Bowers & Wilkins PX

Bowers & Wilkins ist einer der bekanntesten und renommiertesten Hersteller von Mittel- bis Hochpreislautsprechern, gerade auch wegen der generellen Beliebtheit von englischem Hi-Fi. B&W entwickelte und produzierte seit der Gründung 1966 viele eigenständige Lautsprecher und technische Details wie die Nautilus, die bekannte 800 Serie oder ihre On-Top Diamantkalotten. Mit der stetigen Erweiterung der Produktpalette seit 2007 erlangte die Marke bei einer breiten Masse Bekanntheit. Dabei sind der Zeppelin, das erste Car Audio System von B&W eingesetzt bei Jaguar und 2010 dann der erste Kopfhörer P5 wichtige Produkte.

Nachdem sich der Hersteller mit dem P5 Wireless und P7 Wireless an kabellose Kopfhörer getraut hat wagt sich Bowers & Wilkins mit dem PX nun zum nächsten technologischen Sprung: dem adaptiven Noise Cancelling.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Wie bei Bowers & Wilkins üblich setzt man auf einen stabilen, weißen Karton. Gewisse Ähnlichkeiten zu anderen Markenprodukten sind nicht von der Hand zu weisen. Vorder- und Rückseite werden von schönen Detailaufnahmen des Geräts dominiert. Der mit bedrucktem Papier beschichtete Karton und das überzogene Kunststoff-Inlett wirken für die Klasse passend und sind solide.

Bowers Wilkins PX Verpackung vorne
Bowers Wilkins PX Verpackung hinten
Bowers Wilkins PX Verpackung Seite

Nachdem die obere Kartonhälfte von der unteren getrennt wurde, sitzt der Kopfhörer in einer mit Textil beschichteten Schale. Nach dem herausziehen dieser, durch das integrierte Band, kann die gut verarbeitete Aufbewahrungstasche samt Zubehör entnommen werden. In der Tasche befindet sich ein kleines Plastiksäckchen mit dem USB-Ladekabel und dem Audiokabel für den kabelgebundenen Betrieb, sollte mal der Akku zu Neige gehen. Die Aufbewahrungstasche aus feinem Zwirn dient als Schutzhülle und wird über die eingenähten Magneten einfach geschlossen.

(Verpackung: 5 von 5 Punkten)

Design

Design und Funktion ist bei diesem Kopfhörer auf hohem Niveau. Schon die Brüder P5 und P7 begeisterten durch exzellente Materialen und Design. Mit dem Bowers & Wilkins PX legt der Hersteller noch einen drauf. Das Design wird moderner und urbaner, der subjektive schönste Kopfhörer, den ich in den Händen gehalten habe!

Bowers Wilkins PX 9
Bowers Wilkins PX 13

Leder am Bügel und Ohrmuscheln. Wo gleichpreisige Konkurrenten zumeist auf Kunstleder setzen, bleibt Bower & Wilkins seiner Designphilosophie treu. Erwähnenswert ist, dass sich die Ohrmuscheln abnehmen lassen. Diese sind magnetisch am Korpus angeheftet.

Auf der Hinterseite des rechten Hörers befinden sich der Power-Schalter, welcher gleichzeitig auch für das Pairing verwendet wird, eine Dreitasten-Steuerung (Leiser, Lauter und Pause), sowie einen Noise-Cancelling On-/Off-Schalter.

Hier ist auch kleiner Kritikpunkt am Design: Die Steuerungstasten sind nicht so leicht zu ertasten.

Bowers Wilkins PX 6
Bowers Wilkins PX 11

Auffällig schön ist die Verbindung der zwei „S-Gelenke“, die man schon vom P5 und P7 Wireless kennt. Diese sind nun aus massivem Metall gefertigt. In diesen Gelenken verläuft das Kabel um Inneren die jeweiligen Hörer. Insgesamt wirken die Gelenke nun sehr viel stabiler. Der Bügel ist stufenlos verstellbar und geht leicht von der Hand.

(Design: 4,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

An der Verarbeitung gibt eigentlich nichts auszusetzen. Ein Nachteil dieser hohen Material- und Verarbeitungsqualität ist das anschauliche Gewicht von 335g. Die massiven Gelenke haben zur Folge, dass der Bowers & Wilkins PX sich nicht zusammenfalten lässt. Die Ohrmuscheln lassen sich drehen, dennoch hat man so ein großes Gerät zu verstauen.

Wirklich angenehm und bestimmend für die Haptik ist das schön verarbeitete schwarze Leder, sowohl am Bügel, als auch an den Ohrmuscheln. Es hat einen matten Schimmer und ist angenehm weich. Auch wer sich nicht für Leder begeistern kann, wird dich damit anfreunden können. Hier stimmt die Qualität.

