßig um die Ohren aufliegen. Die weichen Ohrpolster sorgen zudem dafür, dass sich der Kopfhörer auch für Brillenträger eignet.

(Tragekomfort: 4 von 5 Punkten)

Bedienung

Nun möchte ich euch noch wie versprochen die Touch-Oberfläche näher erklären. Hier können wir unter anderem durch antippen mit dem Finger im oberen Bereich der Ohrmuschel die Lautstärke erhöhen und am unteren Bereich absenken. Der Fehler beim Vorgänger, dass man damit nur die Lautstärke des Kopfhörers und nicht gleich die des Smartphones erhöht, hat Audio-Technica hier behoben. Wiederum finde ich es etwas Schade, dass man die Lautstärke nur um einen Pegel (1. Stufe) erhöhen kann. Hier hätte ich mir sehr gewünscht, dass man nicht jedes mal für jede Stufe auf die Touch-Oberfläche tippen muss, sondern diese durch anschließendes halten des Fingers um mehrere Stufen erhöhen kann. 

Durch das Antippen in der Mitte wird die Musik pausiert und durch erneuten antippen weitergespielt. Dies funktioniert nicht besonders zuverlässig. Hier muss man nämlich möglichst exakt den Bereich in der Mitte, an dem das Audio-Technica Logo befindet treffen. Sonst kann es schnell sein, das man versehentlich einen Titel weiter springt. Legt man den Finger etwas länger auf der Ohrmuschel auf, aktiviert man den Sprachassistenten auf dem Smartphone. Eine Wischbewegung von unten nach oben sorgt dafür, dass die Musik einen Track vorspringt und von oben nach unten einen Titel zurück. Dies ist auch nicht wirklich präzise, denn oftmals springe ich hier gleich zwei Titel Zurück usw. Zwischen ANC an, HT und ANC Off, wechselt man ganz einfach durch auflegen der Hand auf die Ohrmuschel, bei jedem erneuten auflegen wechselt man die drei Modi durch.

Weiterhin können eingehende Anrufe ebenfalls sehr bequem am Kopfhörer angenommen werden. Dazu einfach beim eingehenden Anruf auf die Mitte der Touch-Oberfläche tippen. Die Gesprächslautstärke kann dann ebenfalls wie die Lautstärke der Musik durch berühren des oberen bzw. unteren Bereiches der Touch-Oberfläche erledigt werden.

Anfangs braucht man bei der Steuerung etwas Übung. Es kommt vor, dass man z. B. statt einen Titel zurück, gleich zwei zurückspringt. Ich hab mir dann angewöhnt, vom oberen Bereich nur bis ca. zum Audio-Technica Logo zu wischen, dann hat dies deutlich besser geklappt. Doch selbst dann kam es leider immer wieder vor, dass ich anstelle des nächsten Titels die Musik pausiert habe. Daher klappt die Bedienung über das Touch-Touch-Bedienfeld nicht immer zu 100 % und braucht anfangs auf jeden Fall etwas Übung und etwas Glück.

(Bedienung: 2,5 von 5 Punkten)

Klang

Beim ATH-ANC900BT setzt Audio-Technica wie eigentlich fast alle Kopfhörer-Hersteller in diesem Preissegment auf zwei 40 mm Treiber. Diese sollen wie bereits beim Vorgänger für eine außerordentliche Audiowiedergabe mit vollem Klangspektrum sorgen. Den Frequenzbereich gibt Audio-Technica zwar mit 5 Hertz bis 45 Kilohertz an, doch dies sagt relativ wenig aus. Schließlich kann kaum ein Mensch diese Hohen und Tiefen Frequenzen hören. Man sagt hier, dass ein Menschliches Ohr im Schnitt ein Frequenzband von 20 HZ bis 20 Kilohertz wahrnehmen kann. Daher sollte man nicht so viel Wert auf eine möglichst gute Frequenzkurve legen, sondern einen Kopfhörer probe hören, denn für ein gutes Klangbild spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle. Daher möchte ich nun meinen persönlichen Eindruck vom Klangbild des ATH-ANC900BT beschreiben.

GBeim Vorgänger, dem ATH-ANC700BT konnte ich noch kritisieren, dass sich die Klangeigenschaft durch zu- oder abschalten des ANC zu sehr verändert hat. Dies ist nun beim neuen Modell nicht mehr der Fall. Es ist nur ein minimaler Unterschied, den man beim Bass feststellen kann, jedoch muss man sich dafür sehr drauf konzentrieren.

