ZACO W450

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

StromversorgungAkku
Akku-ArtLi-Ionen (2.900 mAh)
Navigation360° PanoView-Navigation 2.0
FarbeGlanz-Look, Farbe „Midnight Blue”
Lautstärke≤ 72 dB im MAX-Modus (diesen braucht man eigentlich kaum)
Formrunde Form mit rotierender Mikrofaser-Walze und Absauglippe
Betriebszeitca. 80 Minuten bzw. rund 60 qm
SensorenAAnti-Stoß
Fallschutz Infrarot (OBS)
Gyroskop 2.0
Accelerometer
360° Präzisionskamera
TanksystemeFrischwassertank (850 ml)
Schmutzwassertank (900ml)
i-Dropping-Schutz
3-Stufen Wasserregulierung
MaßeHöhe 11,5 cm
Durchmesser 29,2 cm
Gewicht3,4 Kg
LieferumfangZACO W450 Wischroboter
Ladeplattform
Adapter-Kabel
Fernbedienung (inkl. Batterien)
Reinigungsbürste
Reinigungswerkzeug
Bedienungsanleitung (DE, EN, IT, FR, ES)
Technische Daten des ZACO W450

Ersteinrichtung und Inbetriebnahme 

Bevor man den ZACO W450 seine Arbeit beginnen lässt, muss man diesen noch kurz dafür vorbereiten, was jedoch nur bedeutet, dass man den Frischwasser-Tank auffüllen muss und schon wäre dieser für seine erste Reinigung in euren vier Wänden einsatzbereit. Zuvor sollte bzw. muss man jedoch noch den Akku voll aufladen, denn dieser ist in der Regel nicht komplett voll, daher würde ich den ZACO W450 zuerst für ca. 5 Stunden auf die angeschlossene Ladestation stellen. Ist der Akku nämlich nicht komplett voll, wird euch der Wischroboter nicht lange euere Räume durchwischen. Ist der Akku komplett aufgeladen, erkennt man dies anhand der Farben der beiden Tasten und kann den Wischroboter von der Ladestation abnehmen und direkt den Power-Knopf drücken, damit der ZACO W450 seine Arbeit startet. 

Alternativ kann man den Wischroboter auch in das heimische WiFi-Netzwerk einbinden, was über die kostenlos zur Verfügung gestellte App Namens „ ZACO Home„ möglich ist, welche sowohl für iOS, als auch Android angeboten wird. Der Vorteil der App liegt darin, dass man hier zum einen einige Einstellungen am Wischroboter vornehmen kann und nur darüber die Räume kartieren kann, um z. B. den Wischroboter gezielt zu einem Bereich schicken zu können, in dem er wischen soll usw. 

Die Einrichtung über die App ist wie vom ZACO A10 Saugroboter gewohnt sehr einfach gehalten, denn es wird einem alles ausführlich und Schritt für Schritt erklärt. Direkt zu Beginn muss man einen kostenlosen Account erstellen, sofern man diesen wie ich bereits noch nicht besitzt. Anschließend auf das Plus-Symbol tippen und auswählen, welches Produkt man Einrichten möchte, damit die App einem zeigt, wie man diesen für die Netzwerksuche vorbereitet. Dazu zuerst den Wischroboter über die rechte Power-Taste anschalten, dies in der App bestätigen und dann die Mode-Taste solange betätigen, bis „ Start Wi-Fi pairing Mode“ zu hören ist und die WLAN-Anzeige darüber aufblinkt. Nun sucht man in der App das eigene WLAN aus und gibt das Passwort ein, woraufhin man dann kurz in die WLAN-Einstellungen des Smartphones navigieren muss und hier dann kurz wie in der App beschrieben das WiFi-Netzwerk des Roboters auswählt. Dann bindet die App den ZACO W450 in das vorhandene Netzwerk ein und schon ist alles erledigt. Wichtig ist dabei jedoch zu beachten, dass hier nur ein WLAN-Netzwerk im 2,4 GHz-Band verbunden werden kann, 5 GHz wird nicht funktionieren.

(Ersteinrichtung und Inbetriebnahme: 4 von 5 Punkten)

Reinigungsleistung

Beim Reinigungsvorgang kann man zwischen drei Modis wählen: Spot-, Bereich- und dem Standard-Modus Pfad. Je nach gewähltem Modi erfolgt die Reinigung bzw. die Navigation des ZACO W450 etwas anders. 