(Verarbeitung: 4,5 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Technische Daten des Bowers & Wilkins PX
Eingänge USB-C (Laden, Audio, Firmware-Update), 3,5mm-Stereo Klinkenstecker
Chassis 2 x 40 mm
Frequenzumfang 10 Hz bis 20 kHz
Impedanz 22 Ohm (passiv)
Verzerrung < 0,3% (1kHz/10mW)
Empfindlichkeit 111 dB/V bei 1kHz
Gewicht 335g
Akku 850 mAh Li-Polymer
Bluetooth-Codecs aptX HD, AAC, SBC

Tragekomfort

Der Bowers & Wilkins PX lässt sich zwar gut tragen, hat aber ein ordentliches Gewicht von 335g. Die bei einem Over-Ear Kopfhörer wichtige Ohrpolsterung, ist hervorragend gelungen. Der Anpressdruck ist trotz des Gewichtes nicht zu hoch. Die zwei Gelenke an den Streben funktionieren einwandfrei und haben die Drehpunkte an den richtigen Stellen.

Das einzige, was insbesondere mich als „Glatzenträger“ trifft, ist folgende Beobachtung: Da keine Haare den Bügel „festhalten“, kann der Kopfhörer – wohl dem Gewicht verschuldet – bei schnelleren oder ruckartigen Bewegungen rutschen. Beispielweise wenn man eine Treppe heruntereilt um die nächste U-Bahn noch zu erwischen.

(Tragekomfort: 4,5 von 5 Punkten)

Klang

Klanglich erfüllt der Bowers & Wilkins PX alles was man sich von dem englischen Hersteller erwartet. Getestet wurde hier mit einem MacBook Pro, einem iPhone 7, sowie einem Samsung Galaxy S8. Das iPhone unterstützt den aptX -Standard nicht, aber den AAC Codec somit sind für mich keine klanglichen Unterschiede festzustellen. Besonders nicht, wenn man die 320kbit/s Musik von allen gängigen Streamingdiensten sich zu Gemüte zieht. Schließt man allerdings das Kabel an und hört sich High-Resulution FLAC-Material an, zeigt der Bowers & Wilkins PX unmissverständlich zu was er in der Lage ist. Selbstverständlich kommt das auch auf die Musikstücke an sich an. Der Klang ist angenehm und ausgewogen über den gesamten Frequenzbereich. Bässe sind von eher neutralem Charakter, die Höhen sind unaufdringlich und klar, die Mitten sind ebenso fein und sauber. Auch die Räumlichkeit und Detailwidergabe ist wirklich erstaunlich. Gerade bei den Klangeigenschaften wird beim einem B&W Kopfhörer für 399 Euro einiges erwartet, dass aber auch klar erfüllt wird.

Doch wie funktioniert das Noise-Cancelling? Diese funktioniert sehr gut obwohl sie dem Platzhirsch der Firma Bose unterlegen ist. Ein gewisses Grundrauschen ist vorhanden, hält sich aber sehr in Grenzen und stärt den Musikgenuss kaum.

Mittels App kann die Geräuschminderung adaptiv angepasst werden. Es gibt drei Voreinstellungen: Flug, Büro und Stadt. Gleichzeitig kann in Zwischenstufen (Aus-Natürlich-Verstärkt) in 6 Schritten feingetuned werden.

Weiterhin hat Der Hersteller dem Bowers & Wilkins PX Sensoren verpasst, die die Musik pausieren, wenn ein Hörer angehoben wird. Setzt man den Kopfhörer ab stoppt die Musik und versetzt den Bowers & Wilkins PX nach einer Weile in den Schlafmodus um Akku zu sparen. Was spannend und super klingt ist meiner Meinung nach unausgereift. Besonders als es noch kalt war und ich mit Schal unterwegs war, wurden die Sensoren von diesem dermaßen beeinflusst, dass die Musik alle 3 Meter stoppte. Mal den Kopfhörer abgenommen um mit der Kassiererin zu sprechen. Schon war der Bowers & Wilkins PX ausgeschaltet und die Musik kam bei Wiederbetätigung vom iPhone Lautsprecher. Für mich persönlich funktionierten die Sensoren leider zu unzuverlässig. Die App bietet zwar Möglichkeiten, die Sensitivität usw. einzustellen. Ich ging aber so weit, dass ich die Sensoren zur Gänze deaktivierte. Zumindest wird diese Funktion angeboten.

