Gardena smart SILENO

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

AntriebsartAkku
Rasenflächen bismax. 1000m2
Akku-Ladezeit60 Minuten
Akku-Laufzeit65 Minuten
Lautstärke60 dB
Schneidsystem3 Messer
Schnittbreite22 cm
Schnitthöhe20-60 mm
SensorenHebesensor; Neigsensor
Max. Steigung35%
Produktabmessungen (LxBxH)63x51x25 cm
Gewicht8,5 kg
Technische Daten des Gardena smart SILENO
Vorbedingungen

Vor einem Kauf, sollte erstmal überprüft werden, ob der Garten die Bedingungen des Gardena smart SILENO erfüllt. Die maximale Größe des Gartens sollte 1000m2 und die maximale Neigung 35% nicht überschreiten. Die kleinste Engstelle darf nicht unter 60 Zentimeter sein, da die Begrenzungskabel und das Suchkabel einen gewissen Abstand zu einander benötigen.

Rasenfläche vorbereiten

Wenn der Rasen höher als 10 Zentimeter ist, empfiehlt es sich diesen zuerst mit einem normalen Rasenmäher zu kürzen. Der Rasen muss auf gröbere harte Gegenstände kontrolliert werden. Obst mit Kernen, Steine, Spielzeuge etc. könnten den Rasenmäher und die Schnittmesser beschädigen. Größere Gruben sollten aufgefüllt werden damit der SILENO nicht in eine Falle tappt und stecken bleibt.

Lieferumfang für die Erstinstallation

Abstandsmesser aus Pappe
Haken: 400 Stück
Begrenzungskabel: 200 Meter
Markierungen für die Kabel
Kabelverbinder
Ladestation mit Stromversorgung
Kunststoffschrauben für die Befestigung der Ladestation inkl. Imbuss
Klemmen für das Anschließen der Kabel an der Ladestation

Benötigte Werkzeuge

Gummihammer für Haken
Rohrzange für die Kabelverbinder
Seitenschneider für Kabel

Begonnen wird mit der Ladestation. So muss erstmal ein geeigneter Standort gefunden werden. Er muss so gewählt werden, dass mindestens 3 Meter Fläche vor der Station frei sind. Das Stromkabel weist eine Länge von zehn Metern auf, so muss sich auch eine Steckdose in diesem Radius befinden.

Die Ladestation sollte auf „geradem“ Boden positioniert werden, damit der SILENO beim Einparken keine Probleme bekommt. Ist noch etwas Luft unterhalb der Ladestation, kann dies mit Erde einfach aufgefüllt werden. Anschließend wir die Station mit beiliegenden Kunststoffschrauben am Boden befestigt.

Es empfiehlt sich den Roboter gleich in die Station zu geben, damit sich der Akku schon mal während des Verlegen von Kabeln aufladen kann. So erspart man sich anschließend die Wartezeit für den Testlauf.
Beim Verlegen des Begrenzungskabels und Suchkabels die Wahl zwischen einer Fixierung direkt am Boden oder eine unterirdische Verlegung. Beides hat natürlich seine Vor- und Nachteile.

Eine Fixierung am Boden geht zügiger und kann bei Bedarf natürlich etwas nachgearbeitet werden. Allerdings besteht eine Stolpergefahr, wobei das Kabel auch mit Haken befestigt werden. Sollte aber dennoch ein kleiner Teil davon in die Höhe ragen, so besteht die Gefahr, dass der Roboter beim Überfahren diese verletzt, wenn nicht sogar durchtrennt. Durch die mitgelieferten Kabelverbinder können die Schäden aber einfach und schnell wieder zusammengeflickt werden. Die Kabelverbinder zudem Wasserdicht.

Eine unterirdische Verlegung bringt natürlich keine Stolpergefahr mit sich. Zudem kann der Rasen auch vertikutiert werden, was bei der anderen Variante nicht möglich ist. Eine Nacharbeit kostet zudem auch mehr Zeit. So muss jeder für sich die am besten geeignete Methode selbst entscheiden. Beachtet: bei einer unterirdischen Verlegung maximal 20 Zentimeter unterhalb der Grasnarbe verlegen.

Ersteinrichtung und Installation

Wenn man mal einen Blick auf die beiliegende Kurzanleitung wirft, ist die Verlegung des Begrenzung- und Suchkabels selbsterklärend wie auch einfach. Der SILENO überfährt den Begrenzungskabel je nach Einstellung zwischen 10 und 50 Zentimetern und wendet anschließend. So muss das Kabel auch dementsprechend platziert werden. Die Messpappe ist hierbei sehr hilfreich.

Das Suchkabel ist eigentlich nichts Anderes wie das Begrenzungskabel, nur wird es eben an der Ladestation für die dafür vorgesehene Klemme eingeklickt. Dadurch erkennt der Gardena smart Sileno, dass es sich hierbei um ein Suchkabel handelt. Das Suchkabel sollte so verlegt werden, dass es auf dem schnellsten Weg zur Ladestation zurückführt. Ebenfalls sollte das Suchkabel einen gewissen Abstand zum Begrenzungskabel vorweisen, damit der Mähroboter auch durchkommt. Denken sich dabei an Ihre Voreinstellung, wie weit der SILENO das Begrenzungskabel überfahren darf.

Ist soweit alles verlegt, beginnt die Einrichtung am Roboter. Dazu betätigt man die STOP-Taste auf dem Mähroboter. Anschließend geht die Schutzklappe nach oben und es kommt ein 19 Tasten umfassende Tastatur und ein LCD-Display zum Vorschein. Nachdem Sprache, Land, Datum/Uhrzeit und ein PIN-Code konfiguriert wurde, startet der smart SILENO seinen Kalibrierungsprozess. Für einen Testlauf, ob der Roboter auch dem Suchkabel folgen kann, hat Gardena einen Testmodus integriert. Daher empfiehlt es sich gerade bei der Ersteinrichtung oberirdisch zu verlegen und erst nach einem Testlauf das Kabel zu vergraben. Ist bis hierhin alles erfolgreich abgeschlossen, kann der SILENO auch gleich seine Arbeit aufnehmen.

