Nuki Opener

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

GerätefunktionMacht die Gegensprechanlage smart
Kompatible GegensprechanlagenSiehe Kompatibilitäts-Check von Nuki
Montage-ArtKleben via 3M Klebestreifen oder Bohren und befestigen mit zwei Schrauben
Abmessungen/Gewicht70 x 70 x 20 mm/ Gewicht 115 Gramm
Funktion
Klingelunterdrückung, Aufsperren via App, Ring to Open, Dauermodus usw.
MaterialKunststoff
Stromversorgungentweder via vier AAA-Betterien oder über ein separates Micro-USB Ladekabel und Netzteil
Akkulaufzeit
keine genaue Angaben, muss ein Erfahrungsbericht zeigen.
LieferumfangNuki Opener
Schlitzschraubendreher
Anschlusskabelstrang
Klemme
4x AAA
Kurzbeschreibung

Installation und Einrichtung 

Bevor man sich überlegt den Nuki Opener zu kaufen uns dann überrascht wird, dass dieser eventuell mit der im Haus verfügbaren Gegensprechanlage nicht funktioniert, sollte man kurz auf der Herstellerseite den Kompatibilitätscheck durchführen. Dazu einfach runterscrollen und beim Kompatibilitätscheck erst den Hersteller eurer Gegensprechanlage auswählen und anschließend das Modell. Dieses findet man üblicherweise auf der Hauptplatine im Inneren der Gegensprechanlage, daher muss man diese hierzu öffnen. Im Regelfall ist das Gehäuse geklipst und sollte sich mit Vorsicht und Geduld gut öffnen lassen. Manche Modelle sind wiederum verschraubt, hier muss man dann natürlich zuvor die Schrauben entfernen. Ist dies alles eingegeben, nur noch auf absenden drücken und euch wird sofort mitgeteilt, ob der Nuki Opener mit eurer Gegensprechanlage kompatible ist oder nicht.

Ist die Anlage kompatible, dann steht dem Kauf und der Einrichtung nach dem Erhalt nichts im Wege. Durch die Einrichtung des Nuki Opener wird der Nutzer sehr verständlich Schritt für Schritt in der Nuki App geleitet. Zuerst geht es darum, den Nuki Opener via Bluetooth mit dem Smartphone zu koppeln. Im darauffolgenden Schritt wird der Opener mit der Nuki Bridge gekoppelt, welche separat bzw. im Bundle mit erworben werden muss.

Die Nuki Bridge dient wie bereits angedeutet dazu, eine Verbindung zwischen dem Nuki Opener und dem Wi-Fi-Netz (Internet) herzustellen. Schließlich ermöglicht die reine Bluetooth-Verbindung lediglich eine kurze Distanz, welche bei den meisten Mietwohnungen in einem Mehrfamilienhaus nicht ausreichen würde. Die Bridge verwende ich persönlich sowieso, da ich diese in Kombination mit meinem Nuki Smart Lock 2.0 täglich sowieso verwende.

Anschließend wählt man in der App das Modell der Gegensprechanlage aus, man kann hier, wie Nuki selbst angibt auch andere Türen (z. B. eine Garagentür oder Hoftor usw.) auswählen, doch in diesem Test befasse ich mich mit dem klassischen Anwendungsfall der Wohnungstür. Ist die Gegensprechanlage aus einer Übersicht an kompatiblen Geräten ausgewählt, muss man diese falls noch nicht geschehen nun öffnen. Nun geht es an den Teil des Anschließens, hierbei werden die mehrfarbigen Drähte gebraucht. Welche Kabel, an welchen Anschluss usw. angeschlossen werden, wird sehr gut in der Nuki App erklärt. Dies klingt viel schwieriger, als dies eigentlich ist. Hier kann euch auch gar nichts passieren, da man hier im Niedervolt-Bereich arbeitet. Das „schlimmste“ was passieren könnte, wäre, dass nach dem anschließen der Opener nicht funktioniert, mehr aber auch nicht.

An der aktuellen bzw. bisherigen Verkabelung der Gegensprechanlage muss man eigentlich nichts verändern. Ich musste jedoch nur ein Kabel entfernen, dass ich mit der Klemme verbinden musste. Da man in der App aber vor dem Beginn, der Verkabelung ein Foto machen soll, kann man hier jederzeit nachverfolgen, welches Kabel wo war. Der Opener kann übrigens, sofern keine Löcher in die Wand gebohrt werden, jederzeit wieder entfernt werden. Schließlich muss man hier nichts verändern oder kaputtmachen. Beim Öffnen des Gegensprechanlagen-Gehäuses sollte man jedoch vorsichtig herangehen, nicht das hier etwas durch Gewalt zerstört wird. Die Installation des Nuki Opener dauert je nach Sprechanlage ca. 10 bis 20 Minuten und ist wie bereits mehrfach erwähnt sehr einfach ohne besondere Elektronische Kenntnisse durchführbar.

