Teufel Airy True Wireless

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Kopfhörer-ArtTrue-Wireless In-Ear Kopfhörer
KategorieBluetooth Kopfhörer (Bluetooth 5.0)
FarbeNight Black, weitere Farben: Silver White und Steel Blue
Akkuintegriert, Lithium-Polymer-Akku
Akku : 6 h (AAC)
Gesamtlaufzeit: 25 h (AAC)
Gewicht 50 g (Ohrhörer und Ladebox)
10 g (beide Ohrhörer)
40 g (Ladebox)
MaterialOhrhörer und Ladecase aus Kunststoff
KonnektivitätBluetooth 5.0 Audio-Codec: SBC und AAC.
Treiber5,8 mm Linear-HD-Neodym-Treiber (links und rechts)
Frequenzbereich20 Hz–20 kHz
Treiberempfindlichkeit bei 1 kHz/ 1 mW (dB92,5 +/- 3dB
Impedanz (Ohm)32 Ohm
LieferumfangTeufel Airy True Wireless
Ladecase
Micro-USB-Ladekabel
Ohr-Passstücke: S/M/L (M aufgesetzt)
Kurzanleitung und Warnhinweise
Technische Daten der Teufel Airy True Wireless

Tragekomfort

Teufel liefert bei den Airy True Wireless ingesamt drei unterschiedlich große Ohranpassstücken aus Silikon mit. Damit kann man die In-Ears wie es sich gehört, perfekt dem eigenen Ohrkanal anpassen, sodass bei der richtigen Größenwahl zugleich eine hervorragende Isolierung der Umgebungsgeräusche, als auch ein kräftiges Klangbild entstehen sollte. Zudem gewährleisten nur die richtigen Silikon-Ohradapter einen bequemen Sitz im Ohr und einen sicheren halt.

Die In-Ears sitzen keinesfalls unbequem im Ohr und störten mich selbst nach längerer Zeit nicht. Bei manch klobigen In-Ears hatte ich das Problem, dass ich nach einiger Zeit ein leichtes drücken im Ohr spürte, was ich vor allem dann bemerken konnte, wenn ich die In-Ears aus dem Ohr genommen habe. Dies ist hier bei den Teufel Airy True Wireless jedoch definitiv nicht der Fall.

Sollte man Kopfhörer suchen die sich auch für sportliche Aktivitäten eignen, dann würde ich die Teufel Airy True Wireless nur bedingt empfehlen. Sagen wir so, die Ohrhörer eignen sich weniger für hektische Kopfbewegungen, solltet ihr z.B. damit Radfahren wollen oder auf das Laufband gehen, würde ich die In-Ears weniger empfehlen, denn hier muss man je nachdem, wie gut diese bei euch sitzen gelegentlich die Ohrhörer nachjustieren. Bei weniger aktiven Sportarten, bei denen man keine hektischen Bewegungen ausführt, kann ich diese jedoch soweit gut weiterempfehlen, da diese z.B. an der Handelbank oder beim Bankdrücken weniger dazu neigen aus dem Ohr herauszufallen.

(Tragekomfort: 4 von 5 Punkten)

Bedienung

Teufel setzt bei den Airy True Wireless auf eine reine Bedienung via Touch, daher besitzen weder die beiden Ohrhörer, noch das zugehörige Ladecase eine physische Taste. Solch eine Touch-Bedienung birgt jedoch sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich und ist daher nicht bei jedem gern gesehen.

Bei der Erkennung von Befehlen, die durch unterschiedlich langes und häufiges Tippen ausgeführt werden, kommt es nämlich gelegentlich und vor allem am Anfang, bis man den Dreh raus hat zu falschen erkennen bzw. ausführen der Funktionen. Dies geschieht vor allem dann, wenn viele Gesten auf einen Ohrhörer gelegt sind und zudem untereinander sehr ähnlich sind. Zudem funktioniert das Ganze mit nassen Händen ebenso wenig wie im Winter mit Handschuhen. Dafür wiederum drückt man sich die Ohrhörer normalerweise nicht wie bei normalen Tasten tiefer in den Ohrkanal, da bei Touch ein sanftes Tippen ausreicht und zudem sieht das Design so meist schöner aus.

