Sennheiser PXC 550 Wireless

Sennheiser wurde 1945 als „Labor Wennebostel“ (Labor W) von Fritz Sennheiser gegründet und gilt heute noch als Traditionsunternehmen mit Sitz in Wedemark-Wennebostel bei Hannover, Deutschland. Weltweit beschäftigt Sennheiser aktuell etwa 2600 Mitarbeiter und unterhält weltweit drei eigene Produktionsstandorte: In der Zentrale Wennebostel (Deutschland), Tullamore (Irland) und in Albuquerque (USA).

1956 entwickelte das Labor W das erste Richtrohrmikrofon, 1968 brachte Sennheiser den ersten offenen Kopfhörer der Welt auf den Markt, den HD 414. Dieser erste Kopfhörer sorgte durch damals hohen Tragekomfort, dass das Modell zum Erfolg wurde und die Kopfhörersparte zu einem wichtigen Standbein der Firma Sennheiser wurde.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung ist typisch für Sennheiser und das ist keineswegs negativ gemeint. Auf der Frontseite wird das eigentliche Produkt, der Sennheiser PXC 550 Wireless, großzügig präsentiert. Mit Blick auf den Text wird bereits hier klar, dass Sennheiser den Kopfhörer prominent als Reisebegleiter positioniert. „Upgrade to first class“ und „travel with superior sound and comfort”. Während frontseitig weitestgehend auf Informationen verzichtet wird, werden alle relevanten Informationen, samt der Kompagnon-App an den beiden Seiten abgebildet. Die Rückseite beinhaltet neben, den wichtigsten technischen Daten, auch noch ausgewählte Merkmale des Kopfhörers in verschiedenen Sprachen bereit.

Sennheiser PXC550 Wireless Verpackung vorne
Sennheiser PXC550 Wireless Verpackung hinten

Die Verpackung an sich besteht aus einer stabilen und ausreichend dicken Kartonage. Diese ist durch Beschichtung weitestgehend matt gehalten und besticht durch glänzende Details. Öffnet man den Deckel sieht man zunächst die mitgelieferte Tragetasche, welche passgenau einen großzügigen Schaumstoff geschnitten wurde.

Sennheiser PXC550 Wireless Verpackung seitlich
Sennheiser PXC550 Wireless Verpackung seitlich
Sennheiser PXC550 Wireless Verpackung geöffnet

(Verpackung: 4 von 5 Punkten)

Design

Das Design des Sennheiser PXC 550 Wireless ist hohem Niveau. Der mattschwarz gehaltene Kopfhörer wird kombiniert mit dem Look von gebürstetem Metall. Die schwarze Echtleder-Polsterung rundet das Ganze geschmackvoll ab.

Die Bedienknöpfe des Kopfhörers sind rar. Nur beim näheren Hinsehen entdeckt man am rechten Ohrhörer einen wirklich klein gehaltenen Schieberegler, eine kleine Taste sowie den microUSB-Anschluss zum Laden des Sennheiser PXC 550 als auch ein Anschluss für analoges Audio. Die weiteren Bedienelemente sind im rechten Ohrhörer versteckt. Denn diese werden durch ein Touch-Panel bedient. Mittels Wischgesten kann so die Lautstärke reguliert werden (vertikal), die Musik „geskippt“ oder zurückgespult werden (horizontal) oder es kann mit einem Tipp auf das Panel die Musik pausiert werden oder ein Anruf abgenommen werden.

Sennheiser PXC550 Wireless 10
Sennheiser PXC550 Wireless 11
Sennheiser PXC550 Wireless 9

Im linken Ohrhörer wurde ein NFC-Chip integriert. Ein entsprechendes Smartphone vorausgesetzt, soll so das Paaren vereinfacht werden. Da wir allesamt auf iPhones setzen und Apple bekanntlich seit neuestem auf eine eigene Lösung mit dem W1-Chip setzt, kann diese Funktion nicht näher betrachtet werden.

Die meiner Meinung nach hilfreichste Funktion hat Sennheiser gut versteckt. Der Kopfhörer hat den Ein- und Ausschalter im Drehgelenk des rechten Ohrhörers versteckt. Werden die Kopfhörer also zusammengeklappt. Schaltet sich der Kopfhörer aus. Faltet man ihn wieder aus, schaltet er sich automatisch ein. Schön und praktisch gelöst gelöst!

