Teufel Motiv Go

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Lautsprechertypmobiler Bluetooth Lautsprecher (aufgrund der genanten Punkte jedoch eher ein Indoor-Speaker).
Treiber2x 50 mm Breitbandlautsprecher & zwei Passivmembran (nach vorne und hinten gerichtet
KonnektivitätBluetooth-Version 5.0. mit SBC und aptX-Audio-Codec, Reichweite: bis zu 10 Meter
AkkuAkku: keine Angaben zur Größe
Wiedergabezeit: Bis zu 16 Stunden (bei Zimmerlautstärke)
Ladezeit: Bis zu 3,5 Stunden
Abmessungen20 cm x 6 cm x 11 cm (B x T x H)
Gewicht900 g
LieferumfangTeufel Motiv Go
Netzteil mit Hohlstecker
Bedienungsanleitung
Technische Daten des Teufel Motiv Go

Bedienung

Die Bedientasten auf der Oberseite des Teufel Motiv Go sind zwar wie bereits erwähnt nicht so gut gekennzeichnet, doch beim Bedienkonzept und der Anordnung hat sich Teufel dennoch Gedanken gemacht. 

Direkt in der Mitte sitzt die leicht erhöhte Play-/Pause-Taste, über welche man die Musikwiedergabe via Bluetooth pausieren oder weiterlaufen lassen kann. Jeweils rechts und links daneben hat Teufel wiederum die Tasten für den Titelsprung rückwärts und vorwärts integriert, während man ganz rechts außen die beiden Lautstärketasten positioniert hat, mit denen man logischerweise die Lautstärke regulieren kann. Ganz links aussen hat man den Power-Button platziert, der durch längere gedrückt halten den Teufel Motiv Go Ein-/Ausschaltet. Zwischen der Power-Taste und der Titel Zurücktaste ist zudem noch die Dynamore-Taste vorhanden, über die man den Dynamore-Raumklang hinzuschalten kann. Den Knopf, um das Bluetooth-Pairing durchzuführen, hat Teufel wiederum separat auf der rechten Seite beim Ladeanschluss versteckt, sodass oben sämtliche Bedienelemente und an der rechten Seite alle Verbindungsmöglichkeiten platziert wurden. 

Anders als bei dem Teufel Rockster und Boomster Lautsprechern setzt Teufel hier bei der Akkuanzeige nicht auf vier einzelne LEDs, bei der jede für 25 % Restladung steht, sondern auf eine mehrfarbige Status-LED direkt neben dem Power-Button. Diese leuchtet direkt zu Beginn auf und zeigt durch grünes Aufleuchten an, dass der Akku noch eine Kapazität von 100 bis 45 % bietet. Leuchtet diese gelb, sind es zwischen 44 % und 21 %, während es bei einem Warnton und langsames rotes Aufblinken noch 20 % bis 11 % sind. Sobald die LED dann schnell rot blinkt, ist der Akku unter 11 % uns sollte somit wieder aufgeladen werden, hierbei blinken die LEDs dann in der jeweiligen Farbe wie eben erwähnt auf, je nachdem wie voll der Akku gerade aufgeladen wurde.

Sofern man den Sprachassistenten auf dem Smartphone aktivieren möchte, kann man dazu direkt am Teufel Motiv Go die Play-/Pause Taste für einige Sekunden gedrückt halten und über das im Teufel Motiv Go integrierte Mikrofon direkt reden. Sollte zudem ein Anruf eingehen, dann kann der Anruf ebenfalls über diese Taste angenommen werden und am Ende auflegt werden. Drückt man die Taste wiederum ca. 2 Sekunden lang, dann wird der Anruf abgelehnt.

(Bedienung: 4,5 von 5 Punkten)

Klang

Kommen wir nun wie gewohnt zum wichtigsten Punkt des Teufel Motiv Go dem Klang schließlich bringt selbst das beste Aussehen nichts, wenn am Ende der Lautsprecher schlecht klingt.

Hier setzt Teufel trotz eines sehr kompakten Gehäuses und einer „kleinen“ Bauweise auf vier Treiber, von denen zwei aktiv und zwei passiv angetrieben werden. Bei den aktiven handelt es sich um sehr strapazierfähige 50 mm Breitband-Lautsprecher, welche dank einer Membran aus Aluminium für einen verzerrungsfreien Pegel sorgen sollen. Diese werden von einer Class-D-Endstufe (20 Watt/RMS) angetrieben, was für einen klaren Sound bei geringem Stromverbrauch sorgt. Mittig an der Front unter dem Stoffgewebe und direkt an der Rückseite hinter dem Kunststoffgitter sitzt jeweils ein Passiv-Radiator (passiv angetrieben Membrane). Diese dienen dazu, aus dem eigentlich kompakt gehaltenen Gehäuse ein hohes Maximum an Klangfülle herauszukitzeln. Dafür werden die beiden passive Membrane nicht mit Strom versorgt, sondern durch die Schwingungen bzw. die Ansteuerung der beiden aktiv angetriebenen Treiber bewegt, sodass am Ende ein überragend guter Klang beim Teufel Motiv Go resultiert. 

