Teufel Radio One

Seite 1 von 3

In aller Kürze

Mit dem Teufel Radio One hat Teufel ein fast schon unscheinbares Radio für den stationären Betrieb mit zahlreichen Funktionen, darunter auch DAB+ auf den Markt gebracht. Dieses siedelt sich ganz klar unter dem Teufel Radio 3sixty an, aber dies bedeutet keineswegs, dass es schlecht ist. Teufel bietet hier eine vielfältige Möglichkeit der Nutzung, sodass man das Teufel Radio One sowohl im Schlafzimmer als Radio-Wecker nutzen kann oder auch um in der Küche, um diese während des täglichen Kochens mit der Lieblingsmusik zu beschallen usw. Hier spricht die gute klangliche Abstimmung für das Gerät, denn trotz recht kompakter Bauweise bietet das Radio One einen satten Bass mit sehr ordentlichen Tiefgang.

Sollte es dann doch vom Funktionsumfang noch etwas mehr sein bzw. möchte man unbedingt die Internet-Radio-Funktion haben, dann kann man auch zum etwas teuereren Teufel Radio 3sixty greifen, das mich im Test ebenfalls sehr überzeugen konnte.

Gefällt uns

  • sehr guter Klang
  • schönes schlichtes Design
  • integrierte Wurfantenne
  • überraschend kräftiger Bass
  • DAB+ und FM-Radioempfang
  • Bluetooth 5.1
  • dimmbares Display

Gefällt uns weniger

  • Menüsteuerung ist etwas langsam
  • sehr Kleien Tasten um den Wecker zu deaktivieren

Teufel-Store

Zum Angebot bei

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Teufel bleibt dem schlichten Verpackungsdesign weiterhin treu, sodass auch hier beim Radio One das Produkt direkt in der Hauptverpackung, also ohne unnötig bedruckte Umverpackung ausgeliefert wird. Dies finde ich sehr gut, denn somit wird die Umwelt etwas mehr geschont und zudem schützt die Verpackung das Produkt schon absolut ausreichend, da von Teufel im Inneren immer dafür gesorgt wird, das eigentlich nichts kaputt gehen kann. 

Die Verpackung zieren an der Außenseite neben dem Teufel-Logo und selbstverständlich dem Namen des neuen Produktes auch einige wenige technische Infos an der Rückseite, zu denen unter anderem die Farbe, das Gewicht und die Größe zählen. An der Oberseite hinweg zur Vorderseite erblickt man dann noch ein häufiger von Teufel verwendeter schwarzer Aufdruck, der ein Großteil des Produktes von vorne betrachtet zeigt.

Nach dem Durchtrennen des Klebestreifens an der Unterseite kann man den Deckel der Verpackung nach oben hinweg aufklappen und erblickt direkt die üblichen Beipackzettel in einem gepressten Kartonage-Einsatz. Letzteres sorgt hier dafür, dass der Inhalt der Verpackung perfekt geschützt wird. Dies gefällt mir gut, denn somit hat Teufel sich von dem sonst oft verwendeten Schaumstoff verabschiedet und setzt auf eine nachhaltiger bzw. Umweltfreundlichere Transportsicherung. Unter dem Einleger findet man dann das restliche Zubehör, was in diesem Fall das Netzteil mit Hohlstecker ist und zwei Ersatz-Fußgummis, die einfach durch die vorhanden ersetzt werden können. Der Wechsel geht hier sehr einfach, da diese nur geklebt sind. Natürlich findet man neben dem Netzteil usw. in der Verpackung auch den Teufel Radio One, welches zum Schutz in eine Folie eingepackt wurde, genau so wie auch das Netzteil. Mehr ist in der Verpackung nicht zu finden, denn vielmehr braucht man auch gar nicht dafür, denn man muss Radio nur mit Strom versorgen und schon ist dieser einsatzbereit.

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Beim Teufel Radio One handelt es sich um ein recht schlichtes Radio, welches aufgrund des recht schlichten Designs meiner Meinung nach in vielen Bereichen im Haus bzw. in der Wohnung zum Einsatz kommen kann, vorausgesetzt, man hat immer eine freie Stromquelle in der Nähe. Ich habe das Radio z. B. genutzt, um damit unsere offene Küche, während wir darin täglich arbeiten, zu beschallen, aber zugleich macht das Radio sicherlich auch im Schlafzimmer als Radio-Wecker usw. sehr viel Spaß oder man stellt das Radio in dem kleinen Büro, in welchem man arbeitet, auf, sodass auch die Arbeitskollegen was davon haben. 