Das erste Pairing der Teufel Airy True Wireless erfolgt eigentlich wie bei allen anderen True Wireless Kopfhörern automatisch, indem man die Ohrhörer aus dem Case entnimmt. Doch davor sollte man erst einmal die Folie an den Ladekontakten der Ohrhörer entfernen, damit diese ihren verbauten Akku über das Case aufladen können. Während man die Ohrhörer im Case auflädt, würde ich auch direkt das Ladecase aufladen, damit alle Akkus von sämtlichen Geräten voll aufgeladen sind und die volle Musikwiedergabe ohne lange Pausen dazwischen ermöglichen.

Sobald alles voll aufgeladen ist, werden einem die Ohrhörer beim Entnehmen aus dem Case automatisch in den Bluetooth-Einstellungen angezeigt und man kann diese wie gewohnt mit dem Smartphone koppeln. Sollte man die Kopfhörer mit einem weiteren Gerät koppeln wollen, z.B. zusätzlich zum Smartphone noch mit dem Tablet, muss man an beiden In-Ears direkt das Touch-Bedienfeld für zwei einhalb Sekunden gedrückt halten. Dabei wechseln diese automatisch in den Kopplungsmodus und sind dann für das Tablet ebenfalls in der Bluetooth-Liste sichtbar. Die Teufel Airy True Wireless können sich insgesamt bis zu 7 Geräte merken, dass heißt dass die Verbindung nach dem Einschalten automatisch mit diesen Geräten erfolgt. Dabei verbinden diese sich, sofern alle bereits verbunden Geräte in der Nähe sind, immer mit dem zuerst gekoppelten Gerät, wie bei mir z.B. meinem iPhone. Sollte davon wiederum kein Gerät in der Reichweite sein, wechseln die Ohrhörer nach 60 Sekunden in den Verbindungsmodus, sodass man eines der anderen, zuvor bereits gekoppelte Geräte mit den Ohrhörern verbinden kann. Sollt man die Kopplungsliste löschen und neu anlegen wollen, müssen die Ohrhörer ins Case eingesetzt werden und an beiden In-Ears das Touch-Bedienfeld für 8 Sekunden betätigt werden, anschließend kann die Kopplungsliste neu erstellt werden.

Das Ausschalten erfolgt wie bei allen True Wireless In-Ears völlig automatisch, sobald man diese wieder ins Case einlegt. Alternativ ist ein Timer für den Standby-Modus integriert. Dieser sorgt dafür, dass die In-Ears automatisch nach 15 Minuten ohne Wiedergabe von Musik in den Standby-Modus wechseln, dabei darf man jedoch keine Taste drücken, denn sonst werden diese wieder aktiv, bzw. die Musik wird gestartet, was dein Standby-Modus verhindern kann.

Bei der Bedienung setzt Teufel glücklicherweise auf eine symmetrische Steuerung, dies bedeutet, dass man an beide In-Ears dieselbe Steuerung integriert hat. Dies macht hier auch soweit absolut Sinn, schließlich kann man  somit problemlos auch jeden der beiden Ohrhörer völlig alleine nutzen.

 Kommen wir nun zur Bedienung, welche wie bereits erwähnt auf beiden Seiten absolut identisch ist. Ein einfaches einmaliges berühren sorgt dafür, dass die Musik pausiert wird, bis man erneut auf die Außenfläche tippt. Während der Musikwiedergabe kann man durch zweimaliges Tippen einen Musiktitel vor- und durch dreimaliges antippen einen Musiktitel zurückspringen. Was leider nicht direkt über die Kopfhörer geht, ist die Regulierung der Lautstärke, denn diese muss man hier leider über das Smartphone regulieren, was ich etwas Schade finde, den unterwegs in der Stadt, passe ich die Lautstärke gerne an mein Umfeld an. 

