beyerdynamic MMX 300 (2. Generation)

Die Firma beyerdynamic GmbH & Co. KG, gegründet während den Anfängen des Tonfilms 1924 in Berlin, ist ein mittelständisches Unternehmen mit weniger als 400 Angestellten, mit einem festen Platz in der Geschichte der Audio- und Akustiktechnologie.

Nach Zerstörung der beyerdynamic Fabrik im zweiten Weltkrieg siedelte das Unternehmen 1948 nach Heilbronn, wo es neben der US-Amerikanischen Tochtergesellschafft in Farmingdale, New York, sowie Niederlassungen in Indien und Singapur, noch heute seinen Hauptfirmensitz hat.

In diesem Artikel teste ich das Gaming-Flaggschiff , den beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) auf Herz und Nieren, bzw. Stimme und Ohren.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Hier wird nicht, wie bei so vielen Konkurrenten, mit grellen Farben und mega aufwendigen Grafiken geprotzt, nein, Übersichtlichkeit und Klarheit prägen die Optik der Verpackung. Die Vorderseite stilisiert eine Mischung aus Dimension, Weltraum und Explosion, in welcher der Kopfhörer zentral über eine Straße schwebt. Eine Message lässt sich nicht direkt erahnen, muss es aber auch nicht, die Optik ist einfach hübsch.

Neben den typischen, seitlich platzierten Funktionen und technischen Details und der bereits erwähnten, klaren Vorder- und Rückseite, ist der einzig auffällige Schriftzug auf der bei den meisten Konkurrenten sonst mit Details überladenen Rückseite der Schriftzug: „Designed for Champions“. Eine klare Ansage! Löst man den Klettverschluss an der Hinterseite, offenbart sich einem wieder ein sauberes, klares Design, ohne unnötigen Protz und gibt den Blick frei auf die Produktbeschreibung des MMX 300, der selbstbewusst und edel auf der Gaming-Tastatur auf den nächsten Einsatz wartet.

Beyerdynamic MXX 300 4
Beyerdynamic MXX 300 5
Beyerdynamic MXX 300 6

Zur Verpackung gehört für diesen Kopfhörer erfreulicherweise auch eine entsprechende Tasche. Dieses schlicht gehaltene, robust wirkende Behältnis bietet genug Platz für den beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) und die dazugehörigen Kabel. Eine Schlaufe ermöglicht es dem Träger ausserdem, die Tasche am Rucksack zu befestigen, was dem ambitionierten LAN-Besucher mehr Raum für sonstiges wichtiges Equipment ermöglicht.

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Optik ist natürlich immer eine Angelegenheit des Geschmacks. Der Eine mag es explosiv und grell, der andere möglichst glänzend und wieder andere erfreuen sich an der Schlichtheit des geliebten Produkts.

Der beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) fällt durch Unauffälligkeit auf – zumindest in der schwarzen Standardkonfiguration. Schaut man genauer hin, eröffnet sich einem typisch deutsche Nüchternheit, gepaart mit Funktionalität, alles zusammen in einem – ich kann es nicht anders erklären – schlichten, aber dennoch ansprechenden Design. Hier ist nichts unnötig, nichts was den Blick vom wesentlichen ablenkt, der Tatsache, hierbei handelt es sich um einen Kopfhörer mit Substanz. Der MMX 300 ist sicher kein Design-Superstar, doch hat man ihn erstmal lieb gewonnen, schätzt man seine klaren Stil.

Beyerdynamic MXX 300 12
Beyerdynamic MXX 300 13
Beyerdynamic MXX 300 14

Auf der Website von beyerdynamic lässt sich der MMX 300 natürlich wie gewohnt noch ein wenig nach eigenem Geschmack optimieren. Die Ohrpolster lassen sich hier z.B. – wenn man das schwarze Velours nicht mag – mit grauem, hellgrauem, oder auch schwarzen Kunstleder bestücken, die Farbe des Kunstleder Kopfbands in gleichen Farben tauschen und die ganz besonders mutigen können dem Aluring am äußeren Rand der Ohrmuscheln mutige Farben bis hin zu leuchtendem Orange verpassen. Spielt man ein wenig mit den Optionen, wirkt der sonst so zurückhaltend wirkende MMX 300 auf einmal gar nicht mehr so nüchtern, sondern regelrecht verspielt und modern. Wer mit dem Gedanken spielt sich dieses Headset zuzulegen, der sollte unbedingt einen Blick auf die Website von beyerdynamic wagen!

(Design: 4 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Das Headset ist sauber und robust verarbeitet. Die verwendeten Materialien wurden mit Bedacht gewählt. Das haptische Feedback vermittelt einem zwar nicht direkt hochwertige Materialien, doch auch hier findet sich die anfangs im Design der Verpackung festgestellte Nüchternheit. Es soll sich nicht toll anfühlen und so tun als ob, es soll toll funktionieren! Und das tut es. Punkt.