Das Klangbild würde ich als ausgewogen beschreiben, mit leicht angehobenen Höhen. Der Bass ist schön kräftig und satt, ohne dabei die Mitten oder Höhen zu dominieren. Daher klingt der Bass sehr ausgewogen, natürlich und keinesfalls übertrieben. Im Vergleich zu einigen bisherigen Over-Ear Kopfhörern, ist der Bassbereich daher nicht ganz so präsent und daher sollten diejenigen unter euch, welche einen bassbetonten Kopfhörer eher bevorzugen zu einem anderen Kopfhörer greifen. Die Wiedergabe der Stereobühne beherrscht der Hersteller auch beim neue  Audio-Technica ATH-ANC900BT wieder sehr gut. Hier kann mich der Kopfhörer sehr überzeugen. Die Mitten sind sehr ausgewogen abgestimmt und sorgen für eine sehr klare und natürliche Wiedergabe von Stimmen. Die Höhen sind wie bereits bei einigen anderen Kopfhörern des Herstellers etwas zu sehr betont, jedoch empfindet man dies auf keinem Fall als schrill oder störend. Es handelt sich hierbei nur um einige wenige Passagen in wenigen Liedern, ansonsten ist dies relativ selten wahrnehmbar. Die Höhen werden ansonsten klar und neutral wiedergegeben.

Das Telefonieren über den ATH-ANC900BT funktioniert zwar ganz gut, jedoch klingt man durch das eingebaute Mikrofon etwas dumpf. Beim Ansehen von Videos und Filmen über mein iPhone X konnte ich einen minimalen Versatz vom Bild zum Ton feststellen, jedoch ist dieser Versatz sehr gering und liegt unter einer Sekunde.

(Klang: 4 von 5 Punkten)

Ausstattung

Dank den sehr weichen Ohrpolstern und dem sehr angenehmen Anpressdruckes, ist die Dämmung der Umgebungsgeräusche bereits ohne aktiviertes ANC ganz gut. Jedoch reduziert das aktivierte Active Noise-Cancelling noch einmal die Umgebungsgeräusche. Das von Audio-Technica verwendete „Hybrid-Noise-Cancelling“ konnte mich jedoch nicht ganz so sehr überzeugen. Zwar wird wie bereits erwähnt der Umgebungslärm durch das Zuschalten reduziert, doch hier schneiden die Top-Noise-Cancelling Kopfhörer von Sony und Bose, die ich im Laden testen konnte deutlich besser ab.

Als ich mit dem Kopfhörer z. B. im Zug unterwegs war, oder an einer gut befahrenen Straße entlang gelaufen bin, konnte der Audio-Technica ATH-ANC900BT zwar die Geräusche reduzieren, jedoch nicht so wirkungsvoll wie z. B. mit der Beats Studio 3, welcher jedoch ebenfalls nicht zu den den Top Noise-Cancelling Kopfhörern zählt. Hier muss man dann bewusst die Lautstärke erhöhen, sodass man weniger von der Umgebung wahrnimmt. Ob dies wiederum im Straßenverkehr z. B. auf dem Rad gut ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Zum Radfahren eignet sich der Kopfhörer mit angeschaltetem ANC wiederum je nach gefahrener Geschwindigkeit ebenso wenig, wie an einem stürmischen Tag damit rauszugehen und eine Runde zu laufen. 

Der Audio-Technica ATH-ANC900BT ist nämlich mit eingeschaltetem ANC sehr windempfindlich. Hier gelangt das Surren des blasenden Windes direkt in den Kopfhörer und stört somit den Musikgenuss enorm. Es hilft dann nur, ANC komplett zu deaktivieren.

Wie einige Sport-Kopfhörer, hat Audio-Technica dem neuen Over-Ear Kopfhörer, die sogenante „Hear-Through“ Funktion spendiert. Hat man diesen Modus mit der Taste neben dem  Ein-/Ausschaltknopf aktiviert, werden die Außengeräusche über die am Kopfhörer ansonsten für das ANC benutzen Mikrofone in den Kopfhörer eingespielt. Somit werden diese je nach eingestelltem Level (3. Stufen regelbar) weniger oder sehr stark durchgeschleust. Dadurch wird automatisch die maximale Lautstärke herabgesenkt, sodass man z. B. im Sportstudio den Trainer oder Partner besser versteht, ohne den Kopfhörer aufzusetzen. Dies funktioniert sehr gut, doch da man meiste sowieso Musik beim Sport hört, ist es eventuell für den ein oder anderen sinnvoller den Kopfhörer kurz abzusetzen.

Zubehör

Audio-Technica ATH-ANC900BT kommt wie bereits eingangs erwähnt in einem ausreichend großen und stabilen Transportcase daher. In dieses passt nicht nur direkt der Kopfhörer problemlos rein, sondern auch sämtliches Zubehör. Im Inneren ist die Tasche mit einem weichen Material versehen, sodass der Kopfhörer nicht verkratzt wird. Der Reißverschluss lässt sich sehr angenehm öffnen und sorgt dafür, dass das Etui sicher geschlossen bleibt.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

App

Audio-Technica bietet für einige neuen Kopfhörer die App Namens „A-T Connect“ an. Dabei handelt es sich um dieselbe App, wie für die Audio-Technica ATH-SPORT7TW. Diese App steht sowohl für iOS Geräte, als auch Android Devices kostenlos zum Download im jeweiligen AppStore bereit.

