Skip to main content

Earebel Headphones „Sound by JBL“

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Kopfhörer-Artwechselbare Kopfhörer in Mütze
FarbeSchwarz
Akkuintegriert, Lithium-Polymer-Akku mit 8 h Akkulaufzeit
MaterialKunststoff (Ohrhörer und Ladecase)
KonnektivitätBluetooth 5.0 mit AAC-Audio-Codec
Lautsprechertypoffener Kopfhörer (links und rechts).
Frequenzbereich 20 Hz bis 20.000 Hz
LieferumfangEarebel Headphones (Sound by JBL)
Fleece-Polster
Micro-USB-Ladekabel
Benutzerhandbuch
Warnhinweise
Mütze (beim kauf eines Sets)

Tragekomfort

Ob einem die handgestrickter Wollmütze, ein Stirnband oder einer der zahlreichen anderen Mützen die Earebel im Sortiment hat am Ende besser gefällt, entscheidet am Ende der persönliche Geschmack. Wer die Earebel Headphones nicht nur im Winter, sondern auch in den anderen Jahreszeiten nutzen möchte, wird sich sicherlich sowieso zwei oder sogar mehr Modelle bestellen. 

Die drei verschiedenen Mützen die ich zum Testen erhalten haben, waren allesamt bequem und zusammen mit den eingesetzten Earebel Headphones, boten diese einen ganz guten Tragekomfort. Jedoch muss ich erwähnen, dass die Mützen mir persönlich aufgrund dessen, dass ich einen großen Kopfumfang habe, zumindest am Anfang etwas eng waren bzw. besser gesagt etwas um den Kopf gespannt haben. Doch dieses Problem war nach einigen Tagen komplett weg. Diesen Kompromiss muss man hier jedoch eingehen, da es sich um Einheitsgrößen handelt. 

Die Variante mit dem Stirnband habe ich, da Earebel verspricht, dass diese mit Helmen harmonieren auf jeden Fall bei meinen Radtouren getestet. Hierbei störten diese mich selbst nach einer längeren Fahrt nicht und hielten meine Ohren schön warm. Natürlich sind die Earebel Lautsprecher in den Mützen, also zumindest beim Stirnband und der normalen Beanie ziemlich ersichtlich, da diese aufgrund ihrer breite etwas mehr als der sonstige Stoff hervorstehen, doch diesen Kompromiss gehe ich persönlich lieber ein, als wenn ich hier Over-Ear oder In-Ear Kopfhörer über bzw. unter der Mütze tragen müsste.

(Tragekomfort: 4 von 5 Punkten)

Bedienung

Die Bedienung der Earebel Headphones kann, muss aber nicht über die Earebel Headphones erfolgen. Zur Steuerung hat Earebel am linken Kopfhörer ein Soft-Touch Bedienfeld integriert, welches drei Funktionsknöpfe beinhaltet. Zum einen wäre hier zentral unter dem Earebel-Logo der Power-Button, mit dem man die Kopfhörer durch etwas Längeres gedrückt halten An- bzw. Ausschaltet. Außerdem kann man hiermit während der Musikwiedergabe die Musik anhalten und beim Erneuten betätigen wieder weiterlaufen lassen. Da in den Lautsprechern zudem ein Mikrofon verbaut wurde, kann damit zudem telefoniert werden, eingehende Anrufe nimmt man daher ebenfalls über die mittlere Taste an und beendet diese auch darüber. 

Direkt recht und links neben dieser eben beschriebenen Taste, sind die Skip-Tasten. Wenn man diese etwas länger gedrückt hält, dann springt man einen Track vor, bzw. zurück. Betätigt man die Taste wiederum nur kurz, dann kann man darüber die Lautstärke regulieren, was jedoch etwas umständlich ist, da man hierfür immer wieder die Taste antippen muss und diese dafür nicht gedrückt halten kann. Schließlich sorgt ein langes Drücken für ein Überspringen der Titel.

(Bedienung: 3,5 von 5 Punkten)

Klang

Earebel verspricht mit der neuen Generation der Bluetoothkopfhörer mit „Sound by JBL“ ein verbessertes Klangergebnis mit Radial Sound Comfort. Wer von der ersten Generation zur neuen wechseln möchte, kann, dies lediglich durch den Kauf der neuen Kopfhörer tun, denn dank identischen Abmaßen, passen auch die neuen in alle alten Mützen.

Eine genau Angabe, wie groß die Treiber in den Lautsprechern sind, macht Earebel leider nicht. Jedoch gibt man an, dass diese einen gewöhnlichen Frequenzgang von 20 Hz – 20.000 Hz wiedergeben. Außerdem wurde das verbaute Mikrofon verbessert. Doch wie klingt der Sound mit den neuen Lautsprechern, die mit JBL entwickelt wurden?