Beyerdynamic MXX 300 15
Beyerdynamic MXX 300 25
Beyerdynamic MXX 300 26

Erwähnenswert an dieser Stelle sind außerdem die Qualität der mitgelieferten Kabel und der dazugehörigen Tasche. Die Kabel wirken besonders hochwertig und langlebig, die Tasche wirkt ebenfalls robust genug, um viele LAN-Partys zu überleben.

Durch die variablen, austauschbaren Teile, insbesondere Ohrpolster und Kopfband, gepaart mit der sauberen Verarbeitung des beyerdynamic MMX 300 (2. Generation), sage ich diesem Kandidaten eine lange Lebenszeit bei unzähligen Gaming-Stunden voraus.

(Verarbeitung: 4,5 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Technische Daten des beyerdynamic MMX 300 (2. Generation)
Kopfhörer-Art Over-Ear-Kopfhörer (geschlossen)
Wandlerprinzip Dynamisch
Übertragungsbereich 5 – 35.000 Hz
Nennimpendanz 32 Ω pro System
Kennschalldruckpegel 96 dB
Klirrfaktor 0,2 5
Nennbelastbarkeit 100 mW
Nennandrückkraft  3,5 N
Mikrofon Wandler: Kondensator (Back-Elektret)
Arbeitsprinzip: Druckgradientenempfänger
Richcharakteristik: Niere
Gewicht 332 g
Lieferumfang 1,2 m Kabel mit Kabelfernsteuerung für Konsolensteuerung
2,3 m Kabel mit Kabelfernsteuerung für PC-Nutzung
1 x 3,5 mm für Konsole
2 x 3,5 mm für PC
1 x Adapter 6,35 mm
2 x steckbare Kabel (Konsole & PC)
1 x Transporttasche

Tragekomfort

Das beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) ist mit 332 g gut bemessen. Es ist zwar nicht federleicht, aber ganz sicher auch kein Klotz auf dem Haupt. Das Gewicht des Headsets fällt auch bei längeren Sessions in keiner Weise negativ auf.

Der beidseitig ausgeübte Druck auf den Kopf, die Nennandrückkraft, ist mit 3,5 Newton für meinen eigenen Geschmack etwas zu stark. Jedoch sollte man bei dieser Eigenschaft neben den persönlichen Präferenzen immer auch bedenken, dass hier auch die Größe des Kopfes des tragenden Gamers eine Rolle spielt. Für Brillenträger ist das MMX 300 nicht ideal, was sich aber möglicherweise durch die wählbaren Kunstleder-Ohrteile ändern könnte. Diese standen mir beim Test leider nicht zur Verfügung.

Die Velours Ohrteile sind mir, wie zuvor bemerkt, sehr ans Herz gewachsen. Sie fühlen sich besonders weich an und vermitteln ein angenehmes Tragegefühl. Auch Stunden des Zockens in meinem nicht klimatisierten Zock-Zimmer in diesem besonders heißen Sommer 2018 brachte meine Ohren nicht unangenehm zum Schwitzen. Und das will dieser Tage was heißen. Vergleichbare Kunstleder Ohrteile so mancher Konkurrenten konnten unter diesen Bedingungen weniger überzeugen.

Beyerdynamic MXX 300 36
Beyerdynamic MXX 300 35

Die durch Material und Bauweise gegebene Geräuschunterdrückung von knapp 18 dB ist angenehm. Man bemerkt wenn man angesprochen wird, aber der unter der Hitze leidende, jauchzende Gaming PC wird kaum wahrgenommen. Nicht ideal, aber auch nicht störend wahrgenommen wurde, dass die Ohrteile kein Gefühl von Anschließung, bzw. Abschirmung vermittelten, was dem Tragekomfort und der wahrgenommenen Soundqualität jedoch nicht abträglich war.

Das weiche Kopfband und das in alle Himmelsrichtungen bieg- und platzierbare Mikrofon runden den insgesamt sehr guten Tragekomfort des beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) ab.

(Tragekomfort: 4 von 5 Punkten)

Klang

Kopfhörer:

Der Klang des beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) wird vom Hersteller mit ein „Treibersystem auf Tonstudioniveau“ beworben. Eine mutige Ansage. In meinem Test konnte ich in keiner Situation etwas negatives am Klang feststellen. Sicher bin ich kein audiophiler Akustikprofi mit geschulten Ohr-ganen, jedoch durfte ich in meiner langen Karriere als Gamer schon viele hochwertige Headsets testen und kann mit Bestimmtheit sagen: Ganz sicher spielt dieses gute Stück in der Oberliga bei den Besten mit.

