Rollei GO!

Rollei bzw. die Rollei GmbH & Co. KG wurde in Norderstedt, Deutschland im Jahr 1920, von Reinhold Heidecke und Paul Franke gegründet. 

Weltbekannt wurde das Unternehmen mit der im Jahr 1927 auf den Markt gebrachten zweiäugigen Rolleiflex, einer richtungsweisenden Rollfilmkamera.

Inzwischen fertigt das Unternehmen Rollei jedoch vor allem Stative, Foto-Filter, Blitze, Kamera-Rucksäcke/Taschen, Action-Cams, Sofortbildkameras, Dashcams, Kamera-Zubehör, sowie Smartphone- und Action-Cam Gimbals.

In diesem Testbericht möchte ein interessantes Produkt für alle Filmer unter euch vorstellen. Es handelt sich um den neuen Rollei GO! Gimbal, mit dem selbst Anfänger problemlos verwacklungsfreie Videos aufnehmen können. Ob ich mit der Stabilisierung des Gimbals zufrieden bin und ob dieser mit einem Preis unter 100€ mit den teuren Gimbals mithalten kann, erfahrt ihr in folgenden Testbericht.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Rollei liefert den neuen Gimbal „GO!“ in einer mehrteiligen Verpackung aus. Somit befindet sich wie bei einigen anderen Produkten die stabile Grundverpackung in einer bedruckten dünnen Verpackungshülle. Direkt auf der Vorder- bzw. Hauptseite der schwarzen Hülle, wird wie üblich der Name des Unternehmens und der Name des Gimbal erwähnt. Zudem wird darauf hingewiesen, dass es sich um einen Smartphone Gimbal mit kabelloser Ladefunktion handelt.

Des Weiteren wird einem ein Teil des Rollei GO! Inkl., einem darin befestigten Smartphone dargestellt und in den orange-farbigen Rechtecken darunter, die von Rollei als wichtig empfundenen fünf Funktionen angepriesen. Zu diesen zählt unter anderem: Das kabellose laden via Induktion, der Inception-Mode, für 360°-Drehungen in der Rollachse, sowie die Stativ und Porträt-Funktion.

Rollei Go! 1
Rollei Go! 2
Rollei Go! 3
Rollei Go! 4

Betrachtet man die Rückseite, wird hier im linken Bereich dasselbe, wie auf der Vorderseite dargestellt. Lediglich rechts handelt es sich nicht um eine Abbildung des Gimbal, sondern um den Lieferumfang in 7 verschiedenen Sprachen. Ebenso werden auch die fünf Symbole von der Vorderseite hier in mehrere Sprachen übersetzt. Auf der Ober- und Unterseite gibt es wenige Infos zum Produkt, denn hier ist lediglich die Webseite des Unternehmens in weißer Schrift zu lesen. 

Je nach Wahl kann man die Umverpackung auf der rechten oder linke Seite öffnen. Anschließen kann man durch anheben einfach das Innenleben (Hauptverpackung) herausziehen. Auf dieser gibt es keine großartigen Besonderheiten, hier prangt lediglich groß „Rollei GO!. Sobald man diese Hauptverpackung wiederum geöffnet hat, kommt eine große schwarze Transporttasche in Carbon-Optik zum Vorschein, in der sich neben dem Gimbal, auch das Ladekabel und das Mini-Stativ befindet. Darüber wiederum liegt in der Verpackung noch eine Kurzanleitung, eine Garantiekarte und Karte, die über die Rollei Facebook-Gruppe informiert und auf eine App Namens „RolleiMoments“ hinweist.

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Der Rollei Go! wurde zum Großteil aus stabilem schwarzen Kunststoff gefertigt. Jedoch sind alle Bereich, die mit dem Smartphone oder einer Befestigungsschraube beim Zusammenlegen in Berührung kommen mit Gummi Bumpern versehen.

Es handelt sich beim Rollei Go! um einen soggenanten 3-Achsen Gimbal, da dieser mit insgesamt drei Motoren (Gelenken) ausgestattet wurde. Diese sorgen dafür, dass die Aufnahme selbst beim Bewegen immer verwacklungsfrei aufgenommen werden. Daher dient dieser, wenn darin ein Smartphone befestigt ist als Bildstabilisator. Die Motoren sind an unterschiedlichen Stellen verbaut, sodass die Bewegungen über drei Achsen ausgeglichen werden. Der erste Motor befindet sich direkt am vorderen Ende des Handgriffes, der zweite am Ende des zweiten Elements und der dritte im nächsten runden Element. Diese Motoren werden allesamt von einem Akku, der sich im Handgriff befindet mit Strom versorgt.

