Sharp GX-BT180

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Lautsprechertypmobiler Bluetooth Lautsprecher
Treiberje links und rechts ein kleiner Passivmembran (für Bass zuständig) und zwei unter dem Soff versteckte Lautsprecher.
KonnektivitätBluetooth-Version 4.2. Reichweite: selbst gemessen bis zu knapp 27 m, Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm.
AkkuAkku: 2.600 mAh
Wiedergabezeit: Bis zu 10 Stunden
Ladezeit: Bis zu 3 Stunden
Abmessungen8,6 x 11,0 cm (Durchmesser x Höhe)
Gewicht360 Gramm (auf der Waage nachgemessen)
LieferumfangSharp GX-BT180
Trageschlaufe (bereits befestigt)
Micro-USB-Ladekabel
3,5 mm Klinkenkabel
Bedienungsanleitung usw.

Klang

Kommen wir nun zur eigentlich wichtigsten Eigenschaft eines Lautsprechers, dem Klang. Dieser ist beim Sharp GX-BT180 für den Preis ganz ordentlich. Jedoch klingt er logischerweise aufgrund seiner etwas geringeren Größe und der daraus resultierenden geringeren Watt Leistung etwas ruhiger wie der GX-BT280.

Beim Sharp GX-BT180 ist ein Stereo-Treibereinheit verbaut, welche einzeln auf je 7 Watt und gesamt auf 14 Watt kommt. Zur genauen Größe der Treiber hat man jedoch auch hier keine genaueren Infos verraten. Diese können aber auch hier aufgrund der Größe des Lautsprechers definitiv nicht besonders groß sein.

Diese beiden Treiber sind horizontal liegen, beim GX-BT180 jeweils über und unter den Bedientasten untergebracht. Zwar nimmt man durch den etwas höheren Abstrahlwinkel der Musik, diese auch an den Seiten wahr, doch das beste Klangbild erhält man logischerweise direkt vorne. Schließlich handelt es sich hierbei nicht um einen 360°-Lautsprecher. Die beiden Treiber sind jeweils einem der seitlichen befindlichen Passivmembran zugeordnet. Diese Passivmembrane werden, wie der Namen schon vermuten lässt passiv angetrieben. Dies bedeutet, dass diese sich ohne externe Stromversorgung bewegen und nur von den beiden daneben befindlichen Lautsprechern, angetrieben werden. Passivmembrane werden sehr gerne bei mobilen Lautsprechern eingesetzt, da diese die Mitten unterstützen und zudem für einen tieferen Bass sorgen sollen. 

Doch nun kommt natürlich eine der wichtigen Fragen, wie gut ist der Klang des kleinen Sharp GX-BT180, kann der Neuling klanglich überzeugen? Wichtig für das Klangbild ist hierbei auch die richtige Aufstellung des Lautsprechers. Denn hierbei kann man das Klangbild positiv oder auch negativ beeinflussen. So sieht es zwar eigentlich aufgrund der Bedienelemente und der Form so aus, als würde der Lautsprecher vorrangig hochkant betrieben werden, doch dem ist nicht wirklich so. Man kann diesen so natürlich verwenden, doch das Klangbild leidet darunter etwas. Ich empfehle den Sharp GX-BT180 liegend, also mit der runden Fläche (Tasten zu einem gerichtet) aufliegen zu betrieben. Damit strahlen die Treiber nach vorne und die beiden Passivmembran zu den Seiten hinweg.

Allgemein ist der Klang des kleinen GX-BT180 aufgrund seiner Größe definitiv nicht als schlecht zu bezeichnen. Doch gerade gegenüber des GX-BT280 ist er logischerweise etwas schwächer auf der Brust. Die Höhen z. B. fallen hier etwas reduzierter aus und sind nicht ganz so detailreich wie beim größeren Modell. Der Bass dass kleinen Bluetooth-Lautsprecher ist keinesfalls mager, doch dennoch kann auch Sharp hier die Physik nicht austricksen und so fehlt es dem kleinen etwas im Tiefbassbereich. 