(Design: 4,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Wie es sich für einen hochpreisigen Premium-Kopfhörer gehört sollte es an der Verarbeitung des PXC 550 Wireless nichts zu beanstanden geben. Glücklicherweise gibt der Over-Ear Kopfhörer aus dem Hause Sennheiser wenig Grund zum Kritisieren. Während beispielsweise der Bowers & Wilkins P7 Wireless mehr auf Metall und Lederelemente setzt, besteht der Sennheiser PXC 550 zum größten Teil aus hochwertigem Kunststoff. Der positive Nebeneffekt: das Gewicht mit 227g ohne Kabel (nahezu 100g leichter als der P7) ist extrem angenehm zu tragen und stört auch bei längeren Tragezeiten kaum.

Sehr angenehm ist das hochwertige Leder, welches locker bespannt, die Ohren umschließt und straffer gespannt, den Kopfhörerbügel bestückt. Es hat einen matten Schimmer und ist angenehm weich, die Qualität stimmt sowohl beim verwendeten Leder als auch bei den verarbeiteten Nähten.

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Der Übertragungsbereich des Sennheiser PXC 550 Wireless beträgt 17 Hz bis 23 kHz, das Wandlerprinzip ist dynamisch, geschlossen. Der Schalldruckpegel beträgt 110 dB. Die Impedanz 490 Ohm (aktiv) und 46 Ohm (passiv).

Durch das Bluetooth 4.2 Klasse 1 Modul werden die aktuellen Standards wie auch der Codec aptX unterstützt, weiter gibt es ein am Kopfhörer eine 2,5mm (auf 3,5mm für das Gerät) Klinkenbuchse und einen Mini USB Anschluss.

Tragekomfort

Typischerweise sind Ohrumschließende Over-Ear Kopfhörer nicht für ihr kleines Erscheinungsbild bekannt. Dies gilt auch für den Sennheiser PXC 550 Wireless. Allerdings ist die Ohrpolsterung, sehr weich und angenehm. Auch beim längeren Hören drückt nichts. Selbiges gilt für den Leder-überzogenen Kopfhörerbügel. Durch die zwei Gelenke an den Streben und der verstellbaren Höhe, schmiegt sich der Kopfhörer ohne Komfortverlust an verschiedenste Kopfformen.

(Tragekomfort: 4,5 von 5 Punkten)

Klang

Klanglich geht der Sennheiser PXC 550 Wireless keine Experimente ein. Wichtig zu wissen ist, dass man per Taster am rechten Kopfhörer zwischen verschiedenen EQ-Einstellungen wechseln kann: Aus, Film, Sprache, Club.

Im neutralen Modus kann man von einem unaufdringlichen, aber ausgewogenen Klang – mit sanften Höhen, betonteren Mitten und eher dezenterem Bass – sprechen.
Im direkten Vergleich mit dem BOSE QC 35, ist der Klang natürlicher, muss sich aber klanglich deutlich, dem ebenfalls getesteten B&W P7 Wireless geschlagen geben.

Wichtiger ist es aber wie sich die NoiseCancelling Funktionalität schlägt. Diese – bei Sennheiser „NoiseGard“ getaufte Funktionalität – weiß zu beeindrucken. Mittels DSP-Berechnung wird hier ein Antischall berechnet, basiert also auf dem physikalischen Prinzip der Phasenauslöschung. Die Geräuschunterdrückung funktioniert erstaunlich gut und weiß zu gefallen. Besonders bei statischem Lärm ist die Unterdrückung sehr gut und lässt einen komplett in die Musik eintauchen. Dennoch muss sich der Sennheiser knapp, aber doch dem Bose QC35 geschlagen geben, bei diesem ist die Geräuschunterdrückung noch einen ticken besser. Großer Vorteil beim Sennheiser PXC 550 Wireless ist aber, dass die Intensität per Schieberegler eingestellt werden kann: Aus, Adaptiv, Maximum. In der adaptiven Einstellung lässt sich die Geräuschunterdrückung in der CapTune-App manuell justieren.

Was mich etwas verwundert hat ist die geringe Gesamtlautstärke der Kopfhörer. Diese ist zwar sicherlich Ohrenfreundlicher, aber eben doch leiser als vergleichbare Kopfhörer.

(Klang: 4 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akku

Theoretisch legt der Sennheiser PXC 550 Wireless eine Akkulaufzeit von 30 Stunden vor.