Der Handgriff aus Kunststoff ist ergonomisch geformt, dadurch liegt dieser ganz gut in der Hand. Zudem lässt er sich sowohl als Rechts-, also auch als Linkshänder gut bedienen. Am unteren Ende des Handgriffes befindet sich genau so wie auf der Höhe des Joysticks, jedoch rückwärtig ein 1/4 Zoll Stativgewinde. Damit lässt sich der Gimbal bei Bedarf auf das mitgelieferte Mini-Stativ oder auch auf ein beliebig anderes Stativ befestigen. An der Rückseite des Handstückes befindet sich zudem noch unter einer kleinen Gummi-Abdeckung der Micro-USB-Anschluss, über den der fest verbaute Akku aufgeladen werden kann. Weitere zusätzlich Stativ-Gewinde gibt es zudem noch zwei an der Smartphone-Halterung. Hier kann z.B, ein externes Mikro oder eine Kampe angebracht werden. 

Rollei Go! 13
Rollei Go! 8
Rollei Go! 10
Rollei Go! 15

Bedienelemente gibt es nicht besonders viele, doch diese sind wiederum zum Großteil mit mehreren Funktionen belegt. Direkt beim ersten Betrachten des Rollei Go! fällt der Joystick auf. Damit kann man je nachdem wie sehr und in welche Richtung man diesen betätigt das Smartphone in die gewünschte Richtung und der dabei bestimmten Geschwindigkeit drehen.

Direkt neben diesem Joystick befindet sich links und rechts eine Blaue-LED. Davon dient die linke als Akku-Anzeige, sollten hier beide LED´s, also die oberen und untere leuchten, ist der Akku noch zu 70 bis 100 % voll aufgeladen. Leuchtet wiederum nur die Untere, dann sind es zwischen 30 und 70 % und wenn die Untere alleine blinkt, dann sollte man den Akku aufladen, den dann ist dieser unter 30 % aufgeladen bzw. nahezu leer. Die rechte LED informiert wiederum über den aktuellen Status, also unter anderem, welcher Modus gerade eingestellt ist.

Unterhalb des Joysticks gibt es zudem noch ein Wählrad, welches man drehen kann und durch das Betätigen unterschiedliche Funktionen aktiviert. Im Zentrum des Rades befindet sich zudem die Foto-/Video-Taste. Etwas näher auf die Funktionen der Tasten gehe ich unter dem Punkt Funktion ein.

Der Rollei GO! Gimbal ist beim Transport nicht fixiert, daher würde ich diesen eher ungern in einem Rucksack mit vielen anderen Gegenständen verstauen. Dafür liefert Rollei den Gimbal gleich in einer praktischen Aufbewahrungstasche aus. In dieser passt der 350 x 115 x 60 mm (L x B x H) Rollei GO! praktischerweise inkl. des Zubehörs problemlos rein. Das Gewicht des Gimbal ohne Smartphone beträgt 555 Gramm und je nach Smartphone, welches ihr darin befestigt, kommt eben dessen Gewicht noch dazu. So waren es bei mir inkl. iPhone X knapp 730 Gramm. 

(Design: 4 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Rollei GO! ist soweit ganz gut. Klar, dieser ist zum Großteil nur aus Kunststoff hergestellt, doch dies hat soweit keinen negativen Einfluss auf die Funktion. Damit im ausgeschaltetem Zustand nichts kaputt bzw. verkratzt wird, sind an allen Stellen wie z. B. an dem Arm, an dem die Ausbalancier-Schraube knallen kann Gummi-Bumper angebracht. Zwar handelt es sich beim Rollei Go! ganz klar nicht um den ergonomischsten Gimbal, doch dennoch kann man diesen für eine längere Aufnahme gut in der Hand halten. Lediglich nach einiger Zeit merkt man natürlich das etwas höhere Gewicht gegenüber so manch anderem Gimbal. Schließlich hat man hier inkl. Smartphone gut 700 bis 800 Gramm in der Hand. 