Der Bass wirkt jedoch vor allem bei einer Lautstärke ab 70 % sehr unpräzise und schwammig. Zudem neigt der GX-B T180 dazu, bei hoher Lautstärke zu übersteuern. Daher rate ich klanglich gesehen eher nicht dazu, den Lautsprecher so laut zu stellen. 

(Klang: 3 von 5 Punkten)

Koppeln und Reichweite

Bei den Anschlüssen sind sich die beiden Sharp GX-Lautsprecher GX-BT180 und BT-280 ebenfalls ähnlich. Den kleineren Lautsprecher kann man somit ebenfalls je nach Situation, via 3,5 mm Klinkenkabel mit Musik versorgen oder wie vermutlich in den meisten Fällen direkt über Bluetooth. Die Verbindung über Bluetooth bietet entscheidenden Vorteile, denn so ist der GX-BT180 nicht nur flexibler einsetzbar, sondern auch nur dann komplett gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Bei der Bluetooth Version setzt Sharp auf Bluetooth 4.2, jedoch ohne aptX-Support. Somit handelt es sich um das gleiche Bluetooth-Modul, wie im GX-BT280.

Sobald man den mobilen Lautsprecher zum ersten Mal anschaltet, befindet dieser sich automatisch im Pairing-Modus. Falls der Sharp GX-BT180 bereits mit einem Gerät verbunden war, koppelt er sich automatisch nach dem Einschalten erneut mit dem Gerät. Möchte man den Lautsprecher jedoch mit einem anderen Gerät verbinden, dann muss man meiner Meinung nach umständlich die Play/Pause Taste für 10 Sekunden gedrückt halten. Anschließend wird die Verbindung mit dem aktuellen Gerät getrennt und man kann diesen mit einem anderen Gerät koppeln.

Wie weit man den Sharp GX-BT180 vom Smartphone genau entfernen kann, gibt Sharp nicht an. Jedoch habe ich dies wie bei jedem Testgerät einmal im Freien und im Haus getestet und nachgemessen. Im Freien setzte die Verbindung nach knapp 27 Metern aus. Im Indoor-Einsatz spielen jedoch viele weitere Faktoren eine Rolle, wie gut die Verbindung zwischen Smartphone und Sharp GX-BT180 ist. So spielen z. B. sehr die dicke, eurer Wände eine Rolle und aus welche Material diese sind. Handelt es sich z. B. bei einem Holzständer Haus lediglich um dünne Holzplatten, dann wird die Verbindung weniger verringert, als bei massiven und dicken Stahlbeton Wänden. Bei mir im Haus befinden sich zwei dickere und Massive Betonwände, bei denen die Verbindung nach knapp 13 Metern unterbrach.

(Koppeln und Reichweite: 4 von 5 Punkten)

Akku

Wie bereits mehrfach erwähnt, handelt es sich beim GX-BT180 und einen mobilen Lautsprecher, der mit einem wiederaufladbaren Akku bestückt ist. Dabei handelt es sich um einen Li-Ion Akku mit einer Gesamtkapazität von 2600 mAh. Diese Kapazität soll laut Sharp für bis zu 10 Stunden Musikwiedergabe ausreichen.

Das Ganze habe ich natürlich in einem Laufzeit-Test geprüft. Dabei kam ich jedoch bei etwa 70 % der maximalen Lautstärke, auf eine Laufzeit von 9 Stunden. Hört man jedoch mit dem Sharp GX-BT180 lauter oder leiser Musik, dann variiert die Laufzeit logischerweise etwas.

Aufgeladen wird der Akku des Sharp GX-BT180 über den Micro-USB Anschluss unter der Abdeckung auf der Rückseite. Bis der integrierte Akku von 0 auf 100 % aufgeladen ist, dauert es knapp 3 Stunden.

(Akku: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2021 testr. Alle Rechte vorbehalten.