Sollte ein Anruf eingehen, kann man diesen durch ein einmaliges antippen der Aussenfläche annehmen. Möchte man gerade nicht Telefonieren genügt es, das Bedienfeld etwas länger berührt halten, sollte man am Ende des Anrufes auflegen wollen, genügt ein einmaliges kurzes Tippen auf die Touch-Oberfläche und schon ist der Anruf beendet. Sofern ein weiterer Anruf während ihr gerade telefoniert bei euch eingehen sollte, dann könnt ihr durch ein doppeltes Tippen zwischen den Anrufen wechseln und sobald ihr dann den zweiten Anruf aus der Warteschleifen holen wollt, genügt es die Oberfläche lange berührt zu halten.

Die Bedienung über die Touch-Oberfläche funktioniert soweit sehr gut und es kam bei mir nur selten zu Bedienfehler. Doch gerade, wenn man kurz die Ohrhörer nachjustieren möchte, berührt man diese schnell an der Touch-Oberfläche, was dann natürlich ungewollt zum Pausieren der Musik führen kann, was bei mir jedoch selten der Fall war.

(Bedienung: 4 von 5 Punkten)

Klang

Teufel hat in jedem In-Ear einen 5,8 mm großen Linear-HD-Neodym-Treiber verbaut, welcher einen gewöhnlichen Frequenzbereich von 20 – 20.000 Hz abdecken.Bei den Audio-Codecs setzt man nicht nur auf das Standardformat SBC, sondern zur Freude aller Apple-User auch auf den hochwertigen Audio-Code AAC, welcher von allen iOS-Devices unterstützt wird. Somit wird einem hierbei eine verbesserte bzw. verlustfreiere Bluetooth-Musikwiedergabe ermöglicht.

Der Klang, den die Teufel Airy True Wireless mit dem richtigen Sitz im Ohr wiedergeben, ist sehr gut und weitestgehend ausgeglichen. Die Höhen sind angenehm abgestimmt, sodass diese detailreich und sauber wiedergeben werden. Hierbei konnte ich keinerlei S-laute wahrnehmen und ebenso verzerrt der Ton auch nicht im hören Pegel. 

Die Mitten können mit einer eindringlichen Wiedergabe und blühenden Klangfarben punkten, sodass diese bei der Wiedergabe von Instrumenten und Gesang sich voll entfallen. Kurz gesagt, das Klangbild ist ausbalanciert und keineswegs anstrengend. 

Nun zum Bass, bei dem Teufel bisher wie bei vielen Produkten gewohnt, eine sehr gute klangliche Abstimmung abliefert. Der Bass ist gegenüber den Mitten und Höhen minimal angehoben und überzeugt durch seine Stärke. Der Tiefbass reicht sehr tief hinab, sodass dieser sehr voluminös zur Geltung kommt. Das Klangbild gefällt mir einfach sehr gut, knackige und präzise Bässe sind hier garantiert und das alles führt auch zu einem lebendigen Stereobild, sodass die Raumabbildung sehr gut ist und eine gute Tiefen- und Breitenstaffelung erreicht wird.

Teufel hat jeden In-Ear der Airy True Wireless mit einem separaten Mikrofon ausgestattet. Diese Mikrofone wurden beide mit einer Geräusch- und Echounterdrückung ausgestattet, sodass problemlos zum Telefonieren z.B. auch nur ein In-Ear genutzt werden kann. Im Test liefert die Geräuschunterdrückung eine sehr gute Arbeit ab, sodass Störgeräusche weitestgehend effektiv herausgefiltert werden. Die Mikrofonqualität kann ich somit als sehr gut einstufen, da mich meine Gesprächspartner-/innen alle gut und verständlich hören konnten und das auch, wenn ich gerade an einer viel befahrenen Straße unterwegs war oder es an einem Tag etwas windiger war. Hier schein das bereits erwähnte Stieldesign ein großer Vorteil zu sein, denn somit sind die Mikros perfekt zum Mund gerichtet und zudem auch etwas näher dran, als bei einem Knospen-Kopfhörer, bei denen das Mikro oft noch mehr oder weniger im Ohr steckt.  

Was die Latenz angeht, diese ist nur minimal, wenn man ganz genau hinhört erkennbar, dabei muss man sich jedoch sehr stark konzentrieren, wie ich das im Test immer mache. Doch wenn man direkt ein Video über YouTube oder einen Film auf Netflix und Co. anschaut, merkt ihr dabei definitiv keine Verzögerung zwischen Bild und Ton.