Rollei Go! 18
Rollei Go! 11
Rollei Go! 16
Rollei Go! 9

(Verarbeitung: 3,5 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Technische Daten der Rollei GO!
Gimbal-Art 3-Achsen-Gimbal für Smartphones
Kompatible Geräte Alle Smartphones mit einer Breite von 61mm – 92mm (max. Gewicht 300 g)
Schwenkachse 360°
Rollachse 310°
Neigeachse +/- 165° ( 330° Gesamt)
Material Kunstoff
Betriebsdauer Bis zu 10 Stunden
Maße/ Gewicht 350 x 115 x 60 (L x B x H) 555 Gramm
Besonderheiten USB-A-Ladeanschluss und Qi-Ladefunktion für kompatible Smartphones.
Lieferumfang Gimbal

Tasche

Stativ

Micro-USB-Kabel (Ladekabel)

Bedienungsanleitung

Einrichtung

Vor der Inbetriebnahme spannt man natürlich erst einmal das Smartphone in den dafür vorgesehen Halter. Dies erfolgt durch das Auseinanderziehen der beiden Haltebacken, anschließend werden die beiden gummierten Backen automatisch durch Zugfedern zusammengezogen. Die Zugkraft ist dabei sehr hoch, sodass das Smartphone selbst bei hektischen Bewegungen bombenfest hält und nicht verrutscht. Die Smartphone-Halterung ermöglicht es zwar, Smartphones mit einer beliebten Länge, jedoch mit einer Breite von minimum 61 mm bis maximal 92 mm darin zu befestigen. Zudem sollte das maximale Gewicht des Smartphones nicht mehr, als 300 g betragen, da sonst die Motoren überlasen würden.

Rollei Go! 16
Rollei Go! 19
Rollei Go! 20
Rollei Go! 22

Die sogenannte kardanische Aufhängung (Ausgleichselemente des Gimbals) sind fest mit dem Handgriff verbunden, somit kann der Gimbal für einen Transport nicht zusammengeklappt oder zerlegt werden. Dies hat jedoch wiederum den Vorteil, dass er direkt nach dem Auspacken einsatzbereit ist. Beim ersten Einsetzen eures Smartphones würde ich direkt eine Kalibrierung durchführen. Diese kann man in den Einstellungen in der App starten. Dabei steht eine einfach und eine ausführliche Kalibrierung zu Auswahl.

Rollei Go! 5
Rollei Go! 6
Rollei Go! 7
Rollei Go! 14

Mit dem Rollei GO! können Aufnahmen sowohl horizontal, als auch vertikal (im Hochformat) aufgenommen werden. Dazu kann der Smartphone-Halter einfach an der Schraube an der Rückseite bis zum Anschlag geöffnet werden und um 90° gedreht werden. Anschließend einfach wieder die Schraube zudrehen. Unten am Griff befindet sich zudem ein Stativgewinde, womit der Gimbal ganz einfach auf das Mini-Stativ, oder ein beliebiges anderes Stativ geschraubt werden kann. Somit kann auch ohne Langes halten eine längere Aufnahme gestartet werden, oder man könnte damit eine Zeitrafferaufnahme aufnehmen.

(Einrichtung: 4 von 5 Punkten)

Software

Rollei GO!
Rollei GO!
Preis: Kostenlos

Rollei GO!
Rollei GO!
Entwickler: Rollei GmbH
Preis: Kostenlos

Rollei stellt für den neuen Gimbal Go! eine neue App zur Verfügung. Diese hört auf den Namen „Rollei GO!“ und dabei handelt es sich mehr oder weniger um eine herkömmliche Foto-App mit einigen zusätzlichen Funktionen zum Gimbal. Lediglich von der App aus lassen sich die besonderen Funktionen wie z. B. die Funktion des verfolgen eines Gegenstands, die Kalibrierung usw. starten.  

Damit man das Wählrad zum Zoomen usw. nutzen kann und den Foto-/Videos Knopf zum Auslösen funktioniert, ist es leider zwingend erforderlich die Rollei GO! App aus dem AppStore bzw. Google Play Store zu laden. Ohne diese App sind diese Tasten ohne Funktion. Dies liegt daran, dass Rollei es nicht zulässt, dass man den Gimbal direkt via Bluetooth mit dem Smartphone koppeln kann. Dies erfolgt lediglich über die App. Außerhalb der App gehen die Tasten selbst nach der Verbindung über die App nicht.

Warum man es hier nicht ermöglicht, den Foto-/Video Knopf direkt als Bluetooth-Fernbedienung zu nutzen, ist mir ein Rätsel. Somit muss man immer auf die App zugreifen, was ich bei den billigsten Bluetooth Selfie-Sticks nicht tun muss. Klar könnte man die Aufnahme auch direkt am Smartphone starten, aber für was habe ich dann die Tasten am Gimbal. Daher ist man hier, um diese zu nutzen, voll und ganz an die Rollei GO! App gebunden.