(Installation & Einrichtung: 4 von 5 Punkten)

Software

[appcode appstore id1044998081]

[appcode googleplay io.nuki

Da es sich bei der App für den Opener um dieselbe, wie auch für das Smart Lock und sämtliche anderen Nuki Produkte handelt, ist diese ebenfalls sehr modern und übersichtlich gestaltete. Somit hab ich mich persönlich in der App bereits nach kurzer Zeit zurechtgefunden und die wichtigsten Funktionen findet man eigentlich ohne Probleme.

Direkt auf der Startseite kann man bei Bedarf den Opener bzw. den Türöffner manuell öffnen. Dies geschieht jedoch eigentlich aufgrund der Ortung, welche man während dem Einrichten durch die GPS-Daten bestimmt völlig automatisch. Klingelt man z. B. an der Tür, dann löst der Nuki Opener den Türöffner aus und dadurch kann man die Haustür des Mehrfamilienhaus einfach öffnen. Ebenso öffnet anschließend das Nuki Smart Lock 2.0 die Wohnungstür, sodass ihr im Prinzip komplett ohne Schlüssel in die Wohnung kommt, bzw. diese auch ohne das man einen Schlüssel mit sich führen muss, verlassen kann. 

Ebenso wie beim Nuki Smart Lock 2.0, können auch beim Opener weitere Nutzer bzw. Familienmitglieder, aber auch Freunden usw. eingeladen werden, damit diese ebenfalls die Vorteile des Geräts nutzen können. Im Einstellungsmenü des Nuki Opener kann man viele weitere Funktionen zuschalten bzw. auch deaktivieren. So kann man hier bestimmen, wie lange der Summer betätigt werden soll, und ob es eine Verzögerung geben soll. Dies ist z. B. sinnvoll, wenn ihr nicht direkt zur Tür kommen könnt.

Zudem kann man hier im Einstellungsmenü, aber auch einfach direkt am Knopf des Opener den Dauermodus und die Ring to Open-Funktion aktivieren. Diese beiden Funktionen sind durchaus nützlich und bewirken, dass wenn man z. B. einmalig den Knopf des Opener betätigt, der Dauermodus aktiviert wird. Dabei wird die Haustüre nach dem Betätigen der Klingel automatisch geöffnet. Dies ist sehr praktisch z. B. für Arztpraxen usw. Die Ring to Open- Funktion, welche man durch zweimaliges Betätigen des Knopfes aktiviert, bewirkt denselben Effekt, jedoch mit einer in der App zuvor bestimmten Zeit. Diese muss aktuell zwischen 5 bis 60 Minuten liegen. 

Über die Zusatzfunktion Timer kann die Funktion Ring to Open auch an fest bestimmten Tagen und Zeiten eingestellt werden. Zudem kann diese Funktion mit der soggenanten Geofencing-Funktion gekoppelt werden, sodass der Nuki Opener automatisch die Tür nach dem Klingeln öffnet, sofern beim Abgleichen des Standortes des Smartphones festgestellt wird, dass es sich hierbei um den Besitzer bzw. einer in der App hinterlegten und berechtigten Person handelt. Daher kann in diesem Fall das Smartphone beruhigt in der Hosentasche verbleiben und muss zum Entriegeln nicht extra herausgeholt werden.

Ein Weiterer für mich sehr sinnvoller Punkt ist die Klingelunterdrückung. Schließlich ist unsere Siedle Gegensprechanlage nicht gerade die jüngste und lässt es von Werk nicht zu, das Klingeln z. B. über den Tag, wenn man schläft, bzw. das Kind schläft, abgeschaltet werden kann. Hier rüstet der Nuki Opener die Funktion ganz einfach nach und man kann diese bequem in der App aktivieren. Von Werk aus ist es so eingestellt, dass die Klingelunterdrückung nur beim aktivieren Dauermodus und der Ring to Open-Funktion aktiv ist. Bei Bedarf kann man es jedoch auch beim einfachen Klingeln in der App deaktivieren. Jedoch sollte man nicht vergessen, dies wieder zu reaktivieren.

Das Besondere am Nuki Opener ist natürlich die Stromversorgung, denn dieser zapft diese nicht von der Gegensprechanlage ab, sonder erfolgt via 4 AAA-Batterien. Dadurch sollte die Haustürklingel auch dann noch gehen, falls der Stromkreislauf in der Wohnung ausfällt. Schließlich ist der Stromkreislauf vom Hauseingang eigentlich ein separater und somit von der Wohnung getrennt. Wie lange die Batterien den Opener mit Strom versorgen können, kann ich aktuell leider aufgrund der noch kurzen Testzeit noch nicht beantworten.

(Software: 4,5 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2022 testr. Alle Rechte vorbehalten.