Wieder einmal hat mir Teufel hier ganz klar gezeigt, dass man selbst aus einem kleinen Gehäuse mit dem technischen Know-how viel herauskitzeln kann und hat mit dem Motiv Go einen kompakten Lautsprecher im Sortiment, der mit einem sehr hohen max. Pegel daher kommt. Dieser bleibt selbst auf hoher Lautstärke pegelfest und fängt erst ab ca. 80 % (was hier wirklich sehr laut ist) an das Klangbild etwas zu verzerren. Dabei kann man die zuschaltbare Dynamore-Raumklang-Funktion eigentlich bei so gut wie allen Musiktiteln aktiviert lassen, denn diese sorgt wie bereits von anderen Teufe-Produkten bekannt für ein deutlich breiteres Klangbild, was sich hier nicht sonderlich negativ auf die Präzision des Klangbilds auswirkt. Hier merkt man lediglich, dass der Klang im normalen Modus etwas präziser und beim aktivieren von Dynamore mehr dem Raumklang zugutekommt. Dabei sollte man jedoch dennoch beachte, dass die beiden Treiber nur wenige Zentimeter voneinander entfernt sind und somit natürlich kein Stereo-Klangbild wie von einem echten Stereo-System erzeugen können. Jedoch ist es für die kompakte Bauweise dennoch überraschend gut, was Teufel hier geleistet hat. 

Sehr zufrieden war ich mit der Stimmwiedergabe der beiden Breitbandlautsprecher, welche die Gesangs- und gesprochenen Inhalten von Hörbüchern mit einer klangneutral und keinesfalls anstrengenden oder künstlich Wiedergabe von Stimmen wiedergeben. Doch besonders im Vordergrund beim Teufel Motiv Go ist überraschenderweise der Bass, denn dieser überzeugt mit einer satten und sehr sauberen Wiedergabe von Bässen, die einen guten Tiefgang bieten. Hierbei hat Teufel das aktuell technische Maximum aus dem kleinen Gehäuse heraus gekitzelt, sodass ich direkt nach der ersten Wiedergabe vom Klang absolut begeistert war.   

Die Gehäuseform des Teufel Motiv Go ist so ausgelegt, dass man diesen stehend auf die am Aluminiumrahmen angebrachten Gummifüße aufstellen kann. Dabei hat man dann eigentlich auch automatisch das beste Klangbild, da alle wichtigen Treiber nach vorne gerichtet sind. Alternativ wäre auch ein Auflegen auf der Rückseite möglich, da hierfür zwei erhabene Stellen vorgesehen sind, doch dann wird der Klang mehr oder weniger nur nach oben gestrahlt, was weniger Sinn machen würde.

(Klang: 4,5 von 5 Punkten)

Bluetooth & Reichweite

Den Teufel Motiv Go kann man entweder über Bluetooth oder via Klinkenkabel mit dem gewünschten Zuspielgerät verbunden werden. Die meisten werden hierbei jedoch die Bluetoothmethode bevorzugen. Dabei setzt Teufel auf Bluetooth 5.0, welches neben dem herkömmlichen SBC-Audio-Codec auch den hochwertigeren aptX-Codec unterstützt. Somit profitieren alle Android-Nutzer bei der Musikwiedergabe via Bluetooth mit einer verlustfreieren Wiedergabe. 

Um den Teufel Motiv Go mit einem Smartphone verbinden zu können, muss dieser zuvor in den Pairing-Modus versetzt werden, was beim ersten Einschalten eigentlich automatisch der Fall sein sollte. Sollte dies nicht der Fall sein oder ihr möchtet ein weiteres Gerät mit dem Lautsprecher verbinden, dann geht ihr wie folgt vor. Im eingeschalteten Zustand die rechte Bluetooth-Taste über den Anschlüssen für 2 Sekunden gedrückt halten. Danach kann dieser in den Einstellungen-> Bluetooth gesucht werden und durchs Betätigen automatisch verbunden werden. Dabei kann sich der Lautsprecher bis zu 7 Geräte merken, mit denen dieser dann eine Verbindung ohne erneutes Pairing eingehen kann.

Die maximale Reichweite der Bluetooth-Verbindung liegt beim Teufel Motiv Go bei den üblichen 10 Metern im Haus. Im Freien wiederum ohne Hindernisse, war in meinem Test bei knapp 25 Metern Schluss. Je nach Hindernisse zwischen Zuspiel und Wiedergabegerät variiert die Verbindung natürlich. Bei der Latenz, also der Synchronität zwischen Video-Bild und Ton, schneidet der Teufel Motiv Go sehr gut ab, sodass ich hier keinen direkten Versatz von Bild- und Tonwiedergabe erkennen konnte.

Bei Bedarf kann man einen Teufel Motiv Go mit zwei Smartphones verbinden, um somit den Party-Modus zu starten und somit im Wechsel ein Titel von dem einen und dann von dem anderen Smartphone wiederzugeben.

(Bluetooth & Reichweite: 4 von 5 Punkten)

Akku

Eine genaue Angabe, wie groß der Akku im Teufel Motiv Go ist, wird leider nicht gemacht, es wird nur verraten, dass dieser hochkapazitiv ist und eine Laufzeit von 16 Stunden bei Zimmerlautstärke ermöglichen soll. In meinem Test kam ich hier jedoch auf mittlerer Lautstärke auf gut 12 Stunden, was soweit ausreichend ist und für einen langen Wiedergabe von Musik sorgt.

Sobald der Akku komplett leer sein sollte, kann dieser mithilfe des mitgelieferten Netzteils mit Hohlstecker aufgeladen werden. Bis der Akku von 0 % wieder auf 100 % aufgeladen ist, dauert es knapp 3,5 Stunden. Praktisch finde ich, dass man zu Hause den Teufel Motiv Go auch permanent mit dem Netzteil während der Musikwiedergabe betreiben kann, sodass die Musik ohne Pause angehört werden kann.

(Akku: 4,5 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.