(Klang: 3,5 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akku & Ladecase

Aufgrund des Stildesigns, hatte Teufel mehr Platz für die Elektronik im Gehäuse. Daher konnte man sich hier im Knospen-Bereich voll und ganz auf die Treiber usw. konzentrieren, während man den Akku vermutlich im Stil-Segment untergebracht hat. Somit war hier in jedem Ohrhörer Platz, für einen 60 mAh Akku, welcher laut Teufel bei mittlerer Lautstärke eine Laufzeit von knapp 6 Stunden ermöglichen soll. Zusammen mit dem zusätzlichen 500mAh Akku im Case, erreicht man  hierbei eine Gesamtlaufzeit von knapp über 25 Stunden, sofern die Lautstärke bei 50% liegt.

Die von Teufel angegeben Akkulaufzeit konnte ich im Test auch sehr gut erreichen, hört man jedoch etwas lauter Musik, dann reduziert sich Laufzeit bei 75 % auf gut viereinhalb bis fünf Stunden und bei 100 % sogar auf knapp dreieinhalb Stunden. 

Für spontane Einsätze, wenn man z. B. eine kleine Radtour machen möchte, jedoch vergessen hat, die Kopfhörer aufzuladen, besteht die Möglichkeit, auf die integrierte Schnellladefunktion zuzugreifen. Diese ermöglicht es, die beiden Ohrhörer innerhalb von nur 15 Minuten für gut eine Stunden Musikwiedergabe, mit Energie zu versorgen. Da bieten andere Hersteller zwar in derselben Zeit eine etwas längere Laufzeit, doch eine Stunde ist besser als gar nichts. Dafür wiederum hat Teufel die Ladegeschwindigkeit allgemein hoch gehalten, denn eine komplette Aufladung der Ohrhörer, dauert nur etwas über zwei Stunden. Bis der Akku des Case vollständig aufgeladen ist, vergehen knapp drei Stunden, doch solltet ihr die In-Ears währenddessen im Case eingesetzt haben, werden natürlich auch diese aufgeladen und die Ladezeit verlängert sich etwas.

Bluetooth & Signalqualität

Teufel hat bei den neuen Airy True Wireless den aktuellsten Bluetooth 5 Chip verbaut. Dieser liefert in meinem Test eine sehr stabile Verbindung sowohl zu iOS- als auch Android-Geräten. Die Verbindung zwischen Smartphone und In-Ears erfolgt wie bei eigentlich sämtlichen True Wireless Kopfhörer automatisch bei der Entnahme aus dem Ladecase. 

Sobald man die beiden Ohrhörer zum ersten Mal aus dem Transportcase nimmt, befinden diese sich automatisch im Pairing-Modus und können daher wie bei Bluetooth-Kopfhörer üblich, direkt über die Einstellungen mit dem Smartphone verbunden werden. 

Ein koppeln mit einem weiteren Gerät ist wie bereits unter Bedienung erwähnt problemlos möglich, denn der Speicher in den Ohrhörern merkt sich die letzten 7 Geräte automatisch. Öffnet man nach dem koppeln das Case, verbinden sich die beiden In-Ear automatisch mit dem zuerst verbunden Geräte, sofern hier das Bluetooth eingeschaltet wurde.

Die max. Bluetooth-Reichweite der Teufe Airy True Wireless ist soweit nicht schlecht. Ich kam bei uns im Haus auf gut 12 Meter, trotz einigen dünneren massiven Wänden und einer dickeren Aussenwand, die vom Alt- in den Neubau führt. Dies ist soweit sehr gut und somit etwas besser, als der Durchschnitt meiner bisher getesteten Kopfhörer. Im Freien ist die Reichweite natürlich dann nochmals deutlich höher, doch wer läuft hier viellicht ausser auf dem eigenen Grundstück gut 30 Meter oder mehr von seinem Smartphone weg? Daher spielt diese Reichweite für mich persönlich keine wichtige Rolle, jedoch sei gesagt, dass man hier gut die 30 Meter erreichen könnte.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.