Bei mittlerer Lautstärke und dem NoiseGard auf maximaler Einstellung habe ich ein respektables Ergebnis von knapp 23 Stunden an Laufzeit erreichen können. Beim Dauerdurchlauf ohne NoiseGard und einer Lautstärke von etwa 30% habe ich gar über 30 Stunden herausholen können. Die Herstellerangabe also übertroffen.

Wenn der Akku dann doch zu Neige geht kann er über ein Micro-USB Kabel aufgeladen werden. Alternativ lässt sich der Sennheiser PXC 550 Wireless auch mit dem mitgelieferten Klinkenkabel verwenden.
Leider ist keine Schnellladefunktionalität integriert, sodass der Ladevorgang für den kanpp 700 mAh großen etwa 3h Stunden benötigt.

Bluetooth

Ist der User im Besitz eines NFC fähigen Smartphones, ist das koppeln innerhalb weniger Sekunden erledigt. Aber auch ohne Gerät mit einer solchen Funktionalität erfordert es keiner besonderen Kenntnisse. Durch das 2-3 Sekunden lange drücken des EQ-Knopfes am rechten Ohrhörer, wird wie bei anderen Bluetooth Geräten die Kopplung initiiert.

Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass zwei Geräte gleichzeitig mit dem Sennheiser PXC 550 Wireless verbunden werden können. Das ist beispielsweise sehr praktisch, wenn man am Laptop am Arbeiten ist, und bei einem ankommenden Anruf die Kopfhörer nicht abnehmen muss, da der Kopfhörer sowohl mit Laptop, wie auch mit dem Smartphone verbunden ist. Dieses automatische switchen zwischen den Geräten klappt sehr gut. Insgesamt kann sich der Kopfhörer bis zu 8 Geräte merken.

Solange sich Smartphone und Kopfhörer im selben Raum befinden, ist die Bluetooth-Verbindung exzellent. Kommen Wände oder wirklich großen Entfernungen dazwischen, stockt die Verbindung oder reißt ab.

Zubehör

Der Sennheiser PXC 550 Wireless kommt mit einem Transport-Etui, welches für diese Preisklasse nicht angemessen ist. Das Etui wirkt sehr billig und aus einem Neoprenartigem Material. Weiters ist dieses nicht wirklich gepolstert und bietet für den Ernstfall keinen wirklichen Schutz. Das kann man besser machen!

Sennheiser PXC550 Wireless ETUI
Sennheiser PXC550 Wireless ETUI

Dafür umso erfreulicher: Ein Flugzeugadapter ist mit von der Partie, dazu kommt ein Micro-USB Kabel zum Laden des Kopfhörers und ein Klinkenkabel samt Fernbedienung.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

App

Die CapTune App von Sennheiser kann in jedem großen AppStore kostenlos heruntergeladen werden und bietet umfangreiche Möglichkeiten.

Einerseits kann die Spracheausgabe der Kopfhörer eingestellt werden. Die bereits beschriebene NoiseGard Funktion kann im adaptiven Modus manuell mittels App justiert werden. Auch beim Equalizer kann sowohl manuell justiert werden oder aber auch mittels eines A-B-Testes in weniger Schritten zum individuellen Sound justiert werden.

Weiters lassen sich individuelle Profile anlegen, praktisch wenn mehrere Personen den Kopfhörer verwenden.

(App: 5 von 5 Punkten)

PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

„Reisen First Class“ wird wohl immer noch vom eigenen Budget abhängen, allerdings muss man sagen, dass Sennheiser in der Tat ein erstklassiges Produkt auf den Markt gebracht hat. Hinsichtlich der hauseigenen NoiseCancelling Funktionalität, oder an der versprochenen Akku-Laufzeit gibt es wenig zu bemängeln. Einziger Punkt dem ich eindeutig widersprechen muss, ist das Versprechen Sennheisers, eines eleganten Transport-Etui!

Preis/Leistung

Sennheiser PXC 550 Wireless gut verarbeiteter, kabelloser Kopfhörer mit sehr guter Geräuschunterdrückung und einer respektablen Akkulaufzeit. Hinsichtlich der gebotenen Leistung und der angepeilten Zielgruppe ist eine UVP von 399€ durchaus zu rechtfertigen.

Wer viel mit Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist oder auch oft verreist findet mit dem Kopfhörer seine verdiente Ruhe. Die modernen Touch-Funktionalitäten, die gute Qualität der Echt-Leder-Polsterungen und das zurückhaltende mattschwarze Design wissen zu gefallen. Nur sehr laut ist er nicht, der Sennheiser PXC 550 Wireless.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!