Pfad-Modus 

Im Pfad-Modus der im Standard ausgewählten Modus reinigt der Wischroboter alle Flächen in möglichst geraden Bahnen. Sofern dabei etwas im Weg ist, fährt dieser darum herum und ist alles fertig gereinigt, fährt dieser zu seiner Ausgangsstellung, an der er gestartet wurde, zurück. In der App kann man dabei am Ende genau nachsehen, wo der Wischroboter überall entlanggefahren ist und dies bei jeder Reinigung.

Spot-Modus

Der Spot-Modus richtet sich an kleine Bereich und dient dazu, z. B. etwas verschüttetes gezielt nur in diesem Bereich zu beseitigen. Dies ist vor allem in der Küche sehr praktisch, fliegt mir hier etwas Zucker, Mehl oder Ähnliches auf den Boden, schick ich direkt den ZACO W450 zu diesem Bereich und schon macht dieser gezielt diesen Bereich sauber. Anschließend fährt der Roboter auch hier wieder zu seiner Ausgangsstellung zurück und ist mit seiner Aufgabe fertig. 

Bereichs-Modus

Der Bereich-Modus sagt eigentlich schon direkt aus, für was dieser dient. Damit reinigt man alle Bereiche „vor“ dem Saugroboter. Das „vor“ habe ich hier bewusst betont, denn hier ist der eigentliche Reinigungsverlauf absolut gleich zum Pfad-Modus, jedoch erledigt der ZACO W450 die Arbeit nur in dem Bereich vor sich und nicht hinter sich. Alles dahinter gilt somit als Sperrzone und wird nicht gereinigt. 

Ihr müsst euch keine Sorgen machen, dass der ZACO W450 Treppenstufen herunterstürzt. Schließlich hat man diesen wie inzwischen alle intelligenten Saug- und Wischroboter mit mehreren Absturzsensoren an der Unterseite ausgestattet. Dadurch erkennt diese einen Abgrund, bremst davor ab und fährt diesen an der Kante entlang ab.

Hindernisüberwindung

Damit der ZACO W450 keine Teppiche überfährt, hat ZACO den Wischroboter sozusagen sehr tief ausgeführt, kurz gesagt, durch die gefederten Antriebsräder und die flachen Ausgleichsrollen ist die Bodenfreiheit nur ca. 2 mm hoch. Dadurch fährt der ZACO W450 bewusst mit seinem Stoßfänger höhere Teppiche an und wird somit abgehalten, diese zu befahren. Dies funktioniert bei Hochflor Teppichen soweit sehr gut, aber habt ihr einen sehr falschen Teppich, ist es ratsam, diesen wegzuräumen, denn eine Teppicherkennung hat der ZACO W450 ansonsten nicht wirklich und so kommt es vor, dass dieser einfach über den flachen Teppich fahren würde und dieser total nass wäre. 

Der Nachteil der tieferen Ausführung ist jedoch, dass sofern ihr Räume mit höheren Türschwellen habt, der Wischroboter hier das Problem hat, dass er zum nächsten Raum unter Umständen nicht von selbst kommen kann, sondern ihr diesen dann in den anderen Raum manuell tragen müsst.

Reinigungsfunktion

Beim ZACO W450 wird das Frischwasser über ein feines Düsensystem auf den Boden direkt vor der Walze aufgetragen, während der Wischroboter vorwärtsfährt, dreht sich die rotierende Mikrofaser-Walze gegen die Fahrtrichtung, um so das verschmutze Wasser hinter der Walze in den Schmutzwasser-Tank einzusaugen. Damit dieses verschmutze Wasser nicht unkontrolliert entweichen kann, wird dies dabei direkt von einer Gummilippe abgezogen. 

Mit der Reinigungsleistung des ZACO W450 bin ich sehr zufrieden. Er hat sowohl mit Haaren, Flüssigkeiten und sonstigem Schmutz keinerlei Probleme, sodass der Wischroboter einen hervorragenden Job macht. Somit kann ich diesen auch wunderbar für Tierbesitzer weiterempfehlen, denn er saugt und wischt die Tierhaare ebenso zuverlässig weg wie er die dreckigen Stellen, die vom Spazieren gehen, mit dem Hund an einem regnerischen Tag entstanden sind, problemlos beseitigt. Die Haare, sofern es keine größeren Haarbüschel sind, nimmt der Wischroboter auf und befördert diese in den Schmutztank und auch Flüssigkeiten werden hervorragend weggesaugt bzw. weggewischt. Es kam hin und wieder vor, dass es dem Roboter nicht auf Anhieb gelungen ist, hartnäckigen Schmutz direkt beim ersten Wischdurchgang zu beseitigen, aber da er automatisch noch einen Durchgang ausführt, wird dies dann im zweiten Durchgang komplett beseitigt.