Das Design des Radio ist sehr aufgeräumt und weiß durch die Stoffbespannung und das hochwertige matte Kunststoffgehäuse sehr zu gefallen. Es gibt das Teufel Radio One in der Farbe meines Testgeräts, nämlich klassisch schwarz oder alternativ auch in einem helleren grau (Light Gray). Beide Farbvarianten haben hier definitiv ihre Daseinsberechtigung, schließlich bevorzugen hier die einen mehr die dunkle und die anderen in einer helleren Farbe. Aufgestellt am Wunschort nimmt das Radio aufgrund dessen leicht schrägen Stand in der tiefe knapp 8 cm ein, was so weit sehr schlank ist. Die Länge beträgt ebenfalls angenehme 24 cm und die Höhe ist mit 9 cm ebenfalls recht flach, sodass das Teufel Radio One auch definitiv auf dem Nachtisch und in der Küche, wo der Platz ebenfalls sehr wichtig bzw. knapp sein kann, wenig Platz in Anspruch nimmt. Das Gewicht liegt mit Netzteil bei rund 780 Gramm, sodass das gute Stück auch vom Gewicht absolut in Ordnung geht, aber weiter auch nicht allzu relevant ist, da es sich hier sowieso um ein stationäres Gerät handelt, welches eine permanente Stromversorgung benötigt. 

Direkt an der Front befindet sich hier der Stoffbespannung in der Mitte ein helles und überraschend großes Segmentschrift-Display, was alle wichtigen Informationen ausreichend groß darstellt. Neben dem aktuell gewählten Sender wird einem hier dann auch das aktuelle Datum und die Uhrzeit angezeigt. Zudem ist die Front noch mit dem hochwertigen metallischen Teufel-Logo versehen worden und an der leicht abgeflachten Fläche am oberen Bereich gibt es versteckte Drucktasten, welche von aufgedruckte Silikon-Zeichen versehen wurde. Direkt nach oben gerichtet sind dann noch weitere Bedientasten integriert worden. Hier findet man in der Mitte ein Multifunktionsknopf, den man drehen und drücken kann und zur rechten und linken gibt es je drei nebeneinanderliegende Tasten zur Navigation und eine Status-LED. Dazu später unter „Bedienung“ weitere Details. 

Die Rückseite ziert ein großes Passivmembran mit einem „Radio One“ Schriftzug. Daneben findet man rechts den Anschluss für das Netzteil und ein Anschluss für einen Kensington MicroSaver. Letzteres werden hier wohl weniger nutzen bzw. benötigen, den dies dient als eine Art der Diebstahlsicherung. Links neben dem Passivmembran findet man dann noch einen USB-A Port, über welchen man z. B. das Smartphone auf dem Nachtisch aufladen kann und einen Line-In (AUX-Anschluss) über welchen man das Teufel Radio One auch via Kabel mit Musik versorgen kann. Zu guter Letzt hat Teufel die Unterseite mit auswechselbaren Gummifüßen ausgestattet, die für einen wirklich festen Stand sorgen. Um diesen zu gewährleisten, sollte man jedoch auf jeden Fall die kleine Schutzfolie an diesen abziehen, sonst rutscht der kleine Speaker durch den passiv angetriebenen Passivmembran schnell umher und fällt im schlimmsten Fall von einem hören Punkt herunter. Zwischen den Füßen hat Teufel zudem eine tolle Idee gehabt, eine sogenannte Wurfantenne zu verstecken. Diese kann somit bei Nichtgebrauch einfach wieder im Gehäuse verstaut werden, was sehr einfach durch das Leichte eindrücken in den vorgesehenen Kabelkanal erfolgt.

(Design: 4,5 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Bei der Verarbeitung des Teufel Radio Go hat das Unternehmen aus Berlin wieder einmal sehr gute Arbeit geleistet. Hier gibt es von mir soweit keine allzu große Kritik. Das Kunststoffgehäuse fühlt sich hochwertig an, die Stoffbespannung wurde fest bespannt und auch die Wurfantenne an der Unterseite gefällt mir sehr gut. Die Wurfantenne hat natürlich ihre Vor- und Nachteile, zum einen ist diese somit schnell an der Unterseite unsichtbar versteckt, wenn diese nicht benötigt wird, aber zugleich muss diese dann auch irgendwie bzw. irgendwo für den Empfang verlegt werden. Subjektiv würde zwar sicherlich für viele eine fest verbaute Teleskop-Antenne wie beim Teufel Radio 3sixty besser aussehen, aber ich finde die Umsetzung von Teufel hier sehr gut und das passt meiner Meinung nach sehr gut zum Design. 

Die Tasten an der Oberseite gefallen mir sehr gut vom Druckpunkt, alle Tasten geben hier ein sehr gutes haptisches Feedback an den/die Nutzer-/in. Lediglich bei den vorderen Tasten unter der Stoffbespannung hätte ich das Bedenken, dass sich die aufgedruckten Zeichen mit der Zeit ablösen werden, denn das Material ist hier doch recht dünn. Bei der Stromversorgung setzt man wie auch beim Radio 3sixty auf ein Hohlstecker, dies ist so weit in diesem Fall nicht weiter schlimm, schließlich muss für den Betrieb die Stromversorgung immer gewährleistet sein und somit ist das Kabel immer angeschlossen.

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2022 testr. Alle Rechte vorbehalten.