Optoma NuForce BE Live5

Die britische Firma Optoma wurde 1992 von SY Chen gegründet. Seit der Gründung hat das Unternehmen einige Pionier-Produkte auf den Markt gebracht. Zu diesen zählen unter anderem der DVD All-In-One Projektor DV10 im Jar 2005 und den weltersten Pico-Projektor PK101, der im Jahr 2008 sogar vom Time Magazin zum „Produkt des Jahres “ gekrönt wurde.
Im Jahr 2014 hat Optoma die kalifornische Audio Marke NuForce übernommen um auch im Geschäftsbereich Audio aktiv zu werden. Hier hat das Unternehmen bereits einige In-Ear-Kopfhörer auf den Markt gebracht, von denen wir bereits über die BE Sport4 und die BE Free8 berichteten.

Heute werde ich ein weiteres In-Ear-Modell der Firma vorstellen. Es handelt sich dabei um die Optoma NuForce BE Live5. Während meiner Testzeit konnte ich herausfinden, dass sich diese Kopfhörer besonders gut im Alltag bewähren. Doch auch bei Workouts machten sie eine gute Figur. Was können diese In-Ears sonst noch? Alles in meinem Testbericht.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung der BE Live5 besteht aus weißem Karton und setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Der Schachtel, in der sich der gesamte Lieferumfang befindet, und der Hülle, die diese umgibt. Auf dieser befindet sich vorne ein Abbild der In-Ear-Kopfhörer, das NuForce-Logo, die Modellbezeichnung der Kopfhörer, ein Bluetooth-Siegel und zu guter Letzt das Logo von Optoma. Kippt man die Verpackung um 90 Grad, sieht man einen Sticker mit Barcodes und einige Aufschriften mit Infos zu den NuForce BE Live5. Auf die linke Seite der Karton-Hülle druckten die Hersteller ihr Motto, welches ,,See more. Hear more.“ lautet. Rechts findet man ein AAC-Siegel, ein Logo für Qualcomms aptX-Technologie, den Hinweis, dass hier Schaumstoff-Eartips beiliegen, und ein Bild, das einen Teil des Ohrhörers zeigt.

Optoma NuForce BeLive 5 1
Optoma NuForce BeLive 5 2
Optoma NuForce BeLive 5 3
Optoma NuForce BeLive 5 4
Optoma NuForce BeLive 5 5
Optoma NuForce BeLive 5 8

Wenn man die Hülle oben öffnet, kann man die Schachtel herausziehen, die ich vorher bereits erwähnte. Diese lässt sich wiederum aufklappen, wodurch die Schachtel mit dem Zubehör und den Earbuds zum Vorschein kommen. Letztere befinden sich in einer passenden Form aus weißem Karton, aus der sie ganz einfach entfernt werden können. In der unteren Box aus Karton befinden sich ein Tragetäschchen, in welches Optoma ein microUSB-Kabel, drei verschiedene Paare an Ohraufsätzen aus Silikon (in den Größen S, M, L), zwei verschieden große Aufsätze aus verformbaren Schaumstoff (in den Größen M und L) und drei unterschiedlich große Ohrbügel (in den Größen S, M, L) packte. Unterm Strich überzeugte mich der Umfang der Verpackung besonders, da bei allen In-Ear-Modellen, welche ich bis jetzt nutzen konnte, nicht so viele Ohraufsätze und Ohrbügel mitgeliefert werden.

(Verpackung: 4 von 5 Punkten)

Design

Die Optoma NuForce BE Live5 gibt es nur in einer Farboption, nämlich Schwarz. Das störte mich persönlich gar nicht, da die Kopfhörer so ziemlich unauffällig sind und trotzdem noch sehr gut aussehen. Eine weitere wichtige Sache: Bei den BE Live5 handelt es sich nur um Wireless-In-Ears, nicht aber um True-Wireless-In-Ears. Das heißt, dass die beiden Ohrhörer mit einem Kabel, welches aus Kunststoff besteht und 580 Millimeter lang ist, verbunden werden, das während der Benutzung im Nacken liegt. Zudem kann man es durch das Festziehen der Kabelführung verkürzen, damit es insbesondere bei Workouts nicht störend herumflattert.