Egal ob ich die Szenerie eines RPG und die feinen Hintergrundgeräusche der virtuellen Umwelt genießen wollte, die martialischen, wuchtigen Geräusche und Explosionen meines bevorzugten Weltkriegs-Shooters, oder eben einfach nur ein bisschen Musik querbeet durch die verschiedenen Genres hören wollte, das MMX 300 hat mich in allen Situationen überzeugt.

Den Klang kann ich als „fein“,  oder „detailreich“, aber auch als „wuchtig“ in den Tiefen beschreiben. Sowohl in Höhen, als auch bassigen Tiefen lies mich der beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) nicht im Stich. Ein richtig guter Allrounder. Die vom Hersteller ebenfalls beworbene „Räumlichkeit“ kann ich ebenfalls bestätigen. Die Fähigkeit der Wiedergabe von feinsten Geräuschunterschieden verleiht diesem Headset seine besondere Qualität und Räumlichkeit.

Anzumerken ist hier aber auch, wer die volle Qualität und Wucht dieses Headsets nutzen will, sollte in jedem Fall eine ordentliche Soundkarte sein Eigen nennen. Mit der obligatorischen Onboard-Soundkarte wird das MMX 300 weniger hervorstechen. Eine Investition, die sich lohnen wird!

Mikrofon:

Das Kondensator-Mikrofon des MMX 300 überzeugt. Selbst ohne Spielereien wie Rausch- oder Echounterdrückung konnte die Aufnahmequalität stets überzeugen. Die Stimme wird klar aufgenommen und entsprechend wiedergegeben. Der Kunststoffüberzug über dem Mikrofon hilft bei der Beseitigung von Windgeräuschen, wie Atmung, oder bei sommerlichen Temperaturen dem obligatorischen Ventilator.

Die Aufnahme des Mikrofons lässt sich via Kabelfernbedienung deaktivieren, was insbesondere bei lebhafter Umgebung durchaus sinnvoll ist und in meinem Test jederzeit fehlerfrei und ohne irgendwelche „Knack-Geräusche“ bei Aktivierung der Stummschaltung funktionierte.

(Klang: 5 von 5 Punkten)

Ausstattung

Die Ausstattung dieses Headsets ist ganz klar in der Oberliga der Gaming Headsets. Nicht umsonst bezieht sich das Internet gerne immer wieder auf das MMX 300 in Generation 1 und 2 als Referenz. Wichtig hierbei ist natürlich, wie bereits zuvor im Test erwähnt, das Gaming-Gerät der Wahl ist in der Lage dieses Headset auch ordentlich zu befeuern. Eine ordentliche Soundkarte ist ein Muss, um die angesprochenen Referenzwerte zu erreichen. Ist diese vorhanden, können die 40 mm Treiber die Ohren ordentlich befeuern und dem akustischen Gaming-Genuss steht nichts im Weg.

Beyerdynamic MXX 300 7
Beyerdynamic MXX 300 8
Beyerdynamic MXX 300 9
Beyerdynamic MXX 300 33
Beyerdynamic MXX 300 32
Beyerdynamic MXX 300 19

Die mitgelieferten, extrem hochwertigen Kabel, das wechselbare Kopfband, Ohrpolster und der ebenfalls wechselbare Aluring an der Aussenseite der Ohrteile, sowie die ebenfalls mitgelieferte Tragetasche für das MMX 300 runden das Gesamtpaket ab.

Die Tragetasche ist funktionell und erfüllt ihren Zweck, ohne dabei zu protzen. Understatement pur.
Das hier ein Oberklasse Headset versteckt wird, sieht man der Tasche nicht an.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

beyerdynamic führt bei der Beschreibung des MMX 300 den im Test bei der Verpackung und dem Design festgestellten Kurs weiter. Hier wird nicht mit blumigen Worten versucht eine Geschichte zu erzählen, hier wird kurz und knapp ein qualitativ hochwertiges Produkt angeboten. Die Nüchternheit wird nur punktuell und wohldosiert an gezielten Stellen durchbrochen, was ich bei der Recherche sehr positiv empfand. Konkurrenten versprechen einem hier das Blaue vom Himmel herunter. beyerdynamic hingegen fährt hier einen klaren, ehrlichen Kurs.

Preis/Leistung

Bei dem MMX 300 handelt es sich ganz klar nicht um ein Schnäppchen. Mit rund 300€ muss man schon tiefer in die Tasche greifen, insbesondere für ein Gaming-Headset. Jedoch darf man sich dafür auf ein durchaus langlebiges, qualitativ hochwertiges, deutsches Produkt freuen, das einem sowohl beim Gaming, als auch beim Konsumieren der gewählten Medien sicher nicht enttäuschen wird. (Man bedenke hier jedoch den zuvor bereits empfohlenen Kauf einer Soundkarte).

Wer sich dieses Headset zulegt, bekommt was er erwartet. Ein richtig gutes, erwachsenes Headset, ohne unnötige Spielereien und Protz.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!