(Reinigungsleistung: 4,5 von 5 Punkten)

App

‎ZACOHome
Preis: Kostenlos
ZACOHome
Preis: Kostenlos

Der ZACO W450 wird von derselben App „ZACO Home“ wie der ZACO A10 Saug-Wischroboter unterstützt. Dies bedeutet, dass man auch hier nach dessen Einrichtung verschiedene Einstellungen bezüglich des Wischroboters vornehmen kann. Diese App ist wie bereits erwähnt, sowohl im AppStore für iOS-Devices sowie im Google PlayStore für Android-Smartphones kostenlos erhältlich. Die App verlangt wie im Punkt „Einrichtung“ erwähnt, dass ihr euch ein kostenloses Nutzerkonto erstellt und nach der erwähnten Einrichtung könnt ihr direkt einen Blick auf die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten des ZACO W450 werfen. 

Hierbei kann man von der Wassermenge bis hin zur fahr und Bürstengeschwindigkeit alles selbst bestimmen. Der wichtigste Punkt ist hier wohl die Wassermenge, denn diese lässt sich hier von ganz fein bis hin zur sehr Nass einstellen und kann somit ideal auf den bei euch vorhanden Boden angepasst werden.

Direkt beim Starten der App und dem Auswählen des ZACO W450  ladet ihr im Homescreen, wo euch nach der ersten kompletten Reinigung eure Karte virtuell angezeigt wird. Unten links findet man am Rand die Möglichkeit, den Reinigungsplan einzustellen, tippt ihr auf dieses Feld, wird euch angezeigt, wie oft der Wischroboter die Fläche Wischen (Blau) und trockenen (gelb) soll. Wählbar sind hier zwischen 1 bis 3-mal. 

Wie der ein oder andere es schon von einem smarten Saugroboter kennt, kann man auch beim ZACO W450 live in der App nachverfolgen, wo der Wischroboter schon seine Arbeit abgeschlossen hat. Dabei sieht man die weißen Linien, welche die abgefahrenen Strecken sind und je nach Laufzeit auch blaue und gelbe Bereiche. Blau gilt hier für den bzw. die Bereiche, welche von dem ZACO W450 schon gereinigt wurde, während die abgezogenen (abgesaugten) Flächen, welche getrocknet wurden, Gelb dargestellt werden. Soweit zu den wichtigsten Funktionen, welchen man über die App geboten bekommt. Der Wischroboter kann bei Bedarf auch über die mitgelieferte Fernbedienung gesteuert werden, was vor allem für diejenigen sinnvoll ist, die kein Smartphone haben bzw. den Roboter nicht ins WLAN einbinden möchten. Man bekommt hier ebenfalls alle wichtigen Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten geboten nur in einer etwas weniger umfangreichen Möglichkeit als in der App, aber noch absolut ausreichend.

(App: 4 von 5 Punkten)

Lautstärke

Die Lautstärke des ZACO W450 ist sehr angenehm. Selbst wenn man hier in den Einstellungen alles auf max. stellt, stört der Wischroboter eigentlich nicht. Die maximale Lautstärke beträgt laut ZACO unter 72 dB, was sich wie gesagt auch im Test bestätigt, denn der Wischroboter ist angenehm leise.

(Lautstärke: 4,5 von 5 Punkten)

Akkulaufzeit

Der Akku des ZACO W450 ist 2.900 mAh groß und soll eine Betriebszeit von mehr als 80 Minuten bzw. eine Reichweite von knapp 60 qm ermöglichen. Die Akkulaufzeit hängt jedoch von mehren Faktoren ab, wie habt ihr den Roboter eingestellt und kann dieser möglichst gerade Bahnen fahren oder muss er viele Möbel aufwendig umfahren. Letzteres kostet natürlich einiges an Strom, was dazu führt, dass die Akkulaufzeit verkürzt wird. Im normalen Alltag kommt der Wert den ZACO angibt jedoch gut an die Realität ran und aufgrund der effektiven Reinigung bin ich damit wirklich sehr zufrieden. 

Sollte der Akku leer sein, muss der Akku selbstverständlich aufgeladen werden, was bei diesem Model wie bereits erwähnt leider nicht automatisch erfolgt, sondern von euch manuell gemacht werden muss. Das bedeutet, ihr müsst den Wischroboter auf die Ladestation stellen. Dies stört jedoch nicht weiter, in diesem Zug reinige ich direkt auch den Wassertank und die Walze und lasse es während des langen Ladevorgangs von gut 5 Stunden ausreichend lange trocknen.

(Akkulaufzeit: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2021 testr. Alle Rechte vorbehalten.