Das Gehäuse der In-Ears besteht größtenteils aus mattem Kunststoff und hat den entscheidenden Vorteil, dass man Paar Eartips seiner Wahl mit den bevorzugten Wingtips gleichzeitig nutzen kann, was nicht bei allen In-Ear-Kopfhörern möglich ist. Vielleicht fiel schon auf, dass die Seiten der Ohrhörer abgeflacht sind. Das hat den Grund, dass man die Kopfhörer magnetisch miteinander an diesen Stellen verbinden kann. Alles in allem sehen die Ohrhörer sehr minimalistisch aus, lediglich ein ,,Nu“-Schriftzug befindet sich auf diesen.

Optoma NuForce BeLive 5 12
Optoma NuForce BeLive 5 21
Optoma NuForce BeLive 5 23
Optoma NuForce BeLive 5 24
Optoma NuForce BeLive 5 25
Optoma NuForce BeLive 5 16

Die Bedienung der Kopfhörer kann entweder über das Smartphone oder über das Bedienelement, welches sich am Kabel befindet, erfolgen. Gleich wie die In-Ears, besteht dieses aus mattem Kunststoff und beherbergt drei verschiedene Buttons, die jeweils doppelt oder dreifach mit Funktionen belegt wurden. Der mittlere Knopf dient als Powerbutton, zum Annehmen von Anrufen und zum Pausieren der Musik, mit dem oberen kann man die Lautstärke erhöhen und einen Song überspringen und mit dem unteren Button lässt sich die Lautstärke verringern und einen Song zurückspringen.

Auf der rechten Seite der Steuereinheit befindet sich der microUSB-Port zum Laden der Kopfhörer, welcher von einer Gummi-Kappe geschützt wird. Leider setzt Optoma hier noch auf den alten Stecker, USB-C wäre für die meisten Nutzer bestimmt besser. Ein weiterer Nachteil ist, dass sich alle drei Knöpfe für die Steuerung sehr schwer erfühlen lassen, da sie sehr tief im Gehäuse des Bedienelementes sind.

(Design: 3,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Bei der Verarbeitung der BE Live5 konnte ich keine Mängel feststellen. Die Übergänge vom Kabel zu den In-Ears und zum Bedienelement sind alle sehr sauber und am Kabel selbst konnte ich keine Abnutzungsspuren feststellen, auch nirgendwo sonst. Dank der IPX5-Zertifizierung sind die Steuereinheit und die Ohrhörer sogar gegen Schweiß, Regen und etwas Wasser geschützt. Und trotzdem wiegt die ganze Konstruktion nur 16 Gramm.

(Verarbeitung: 4,5 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Technische Daten der Optoma NuForce BE Live5
Kopfhörer-Art In-Ear-Ohrhörer
Kategorie In-Ear-Ohrhörer mit Bluetooth
Farbe schwarz
Gewicht 16 Gramm
Material Kunststoff (IPX5)
Töner links und recht je ein 8 Millimeter Töner
Akkulaufzeit bis zu 8 Stunden Musikwiedergabe mit einer Akkuladung
Impedanz 8 Ohm
Frequenzbereich 20 Hz – 20 kHz
Lieferumfang 1 Optoma NuForce BE Live5 In-Ear-Ohrhörer

1 Tasche

3 Paar Silikon-Ohraufsätze (S, M, L)

2 Paar Schaumstoff-Ohraufsätze (M, L)

3 Paar Ohrflügel (S, M, L)

Micro-USB-Ladekabel

Beschreibungen

Tragekomfort

Für den optimalen Tragekomfort liefert Optoma mehrere Ohraufsätze und Ohrflügel mit. Darunter drei unterschiedlich große Silikon-Stöpsel in den Größen S, M und L, zwei Schaumstoff-Aufsätze in den Größen M und L und drei Ohrflügel in den Ausführungen S, M und L.

Für die perfekte Passform kann man sogar ein Paar der Aufsätze mit einem Paar der Wings gleichzeitig anbringen. Mir persönlich passten die kleineren Schaumstoff-Aufsätze ohne ein Paar der Ohrbügel am besten. Diese können sich nämlich an die Form des Gehörgangs anpassen, wenn man sie vor dem Einführen etwas knetet. Das geringe Gewicht der BE Live5 trägt in meinen Augen aber auch zu dem hohen Tragekomfort bei.

(Tragekomfort: 4,5 von 5 Punkten)

Klang

Weiter mit dem Klang, welchen ich nach meinem eigenen Empfinden beurteilen werde. Meine Meinung kann also von der Meinung anderer Tester abweichen. Gehen wir aber davor noch einige technische Daten durch: In den Kopfhörern gibt es zwei 8-Millimeter-Treiber. Die Impedanz liegt dabei bei acht Ohm und der Frequenzbereich reicht von 20 Hertz bis 20 Kilohertz. Somit werden alle Frequenzen abgedeckt, die das menschliche Gehör wahrnehmen kann. Zusätzlich unterstützen die Kopfhörer noch den AAC-Standard.