(Klang: 4,5 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akku

Das Aufladen des integrierten Akkus, mit einer angegebenen Laufzeit von 22 Stunden (mit aktivierter Rauschunterdrückung), erfolgt über die seitliche USB-C Buchse. Diese USB-C Dose eignet sich nicht nur zum Aufladen des Bowers & Wilkins PX, damit lässt sich auch die Firmware aktualisieren. Ganz neu ist auch USB-Audio, somit lassen sich über das USB-C Kabel auch Audio Stream übertragen.

Die Laufzeit von 22h kann ich nicht ganz unterschreiben, bin aber mit etwa 19-20h ganz gut dabei.

Für den Fall, dass einmal der Akku leer ist, wird das mitgelieferte Klinkenkabel verwendet. Bei Verwendung mit Klinkenkabel sollen es gar bis zu 33 Stunden Musikgenuss sein. Dies habe ich aber nicht getestet.

Bluetooth

Die Einrichtung der Bluetooth Verbindung ist für Konsumenten die täglich mit einem Smartphone, Laptop usw. arbeiten völlig intuitiv herzustellen und erfordert keine besonderen Kenntnisse. Eingeschaltet wird mittel seitlicher Betätigung des Hauptschalters an der Unterseite des rechten Ohrhörers. Durch das 2 Sekunden lange drücken wird wie bei anderen Bluetooth Geräten die Kopplung initiiert. Solange sich Handy und der Kopfhörer im selben Raum befinden ist die Bluetooth-Verbindung sehr gut, kommen Wände dazwischen, oder wirklich großen Entfernungen, reißt die Verbindung ab. Auch bei einem eingehenden Anruf am Handy greift man automatisch auf die mittlere Bedientaste, zwischen den Volume- Tasten. Auch das weiterschalten der Lieder über einen Doppelklick funktioniert einwandfrei. Alle zurzeit wichtigen Standards wie aptX, AAC, SBC werden unterstützt. Für das Telefonieren gibt es integrierte Mikrofone mit einer Unterstützung des CVC2 Standards. Durch den Einsatz des Herstellers dieser Technologien wird dem Konsumenten eine hohe Klangqualität bei Musik und hohe Sprachverständlichkeit beim Telefonieren einfach ermöglicht.

Zubehör

Der Bowers & Wilkins PX kommt mit einer Tragetasche die edel ausschaut, aber für meinen Geschmack etwas feminin angehaucht ist. Durch die Größe der Bowers & Wilkins PX und der Tatsache geschuldet, dass man diese nicht zusammenfalten kann, ist es gar nicht so einfach diese, beispielsweise blind, in die Tragetasche zu verstauen. Weiters stört es mich, dass es sich um eine Stofftasche handelt. Diese ist nur minimal gepolstert und bietet für den Ernstfall keinen wirklichen Schutz. Ein ansehnliches Hardcase wäre wohl eine bessere Lösung gewesen.

Neben der Tragetasche befinden sich im Lieferumfang ein Miniklinkenkabel, sowie ein USB-C zu USB-A Ladekabel.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

App

Die „Headphones“ App es sowohl für iOS als auch Android und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Headphones App 1
Headphones App 2
Headphones App 3

Die App verbindet sich mittels Bluetooth mit dem Kopfhörer und es können eine Reihe von hilfreichen Einstellungen vorgenommen werden. Wie zuvor erklärt kann die Geräuscheunterdrückung eingestellt und justiert werden. Weiters ist es möglich die Sensoren Empfindlichkeit einzustellen oder diese ganz zu deaktivieren. Auch praktisch ist die Funktion die Firmware direkt über die App zu upgraden.

(App:4,5 von 5 Punkten)

PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

Sowohl die Bilder im Internet, als auch die Beschreibung und die versprochene Haptik des Bowers & Wilkins PX stimmen und runden den guten Gesamteindruck positiv ab. Die kabellose Freiheit ohne auf Style oder Klangqualität verzichten zu müssen.

Preis/Leistung

Bowers & Wilkins PX ist ein hochwertiger kabelloser Kopfhörer mit gut funktionierendem Noise-Cancelling und einem wunderschönen Design. Die veranschlagte UVP von 399 EUR sind natürlich nicht sehr wenig. Der Klang, die guten Materialien und die feine Technik relativieren den relativ hohen Preis meiner Meinung nach zumal direkte Konkurrenten mindestens gleich viel kosten. Man bekommt einen Kopfhörer mit sehr gutem Klang und der besten Verarbeitungs- und Materialqualität, die uns bisher untergekommen ist.

Wer gerne Musik unterwegs mit viel Qualität und Komfort genießt, wird viel Freude damit haben.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!