Kurz & Knapp: Das Verlegen der Kabel geht zügig und einwandfrei. Die Ersteinrichtung am Roboter selbst ist ebenso einfach, da man Schritt für Schritt eingewiesen wird. Der Lieferumfang mit 400 Haken und 200 Meter Kabel sollte für die meisten Gärten ausreichend sein.

(Installation: 4,5 von 5 Punkten)

Mähergebnis

Das Mähergebnis ist mehr als zufriedenstellend. Durch das freie Bewegungsmuster (Chaosprinzip) des smart SILENO, werden ungleichmäßige Mähstellen vermieden. So sind keine Streifen zu erkennen. Die Schnitthöhe kann man am Mähroboter per Drehregler von zwei bis sechs Zentimetern verstellen. Wenn man eine Weile den SILENO ausruhen lassen hat, ist auch längerer Rasen kein Problem. Allerdings ist auch ab zehn Zentimeter Länge Sense. Die Schnittbreite beträgt 22 Zentimeter.

Positiv zu erwähnen sind die drei Schnittmesser die unten am Teller rotieren.

Diese schlagen den Rasen nicht ab, sondern schneiden auch wirklich. Was zu einem besseren und gesünderen Nachwuchs sorgt. Anders wie bei normalen Rasenmähern, hat der Gardena Smart Sileno keinen Auffangbehälter. Er mulcht den Rasen. Dadurch wird der Rasen dichter, somit haben Unkräuter weniger Platz um sich zu verbreiten. Der Mähroboter arbeitet sehr geräuscharm – so steht einem Einsatz an Feiertagen, Wochenenden oder gar zur Mittagszeit nichts entgegen.

Ich habe den SILENO im Praxistest seine Grenzen bei Neigungen ausprobiert. Bei einer Neigung von knapp 35% wie vom Hersteller versprochen, gibt es keine Probleme. In diesem Bild ist zu erkennen, dass sich die Räder oftmals durchgedreht haben und der Roboter den Rasen zerstört hat. Das Problem war aber nicht direkt die Steigung. Da der Begrenzungskabel in der Neigung liegt, versucht der Roboter beim Überfahren eine Kehrtwende zu machen und da scheitert es dann doch, denn das Gesamtgewicht ist zu niedrig und die Räder drehen durch. Wenn möglich, sollten solche Stellen am besten gleich vermieden werden oder nur an trockenen Tagen den SILENO dort arbeiten lassen.

Was die Geschwindigkeit des Roboters anbelangt: der schnellste ist er nicht, die Person selbst hat dennoch eine große Zeitersparnis, wenngleich mit einem Trimmer an Ecken und Kanten nachgearbeitet werden muss, welche aber auch bei einem normalen Rasenmäher der Fall ist und sich nicht vermeiden lässt. Die Schnittmesser nach zwei Monaten Arbeit sahen etwas mitgenommen aus, so gehen wir davon aus, dass alle drei Monate mal ein Wechsel stattfinden sollte. Dies kann natürlich je nach Einstellung und Mähdauer variieren.

(Mähergebnis: 4 von 5 Punkten)

Ausstattung

Komplett Wasserdicht ist der SILENO nicht, aber Spritzwasser geschützt und kann auch bei Regenwetter seiner Arbeit nachgehen. Da der Unterboden die Dichtheit kaum zulässt, können Wasseransammlungen bei Vertiefungen gefährlich werden. Aber wie bereits erwähnt, sollten gerade solche Gruben vorher schon ausgeglichen werden, damit der Roboter nicht in eine Falle tappt. Im Praxistest durfte auch unser SILENO sein Bestes geben und hat seine Arbeit weiterhin sehr gut errichtet. Das beste Mähergebnis haben wir bei trockenem Rasen festgestellt.

Ein sehr wichtiger Punkt – die Sicherheit – welche Gardena wirklich sehr gut gelöst hat.
In diesem Bereich bietet der smart SILENO Mähroboter alle heutigen Standards wie Alarm, Installationssperre, Zeitschloss, Alarm, Hebe- und Neigungssensor. Nur der Regensensor fehlt an dieser Stelle, was aber auch verschmerzbar in Verbindung mit anderen smart-Funktionen. Wird also der smart SILENO aufgehoben, schlägt der Roboter Alarm und dieser ist nur mit dem am Anfang festgelegten PIN-Code zu stoppen. Eine weitere Besonderheit und Schutzmaßname des Roboters ist, dass wenn diese aufgehoben wird, der Teller an welchem die Schnittmesser angebracht sind sofort stoppen.

Nebenflächen sind ebenso kein Problem für den SILENO. Sobald die Begrenzungskabel verlegt sind, braucht man nur den Roboter dort zu tragen. Ein Suchkabel braucht es an dieser Stelle nicht. Hat der Roboter seine Arbeit erledigt, kann er einfach wieder zurückgetragen werden.

Es gibt verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel wie oft es gemäht werden sollte, an welchen Tagen. An welchen Uhrzeiten und so weiter. Gerade das finde ich sehr praktisch. Wenn man unter Tags im Garten seine Ruhe und nichts im Wege haben möchte, kann der Roboter so eingestellt werden, dass er nur nachts seine Arbeit verrichtet. Den Praxistest der Bedienung mit der App-Steuerungen ergänzen wir in Kürze

(Ausstattung: 4,5 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.