Als ich die BE Live5 das erste Mal benutzte, empfand ich den Klang als sehr blechern. Das lag daran, dass ich da noch Ohraufsätze nutzte, die mir nicht perfekt passten. Wichtig ist also, dass man sich am Anfang genug Zeit beim Aussuchen der Ohrstöpsel nimmt. Danach war der Klang aber sehr ausgewogen und klar, wodurch die Kopfhörer für jede Musikrichtung verwendet werden können. Allerdings hatte ich ab und zu das Gefühl, dass die Höhen etwas zu kurz kamen. Für mich aber nicht weiter störend. Eine Optoma-App mit einem Equalizer, mit dem sich dieses kleine Schönheitsproblem ausbügeln lassen könnte, gibt es leider nicht.

Eine aktive Geräuschunterdrückung gibt es auch nicht. Das war für mich persönlich aber gar nicht schlimm. Immerhin dichten die Ohrstöpsel im besten Fall den Hörkanal so ab, dass Außengeräusche kaum noch durchdringen. Das verbaute Mikrofon funktionierte immer so wie es soll. Bei Telefonaten konnten meine Gesprächspartner oft nicht sagen, dass ich über das Mikrofon der Kopfhörer zu ihnen sprach.

(Klang: 4 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akku

Optoma gibt für die BE Live5 eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden an. In gut 100 Minuten sollen die Kopfhörer dann wieder voll aufgeladen sein. Letzteres traf bei mir auch zu und ist in meinen Augen für In-Ear-Kopfhörer komplett in Ordnung. Leer waren die BE Live5 bei mir allerdings schon nach sechseinhalb bis siebeneinhalb Stunden Nutzungszeit. Auch das ist vertretbar. Geladen wird, wie schon angedeutet, über microUSB.

Bluetooth

Für die Verbindung mit dem Smartphone, dem Tablet oder anderen Bluetooth-Geräten gibt es in den BE Live5 Bluetooth 4.1 mit Qualcomms aptX-Technologie, welche Latenzzeiten so gering wie möglich halten soll, was in der Praxis auch prima funktioniert. Generell war die Bluetooth-Verbindung bei mir immer stabil und es gab nie einen Aussetzer. Allerdings dauerte das Koppeln mit meinen Geräten länger als mit anderen In-Ear-Kopfhörern.

Zubehör

Ganz oben erwähnte ich schon, dass Optoma einiges an Zubehör für die BE Live5 mitliefert. Neben den unterschiedlich großen Ohraufsätzen und Ohrbügeln gibt es auch das microUSB-Kabel zum Laden der In-Ear-Kopfhörer. Das könnte für meinen Geschmack allerdings eine Spur länger sein. Wenn man seine Kopfhörer allerdings immer am Laptop auflädt, reicht die kurze Länge vollkommen aus. Auch gibt es eine kleine Tragetasche für die Optoma NuForce BE Live5. Die harte Außenschale, was das Täschchen sehr robust macht, wurde mit hellem Stoff überzogen. Im Inneren ist genug Platz für die Kopfhörer und das kleine microUSB-Kabel, was ich immer in das kleine Netz gab.

Optoma NuForce BeLive 5 11
Optoma NuForce BeLive 5 6
Optoma NuForce BeLive 5 7
Optoma NuForce BeLive 5 10

(Ausstattung: 3,5 von 5 Punkten)

PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

Die BE Live5 werden oft als Allround-Kopfhörer beschrieben. Dem kann ich auch zustimmen. Diese In-Ear-Kopfhörer fallen wegen ihres schlichten Designs im Alltag kaum auf. Bei Workouts punktet diese In-Ears damit, dass sie perfekt im Ohr sitzen und gegen Schweiß und Regen geschützt sind.

Preis/Leistung

Optoma ruft für die BE Live5 eine UVP von 99 Euro auf. Das ist aus meiner Sicht auch gerechtfertigt. Dinge wie das Design, den Klang oder die Verarbeitung hat Optoma hier sehr gut hingekriegt. Ich fand lediglich etwas schade, dass es keine App mit einem Equalizer für diese In-Ear-Kopfhörer gibt. Letztendlich muss man also jeder selbst entscheiden, ob die BE Live5 das eigene Geld wert sind.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!

Nello One
SmartHome

Nello One

Honor 9
Smartphone

Honor 9

LG G6
Smartphone

LG G6