Teufel MOVE BT

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Tragekomfort

Mit nur 15 Gramm gehören die Teufel MOVE BT zu den leichtesten In-Ears auf dem Markt. Durch dieses sehr geringe Gewicht drücken die Kopfhörer nicht und halten dennoch sicher in den Ohren. Dies ist beispielsweise Vorteilhat beim Joggen, wo ein sicherer halt wichtig ist. Es werden 4 verschiedene Ohrstöpsel mitgeliefert, sodass man die Kopfhörer auf die eigenen Ohren anpassen kann.
Das Verbindungskabel ist ausreichend lang, bei Bedarf kann es mit dem Fixierclip am Kleidungsstück fixiert werden, um Reibungsgeräusche zu dezimieren. Die einzige Situation, wo auch der Fixierclip nicht viel hilft, ist bei schnellen seitlichen Kopfbewegungen, wie zum Beispiel beim Straßen überqueren. Den da schlägt das Bedienelement leicht gegen den Hals, was sich durch einen dumpfen Ton in den Ohren bemerkbar macht.
Man kann je nach Vorliebe das Kabel im Nacken oder am Hals tragen. Beim Telefonieren macht es keinen großen Unterschied, ob das Kabel am Hals oder um den Nacken getragen wird, da sich das Mikrofon bei beiden Varianten gleich nah am Mund befindet. Beim Sport ist es ganz klar angenehmer das Kabel um Nacken zu tragen, da es dort nicht stört und falls doch einer der beiden Kopfhörer herausfallen sollte, der andere abgesichert ist.

(Tragekomfort: 4 von 5 Punkten)

Klang

Klanglich haben mich die Teufel MOVE BT doch sehr positiv überrascht. Oft griff ich zu Over-Ear Kopfhörern, da mir diese meist einen klareren und besseren Musikgenuss geliefert hatten. Aber mit den Teufel MOVE BT macht Musik auch mit In-Ear-Kopfhörern richtig Spaß. Die Kopfhörer bieten ein sehr klaren, aber zugleich durch den druckvollen Bass einen kräftigen Klang. Getestete Genres wie Elektro, Rock, Metal und Pop klangen die In-Ear-Kopfhörer sehr gut.
Noise-Cancelling ist nicht mit an Bord, aber dies ist auch gar nicht unbedingt nötig. Denn dies liegt unter anderem an dem langen und dünnen Ohrkanal, der tief ins Ohr reicht und wenn man die passenden Ohrstöpsel gefunden hat, sitzen diese so gut im Ohr, dass man Umgebungsgeräusche so weit reduziert, dass man kaum noch etwas von der Umwelt wahrnimmt. Das Telefonieren funktioniert ohne jegliche Probleme. Bei Videos oder Filmen konnte ich keine Verzögerungen feststellen.

(Klang: 4 von 5 Punkten)

Ausstattung

Bei der Ausstattung konnten die Kopfhörer ordentlich punkten. Ohne Noise-Cancelling werden Umgebungsgeräusche weitestgehend reduziert, sehr gute Bluetooth-Reichweite und stolze 20 Stunden Akkulaufzeit

Transporthülle

Die MOVE BT kommen in einer sehr gut verarbeiteten und hochwertigen Transporthülle. Die Kopfhörer passen dank Wickelhilfe perfekt hinein. Da die Wickelhilfe aber ein ordentliches Eigengewicht aufweist, wird auch die Transporthülle nicht leichter.

Der Reisverschluss lässt sich sehr angenehm öffnen und lässt sich bei Verschmutzung zudem sehr gut reinigen.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

Kopplen & Reichweite

Die Verbindung zwischen den Teufel MOVE BT Kopfhörer und dem Abspiel-Gerät, in meinem Fall das Apple iPhone 7 Plus erfolgt wie gewohnt über Bluetooth. Mit der Reichweite von 20 Metern die Teufel angibt hat man nicht zu viel versprochen. In den Räumlichkeiten war die Reichweite mit zwei Wänden aus Rigips auf ca. 15 Metern begrenzt, im freien Feld sind bis zu 20 Metern kein Problem, was deutlich mehr Freiheit im Alltag bietet.

(Koppeln und Reichweite: 4 von 5 Punkten)

Akku

Die Akkulaufzeit gibt Teufel mit 20 Stunden an, dabei wird eine Ladezeit von maximal 2 Stunden angegeben. Das sind exzellente Werte. Im Test konnten die Teufel MOVE BT ca. 18 Stunden Musik abspielen, was aber nicht bei voller Lautstärke möglich ist. Vollgeladen ist der Akku wie angegeben nach knapp 2 Stunden. Im Test wurde ein handelsübliches 10-Watt-Ladegerät genutzt. Mit 18 Stunden Akkulaufzeit kann man durchaus zufrieden sein

.(Akku: 5 von 5 Punkten)

Zubehör

Neben der bereits erwähnten Transporthülle befinden sich auch ein Micro-USB-Kabel, sowie insgesamt 4 paar Ohrstöpsel.

Ziemlich raffiniert finde ich das beigelegte Rohr, indem sich die Wechsel-Aufsätze befinden, denn diese dient gleichzeitig auch als Reinigungshilfe der Ohrstöpsel. Dazu einfach alle Aufsätze in das Rohr geben, zur Hälfte mit warmen Wasser füllen, Deckel mit Dichtungsring aufstecken und kräftig schütteln. Durch die antibakterielle Beschichtung sollen die Kopfhörer laut Teufel gereinigt sein, was in unserem Test super funktionierte. Sehr durchdacht und einer clevere Idee.

(Zubehör: 5 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.