Innr Outdoor Smart Spot Colour

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Leuchtmittel-ArtOutdoor-Licht
LichtfarbeRGBW
Farbtemperatur1800K – 6500K
Lichtqualität (CRI)>80
Lumen230 Lumen pro Spot
Anzahl der LEDs14 LED’s / pro Spot
Abstrahlwinkel45°
Nennlebensdauer30.000h
Dimmbereich1% – 100%
Wattzahl4,5 Watt pro Spot
ProtokollZigbee Lightlink
Lieferumfanginnr Smart Outdoor Spot Light 3er Set
Steckmodule
Stromkabel
Netzadapter
Controlbox
weiteres Zubehör zur Installation (Dübel, Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Schlüssel)
Technische Daten der Innr Outdoor Smart Spot Colour

Einrichtung und Steuerung

Die Einrichtung bzw. das verlegen der Innr OSL 130 C Outdoor Spots ist sehr einfach und schnell erledigt. Man muss eben nur beachten, dass man in der Nähe zum späteren Einsatzzweck eine geschützte Steckdose hat, anschließend alles miteinander verbinden und diese je nach Einsatzzweck befestigen. Hier hat man wie bereits erwähnt, die Wahl zwischen dem direkten Verschrauben mit dem Gelenk-Fuß, das Einstecken in die Erde mit dem Erdspieß in kurzer oder alternativ in langer Form mit zusätzlicher Metallstange. 

Die anschließende Einrichtung ist ebenso einfach, schließlich unterstützt die Innr OSL 130 C Outdoor Spots den Zigbee Funkstandard. Somit können die Spots mit den Systemen von Philips Hue, Ikea TRÅDFRI oder Amazon Echo Plus usw. verknüpft bzw. gesteuert werden. Daher muss man sich um die Innr OSL 130 C Outdoor Spots steuern zu können, nicht noch zusätzlich eine Bridge von Innr kaufen, sofern man bereits Leuchtmittel von Philips Hue besitzt, denn dann hat man in der Regel bereits die Hue Bridge im Haus installiert und kann somit darüber auch die Produkte von Innr steuern.

Jedoch gibt es zwei Einschränkungen, die man mit den Produkten von Innr in Kombination von Philips Hue nicht machen kann. Zum einen ist es nicht möglich, die Leuchtmittel via Apple Homekit zu bedienen und zudem können diese nicht mit Hue Sync verwendet werden, wobei Letztres für das hier gebotene Leuchtmittel sowieso die wenigsten nutzen würden.

Da viele unter euch sicherlich schon ein Philips Hue Produkt bei sich zu Hause haben und somit auch die Bridge, die am meist verwendete ist, möchte ich mich bei der Einrichtung auf diese konzentrieren, da auch ich nur diese bei mir zu Hause habe. 

  1. Philips Hue App kostenlos aus dem Appstore herunterladen (verfügbar für iOS- und Android-Smartphones).
  2. Philips Hue App starten und die Einstellungen öffnen.
  3. Hier dann in die Lampeneinstellungen navigieren und Leuchte Hinzufügen auswählen.
  4. Dann direkt die Suche starten und erst zu diesem Zeitpunkt die Leuchten einstecken.
  5. Nun sollte die neuen Leuchtmittel gefunden werden und schon können diese in der Farbe wie die anderen Leuchtmittel verändert werden usw.

(Einrichtung und Steuerung: 4 von 5 Punkten)

Licht

Das Gehäuse der Innr OSL 130 C Outdoor Spots ist deutlich kleiner als von den Philips Hue Lily, was daran liegt, dass bei den teueren Hue Spots in jedem Spot ein separater Controller verbaut ist, was ermöglicht, jeden Spot einzeln zu steuern. Bei den Spots von Innr ist dies jedoch nicht möglich, da hier alle Spots, die an derselben Stromversorgung angeschlossen sind, exakt von einem Controller gesteuert werden. Dies bedeutet, das hier bei den Innr OSL 130 C Outdoor Spots alle Spots lediglich gleich hell und in derselben Farbe leuchten können.  

Innr gibt die Helligkeit der OSL 130 C Outdoor Spots je Lichtquelle mit 230 Lumen an, was natürlich im Vergleich eines einzelnen Hue Lily Spot mit 640 Lumen recht gering ist. Dafür muss man sich hier mit insgesamt drei Spots nicht nur mit einer kleinen Stelle, welche beleuchtet werden kann, zufriedengeben, sondern hier reicht das Bundle direkt für größere Flächen wie für einen großen Baum, welchen man rundum anleuchten möchte oder einen größeren Teil einer Hauswand oder Zaun. 

Die farbliche Darstellung der insgesamt 16 Millionen Farben gefällt mit sehr gut. Hierbei kann ich mich keins Wegs beklagen, denn die Farben sind durchgehend gleichmäßig und satt, sodass ein dunkles Grün definitiv auch so dargestellt wird, was bei billigen Leuchten gerne in einen gelblichen Ton gehen kann.

(Licht: 4 von 5 Punkten)

Stromverbrauch

Kommen wir noch kurz zum Thema Stromverbrauch, denn dieser ist bei einem Leuchtmittel, welches häufig angeschaltet ist, ebenfalls ein wichtiger Faktor, welchen man nicht vergessen sollte. Der durchschnittliche Verbrauch lag in meinem Test je Spot bei rund 4 bis max. 5 Watt, sodass man zusammen auf einen Verbrauch von rund 14,5 Watt kommt. 

Der Verbrauch ist jedoch wie immer sehr unterschiedlich und hängt davon ab, wie hell ihr die Spots eingestellt habt, wie viele ihr insgesamt angeschlossen habt und teilweise spielt auch die Lichtfarbe, welche aktuell dargestellt wird, eine Rolle. Mit rund 14,5 Watt sollte man jedoch eigentlich rechnen, was vollkommen in Ordnung ist.

(Stromverbrauch: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2021 testr. Alle Rechte vorbehalten.