‎Audio-Technica | Connect
Preis: Kostenlos
Audio-Technica | Connect
Preis: Kostenlos

Audio-Technica bietet für einige neuen Kopfhörer die App Namens „A-T Connect“ an. Dabei handelt es sich um dieselbe App, wie für die True-Wirleless Ohrhörer, welche ich bereits getestet habe. Diese App steht sowohl für iOS Geräte, als auch Android Devices kostenlos zum Download im jeweiligen AppStore bereit.

Startet man die App, landet man, sofern die ATH-ANC900BT mit dem Smartphone verbunden sind, auf der Startseite. Auf dieser Startseite wird einem der Over-Ear Ohrhörer angezeigt und zudem kann man direkt während der Musikwiedergabe per Schieberegler die Lautstärke ändern und den Titel der gerade wiedergegeben wird einsehen. Jedoch muss man dazu nicht zwingend in die App gehen, denn man kann den aktuellen Titel auch in der Musik App ändern, wie z. B. bei mir via Apple Music.

In der Mitte der Startseite wird einem der aktuelle Akkustand in % angezeigt und direkt daneben wird bei Musikwiedergabe, der aktuell verwendeten Audio-Codecs in meinem Fall AAC, angezeigt und den gewählten Rauschunterdrückungslevel. Drückt man auf den Pfeil des oben abgemeldeten In-Ear, dann gelangt man in das Einstellungsmenü. Hier kann man unter anderem, die Verbindung trennen, den Audio-Codec manuell ändern, den ANC Level änder, sowie die Kurzanleitung einsehen. 

Über die drei horizontalen Striche im linken oberen Rand gelangt man in ein weiteres Untermenü. Hier kann man praktischerweise den letzten Standort des Over-Ear-Kopfhörer abrufen, sofern man diesen verlegt hat. Um diese Funktion nutzen zu können ist es jedoch erforderlich, dass ihr der App den Zugriff auf eure GPS-Daten gebt. Zu guter Letzt kann man hier noch die Bedienungsanleitung und die aktuelle Firmwareversion usw. einsehen.

Was ich in der App vermisse, ist die Integration eines Equalizers, sodass man sich die Klangabstimmung etwas mehr den eigenen Vorlieben anpassen kann. Dies bietet die App mit der aktuellen Version 1.3.3 leider noch nicht.

(App: 3,5 von 5 Punkten)

Koppeln und Reichweite

Da NFC auch hier wieder nicht mit an Bord ist, müssen auch Nutzer eines Android Smartphones die Einrichtung wie gewohnt über die Bluetooth-Einstellungen vornehmen. Dies ist jedoch sehr schnell erledigt und erfordert keine besonderen Kenntnisse. Beim ersten Einschalten befinden sich die Audio-Technica ATH-ANC900BT üblicherweise automatisch im Paring-Modus. Dies bestätigt einem das schnelle Aufblinken der Bluetooth-LED. Nun nur noch in den Bluetooth-Einstellungen die Kopfhörer mit der Bezeichnung ATH-ANC900BT suchen und auswählen, schon ist das ganze in knapp einer Minute verbunden.

In den Räumlichkeiten war die Reichweite mit zwei dickeren Beton-Wänden auf ca. 15 Metern begrenzt. Im freien Feld sind bis zu 20 Metern kein Problem. Dabei muss man sich jedoch mit der linken Kopfhörer-Seite zum Smartphone gerichtet haben, denn in dieser Seite befindet sich der Bluetooth-Empfänger. Dreht man sich mit der rechten Seite zum Kopfhörer, ist die Reichweite einige Meter weniger.  Sobald ich den Kopfhörer angeschaltet habe, hat sich dieser mit meinem iPhone automatisch verbunden.

(Koppeln und Reichweite: 4 von 5 Punkten)

Akku

Audio-Technica konnte die Akkulaufzeit beim neuen Modell um ganze 10 Stunden verbessern. Somit kommt man nun auf dem Papier auf eine gesamte Akkulaufzeit von bis zu 35 Stunden (mit Bluetooth und aktiviertem Noise-Cancelling). Ohne aktiviertes ANC beträgt die Laufzeit bis zu 40 Stunden und kabelgebunden aber mit eingeschaltetem ANC bis zu 60 Stunden. Ich habe den Kopfhörer in meinem Testzeitraum eigentlich zu 97 % per Bluetooth und aktiviertem ANC betrieben. Die von Audio-Technica angegebenen 35 Stunden konnte in meinem Test problemlos erreichen, ich kam sogar auf zwei Stunden mehr und somit auf 37 Stunden. Dabei hatte ich die Lautstärke meistens auf etwas 75 % eingestellt. 

Leider hat Audio-Technica den ATH-ANC900BT nicht mit einer Schnellladefunktion ausgestattet und so bietet der größere Akku zwar eine länger Laufzeit, doch dafür wiederum benötigt dieser für eine volle Aufladung des Akkus fast 5,5 Stunden. Ladet ihr den Akku jedoch über ein 5 Watt Netzteil, dann dauert es immerhin knapp 4,5 Stunden.

(Akku: 5 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.