eufy HomeVac S11 Infinity

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

TypAkku-Stielstaubsauger
LeistungsstufenMin/Mittel/Max-Modus
Max. Laufzeit40 Minuten (niedrigste Stufe)
AkkutypLithium-Ionen-Akku
SaugtechnologieZyklon
Staubbehältervolumen650ml
Ausstattung & Zubehör+ HomeVac S11 Infinity
+ motorisierte Hauptbürsteneinheit
+ Kombiwalze
+ Softwalze (für Hartböden)
+ Mini-Motor Bürste
+ Metall-Saugrohr
+ verlängerte Fugendüse
+ 2-in-1 Fugendüse mit Bürste
+ Verlängerungsschlauch
+ Wandhalterung samt Halterung für das Zubehör (3 Stück)
+ 2 Schrauben und Dübel für die Wand
+ Netzteil (EU)
+ 2 Akkus
+ Bedienungsanleitung

Saugleistung

Der eufy HomeVac S11 Infinity bietet drei Leistungsstufen. Das Saugen wird mit dem Drücken und Gedrückthalten der Powertaste gestartet. Während des Saugens muss diese Taste also gehalten werden. Lässt man sie los, schaltet der Sauger ab.

Er startet automatisch in der mittleren Leistungsstufe. Mittels Powerknopf kann man in die höchste Leistungsstufe wechseln oder in den Energiesparmodus. Die automatische mittlere Stufe stellt hier einen guten Kompromiss zwischen Leistung und Akkulaufzeit (dazu später mehr) her.

Die Saugleistung auf glatten Böden, wie beispielsweise Laminatbösen ist wirklich sehr gut. Die Mitgelieferten motorisierten Bürsten sind quasi für solche Böden gemacht und optimiert. So gleitet der eufy HomeVac S11 Infinity mühelos auf den Böden und entfernt Staub, Haare und Krümel mühelos. Die Ergebnisse auf glatten Böden sprechen hier für sich und sind sehr überzeugend.

Bei Teppichböden wird es schon etwas schwieriger. Wie zuvor erwähnt sind die Bürstenrollen eindeutig für Hartböden gemacht entsprechend tun sich diese schwer oder verweigern gar ihren Dienst. Eine Abhilfe kann schaffen, die Rolle zu entfernen. Funktioniert auch soweit, nur kann das nicht die Lösung sein wie ich finde. Für Teppichböden kann ich den Akku-Sauger nur bedingt empfehlen. Mich trifft das eher weniger, da ich hauptsächlich glatte Hartböden besitze, ist aber sicherlich ein Punkt, den man im Hinterkopf behalten sollte.

Bei Polstermöbeln wie bspw. Eine Couch, hatte ich hingegen mit dem Hand-Bürstenaufsatz keine Probleme. Hier passt alles wunderbar.

Was mir auch gut gefällt ist das Filtersystem des Saugers. Das Eingesaugte bleibt auch wirklich wo es soll und kommt nicht am anderen Ende wieder raus. Also es riecht auch „sauber“. Die Gesamtlautstärke ist okay. Nicht flüsterleise, aber auch nicht störend laut.

Insgesamt kann die Reinigungsleistung durchaus überzeugen insbesondere auf glatten Böden!

(Saugleistung: 4 von 5 Punkten)

Funktionen & Zubehör

Der Staubsauger ist in zwei Varianten erhältlich. Als eufy HomeVac S11 Go und eufy HomeVac S11 Infinity. In der getesteten Infinity Version ist ein Zusatzakku beigelegt und ebenfalls eine Ersatzrolle für die motorisierte Bürsteneinheit. Ansonsten sind diese Identisch.

Und dennoch fällt der Lieferumfang wirklich üppig aus! Neben dem Saugrohr und der großen motorisierten Bürste, legt der Ehrsteller auch eine Fugendüse, eine 2-in-1 Bürste und eine kleine motorisierte Bürste (für Möbel etc.) bei. Hinzu kommt der besagte Zusatzakku, eine Wandhalterung mit Montagezubehör.

Gut gefällt mir, dass auf der Wandhalterung die Zubehörteile angesteckt werden können und somit nicht lose herumliegen. Was allerdings etwas schade ist: Eine Ladeversorgung in der Wandhalterung ist nicht vorgesehen, geladen wird über ein Kabel.

Durch das praktische „Push&Click“ Design, hat man schnell den Bodenstaubsauger in einen Handstaubsauger umfunktioniert, oder kümmert sich mit der Fugendüsen um Krümel in Ritzen. Für das Sofa kommt hier die kleine Polster-Elektrodüse zum Einsatz.

Ein besonderer Vorteil ist das leichte Gewicht des Staubsauers. So fallen auch arbeiten abseits des Bodens relativ einfach. Egal ob es ein Spinnennetz an der Decke ist, oder Das Regal gesaugt werden soll.

Die LED Frontlichter sind für mich eine wirklich sinnvolle Funktion. Wer das nicht selber genutzt hat, wird es belächeln. Fakt ist aber, dass mit diesen Frontlichtern auch jeder kleinste Krümel sichtbar wird und so aufgesaugt werden kann. Besonders praktisch unter Kommoden und unter der Couch. Zwei kleine Kritikpunkte wären zum einen, dass der eufy HomeVac S11 Infinity nicht frei stehen kann und zum anderen, dass man zum Saugen, die Powertest immer gedrückt halten muss und es hier keine Arretierung dafür gibt. Für mache ist das eine gute Lösung, ich persönlich hätte eine ähnliche Funktion wie an der Zapfsäule der Tankstelle erhofft: Durchgängig drücken oder drücken und

(Funktionen & Zubehör: 4,5 von 5 Punkten)

Akku

In der Ausführung Infinity kommt der Akku-Staubsauger mit einem zweiten Akku daher. Laut Herstellerangaben soll er bis zu 40 Minuten halten. Dies ist allerdings lediglich bei dem Leistungsschwächsten der drei Powerstufen möglich!

Saugt man in der höchsten Stufe ist bereits nach 8 Minuten Schluss. Für mich ist der automatisch eingestellte mittlere Modus ein Guter Kompromiss. Hier sollen laut eufy 25 Minuten möglich sein. Auch wenn ich 25 nie ganz erreicht habe. War ich mit knapp 20 Minuten gut dabei. Und sollte ich einmal mehr benötigen, gibt es ja glücklicherweise den Zusatzakku.

Apropos Akku: der Akku ist bei Saugern dieser Art meistens der Limitierende und alternde Faktor. Ist der Akku am Ende seines Zyklus ist bei vielen Modellen somit auch der Staubsauger Elektromüll. Hier geht eufy einen vorbildlichen Weg mit einem austauschbaren Akku, anstatt auf einen fest verbauten zu setzen! Die Akkuleistung im Gesamten liegt also eher im Mittelfeld, besticht aber eben durch einen austauschbaren Akku.

Während des Saugbetriebes informiert der eufy HomeVac S11 Infinity über 3 LEDs über seinen Ladestatus. Beim Laden des Zusatzakkus fehlt jedoch diese Anzeige. Eine Komplettaufladung des Akkus nimmt etwa 3-4 Stunden in Anspruch

(Akku: 4,5 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.