Die Mitten der beiden Speaker bieten meiner Meinung nach blühende Klangfarben und sind die Stärken der neuen Earebel Lautsprecher. Jedoch brauchen sich die Höhen davor nicht verstecken, denn diese sind zwar nicht hochauflösend, bieten aber dennoch eine detailreiche und ausgewogene Wiedergabe. Zu guter Letzt kommt auch der Bass nicht zu kurz, dieser bietet ein energiereiches Bassfundament, welches keineswegs übertrieben klingt.

Wichtig anzumerken ist, dass die Isolierung der Lautsprecher vom Earebel gewollt nicht komplett abschirmen. Dem Unternehmen ist nämlich die Sicherheit sehr wichtig, sodass man trotz Musikhören sein Umfeld immer noch ganz gut wahrnehmen kann. Schließlich wäre es fatal, wenn ein Fußgänger wegen zu lauter Musik nichts vom Umfeld mitbekommt und somit Unfälle passieren. Somit leidet darunter natürlich etwas die Audioqualität, welche dadurch eben nicht so gut sein kann, wie ein deutlich besser isolierender In-Ear oder Over-Ear Kopfhörer. 

Da in den Lautsprecher wie bereits bei den Vorgängern ein Mikrofon verbaut wurde, kann man drüber problemlos anrufe annehmen. Je nach Windstärke ermöglichen die Lautsprecher eine sehr gute Sprachverständlichkeit. Also an einem relativ windstillen Tag, könnt ihr darüber sehr gut telefonieren, fährt man hingegen schneller mit dem Rad, oder der Wind ist an dem Tag stärker, dann sollte man irgendwo anhalten, denn dann wird es für einen selbst, aber auch für den Gesprächspartner schwerer, einen deutlich zu verstehen. 

Was die Latenz angeht, hatte ich bei mir mit meinem iPhone X keinerlei Probleme. Somit waren bei mir das Bild und der Ton sehr synchron zueinander, sodass man damit unterwegs in der Bahn oder im Bus problemlos einige Videos über YouTube oder einen Film via Netflix und Co. ansehen kann. Während man keinen Ton über die Earebel Lautsprecher wiedergibt, geben diese ein hörbares Summen von sich, dieses verschwindet jedoch während der Musikwiedergabe komplett und stört daher nicht.

(Klang: 3,5 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akkulaufzeit

Earebel verspricht mit den neuen Lautsprechern eine Akkulaufzeit von 8 Stunden, bei maximaler Lautstärke. Da ich persönlich jedoch eher bei ca. 70% Musik gehört habe, kam ich bei meinem Test auf knapp 11 bis 12 Stunden, was soweit sehr gut und absolut ausreichend ist. 

Die Ladezeit beträgt in etwas 2 Stunden und erfolgt via mitgeliefertem Micro-USB Ladekabel am PC, oder z.B. mit dem Netzteil eures Smartphones an einer Steckdose.

Bluetooth & Signalqualität

Beim Bluetooth setzt Earebel anders als auf der Webseite angegeben auf Version 5.0, welches eine stabile und schnelle Verbindung von bis zu 10 Metern, sowohl zu iOS-, als auch Android-Geräten ermöglicht. Die erstmalige Verbindung erfolgt ganz einfach, indem man die Kopfhörer lediglich einschaltet. Schließlich befinden diese sich im neuen Zustand automatisch im Kopplungsmodus.

Möchte man die Earebel Headphones wiederum mit einem weiteren oder neuen Gerät koppeln, dann muss man diese manuell, in den Verbindungsmodus versetzten. Dies erfolgt durch das 5 Sekunden lange Drücken der Play-/Pause-Taste, bis die LED´s unterhalb der Bedienelemente blau und rot aufleuchten. Nun wie gewohnt in die Bluetooth-Einstellungen des Smartphones gehen und dort das Gerät mit der Bezeichnung „Earebel Speaker“ auswählen. Daraufhin sollte die LED nur noch blau aufleuchten und eine Stimme teilt einem über die Lautsprecher zudem mit, dass die Verbindung erfolgreich war.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

Ähnliche Testberichte

Sky Q IPTV Box

Streaming Box für den TV: Sky Q IPTV Box

Jaybird Run XT

Jaybird Run XT: IPX7, EQ-Klanganpassung und perfektem halt.

Anker PowerCore 10K Wireless

Handliche Powerbank mit Qi-Ladepad: Anker PowerCore 10K Wireless

OnePlus Bullets Wireless 2

OnePlus Bullets Wireless 2: Die 2. Generation der In-Ear Kopfhörer.

Sennheiser AMBEO Soundbar

Beeindruckender Klang & 3D-Sound: Sennheiser AMBEO Soundbar.

Audio-Technica ATH-SPORT70BT

ATH-SPORT70BT: In-Ear Ohrhörer für den Sport von Audio-Technica.