Ultimate Ears BLAST

Ultimate Ears (UE) ist ein amerikanischer Hersteller von Bluetooth Lautsprechern und Kopfhörern. Das Unternehmen wurde 1995 von Jerry und Mindy Harvey in Irvine, Kalifornien gegründet und spezialisierte sich auf professionelle Steck-Kopfhörer-Monitore für Bühnentechniker und Live-Musiker. 

Im August 2008 kaufte Logitech das Unternehmen für knapp 34 Millionen US-Dollar. Seitdem tritt das Unternehmen als eine Tochtermarke von Logitech auf dem Markt auf. Im Sommer 2013 brachte Ultimate Ears mit der Produktreihe Boom (Megaboom) die ersten mobilen Lautsprecher auf den Markt. Gegen Ende 2017 hat das Unternehmen die Nachfolger, den Blast und Megablast vorgestellt, welche unter anderem mit dem Sprachassistenten Alexa von Amazon, einem 360-Grad-Sound und einigen weiteren Funktionen ausgestattet sind. 

 Doch kann die neue Generation der mobilen Outdoor-Lautsprecher ebenfalls überzeugen? Ich habe für euch den neuen UE Blast getestet. Wie der kleine Lautsprecher im Test abgeschnitten hat, das erfahrt Ihr in diesem Testbericht.

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung ist sehr auffällig gestaltet. Die eigentliche stabile Verpackung ist in eine Umverpackung geschoben, welche mit einigen wichtigen Infos zum Produkt versehen ist. Insgesamt macht die Verpackung einen sehr stabilen und hochwertigen Eindruck.

Die Vorderseite ziert neben dem Aufdruck des Blast noch den Namen des Unternehmens „Ultimate Ears“ und der Info, dass es sich um einen tragbaren WLAN/Bluetooth-Lautsprecher mit Sprachassistenten Alexa von Amazon handelt. Auf der rechten Seite sehen wir einige Beispiele von Befehlen, welche man mit dem Sprachassistenten Alexa ausführen kann. Des Weiteren erfahren wir, dass die Musikwiedergabe unter anderem mit den Diensten Amazon Music und TuneIn möglich ist. Die linke Seite der Verpackung zeigt uns zwei Beispiel Bilder, zur Nutzung des Blast. Auf der Rückseite sind noch die wichtigsten Eigenschaft des Blast angegeben. Wir lesen hier neben den bereits genannten Funktionen, dass er nach IP67 zertifiziert und somit wasserfest ist und eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden ermöglichen soll. 

Nehmen wir die Hauptverpackung aus der Hülle, kommt eine außergewöhnliche bunt gestaltete zweiteilige Box zum Vorschein, welche wir einfach aufklappen können. Sofort erkennt man, dass der UE Blast sicher geschützt in einer Zentrierung aus Schaumstoff gehalten wird. Im oberen Teil, befindet sich eine aufklappbares Fach, welches auf der Oberseite darüber informiert, die App im Appstore zu laden, um alle Funktionen nutzen zu können. Diese ist für iOS und Android verfügbar. Öffnen wir die Klappe befindet sich in den dafür vorgesehen Aussparungen der restliche Zubehör. Es handelt sich hierbei um ein Micro-USB-Ladekabel, eine Bedienungsanleitung und ein Netzteil samt 2 Adaptern (EU, UK).

(Verpackung: 4 von 5 Punkten)

Design

Das Design des UE Blast erinnert sehr an den seines Vorgängers den Boom. So kommt auch der UE Blast in einer zylindrischen Form daher. Durch die Höhe von 19cm und einem Durchmesser von 7cm kommt der Blast auf ein Eigengewicht von knapp 650 Gramm.

Auf der gummierten Oberseite befinden sich in der Mitte der Ein/Ausschaltknopf und direkt daneben die kleine Bluetooth-Taste. An der Vorderseite hinweg verläuft die Gummioberfläche nach unten weiter. Hier finden wir direkt die zwei „Ulitmate Ears“ typischen + und – Tasten, welche zur Regelung der Lautstärke dienen. Im unteren Drittel ist noch der Name Ultimate Ears eingeprägt. An der Unterseite ist in der Mitte ein Stativgewinde untergebracht, in dem eine Schraube mit Bügel eingeschraubt ist. Somit könnte man hier z.B.eine Trageschlaufe befestigen. Die Ladebuchse um den internen Akku des Blast aufzuladen sitzt ebenfalls an der Unterseite. Diese ist jedoch mit einer Silikonabdeckung gegen das eindringen von Schmutz und Wasser geschützt. Zum Aufladen muss die Schraube jedoch nicht unbedingt jedes mal entfernt werden, man kann einfach die Silikonabdeckung an der Griffmulde nach oben ziehen und das Ladekabel einstecken. Ich rate jedoch dazu, immer nachzusehen, dass die Silikonabdeckung nach dem Aufladen durch festes Drücken richtig sitzt. Ist der Anschluss nicht richtig abgedichtet, kann Wasser und Staub eindringen und für einen Defekt sorgen.

Erhältlich ist der UE Blast übrigens in den Farben grau (Graphite), weinrot (Merlot), blau (Blue Steel), grün (Mojito), weiß (Blizzard), und gelb (Lemonade).

(Design: 3,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Die Verarbeitung beim UE Blast ist auf einem sehr hohem Niveau. Beim Überzug handelt es sich um einen festen Gewebestoff, welcher nicht ausgewechselt werden kann. Dieser fühlt sich sehr fest an und macht zudem einen robusten Eindruck. Der Rest des UE Blast besteht aus einem Kunststoff, welcher komplett mit Silikon überzogen ist. Dadurch ist der UE Blast wie bereits erwähnt nach IP67 zertifiziert und somit stoßfest und bis zu einer Tiefe von 1 Meter für 30 Minuten wasserfest.

Ich habe an der Verarbeitung keine Mängel feststellen könne. Alles ist sehr gut verarbeitetet und es gibt keine unschönen Übergänge oder ähnliches. 

(Verarbeitung: 4,5 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.