Doch nun schauen wir uns die App und deren Funktionen dennoch etwas genauer an. Doch bevor man die Rollei Go! App startet, sollte man zuvor das Bluetooth am Smartphone aktiveren. Anschließend wählt man auf der Startseite der App das zweite Symbol unten Links, auf dem der Gimbal abgebildet ist. Hier wählt man nun den Rollei GO! Gimbal aus und schon sind beide Geräte verbunden und alle Tasten funktionsfähig.

Auf dem Startbildschirm der App befindet man sich direkt in der Foto-Ansicht. Hier kann man neben dem Bild, welches man aktuell von der Kamera übertragen bekommt einige weitere Dinge wie z. B, den aktuellen Modus des Gimbal und dessen, sowie der Akkustand des Smartphones einsehen. Diese sieht man im oberen linken Bildschirmrand. Im rechten Bereich bekommt man einen Überblick, welche Auflösung der Video-Aufnahme man eingestellt hat, ob der Blitz aktiv oder abgeschaltet ist und ob der Video- oder Foto-Modus aktiviert ist.

  • Rollei Go! App Software 11
  • Rollei Go! App Software 1
  • Rollei Go! App Software 2
  • Rollei Go! App Software 3
  • Rollei Go! App Software 8
  • Rollei Go! App Software 10
  • Rollei Go! App Software 9
  • Rollei Go! App Software 4
  • Rollei Go! App Software 5
  • Rollei Go! App Software 6
  • Rollei Go! App Software 7

    Beim Symbol in der rechts mittig handelt es sich wie in der normalen Foto-App um den aktuellen Zoom und direkt darunter kann man durch das rote Symbol die Aufnahme per Smartphone starten, die Einstellungen der Kamera ändern und bei dem Symbol mit den Pfeilen die im Kreis verlaufen, von der Hauptkamera zur Frontkamera wechseln. Auf diese einzelnen Funktionen kann man jedoch auch direkt via Wählrad zugreifen, dafür muss man sich jedoch zahlreiche Tastenkombinationen merken, welche alle in der Bedienungsanleitung aufgelistet sind. 

    Bei den übrigen Icons am linken unteren Rand handelt es sich von Außen nach innen um die bisherige Übersicht der aufgenommen Bilder, das Gimbal Kopplungsmenü bzw. bei erfolgreicher Verbindung um das Einstellungsmenü des Gimbals und direkt daneben um das Menü, um den Verfolgungsmodus zu aktiveren bzw. das Ziel zu setzten.

    Durch das Betätigen des Zahnradsymbols am rechten Rand nimmt man wie bereits erwähnt Einstellungen in den Kamera-Einstellungen vor. So kann man hier unter anderem die Auflösung verändern, ein Raster oder eine Wasserwaage zuschalten und einiges mehr.

    Im Gimbal-Einstellungsmenü wiederum kann man zahlreiche Faktoren verändern. Darunter unter anderem, wie schnell sich die der Gimbal im besonders geworbenen Inspektion-Modus drehen soll, welcher Gimbal-Modus aktiv sein soll (welche Achsen bzw. Motoren aktiv sein sollen) und die Kalibrierung kann bei Bedarf ebenfalls hier durchgeführt werden.

    (Software: 3,5 von 5 Punkten)

    Stabilisierung

    Durch die präzise 3-Achsen-Stabilisierung, gelingen mit dem Rollei GO! sehr ruhige Kameraführungen. Der Gimbal gleicht die Bewegungen sehr gut aus. Selbst etwas hektischere Bewegungen sind hier kein Problem, wobei diese eigentlich nur bei sportlichen Aktivitäten auftreten werden. Bewegungen gleicht der Gimbal hervorragend aus, sodass das Smartphone in der Grundeinstellung immer waagrecht Gehalte wird.

    Rollei Go! 23
    Rollei Go! 21
    Rollei Go! 18
    Rollei Go! 22

    Das wunderbare am Rollei GO! ist, dass dieser in der Schwenkachse ohne Anschlag arbeitet. Bei der Schwenkachse handelt es sich um die Achse direkt am Handgriff. Somit eignet sich der Rollei GO! gegenüber vielen anderen Gimbals perfekt für 360° Zeitraffer- und Panorama-Aufnahmen. Hier arbeiten nämlich viele andere Hersteller nicht mit solch einer komplett drehbaren Achse, sondern oft mit nur 340° oder weniger.  

    In der Rollachse wiederum stehe 310° frei zur Verfügung, was ebenfalls einen großen Bewegungsfreiraum ermöglicht. Zu guter Letzt sind es in der Neigungsachse +/- 165° (Quasi 330° gesamt) was somit ebenfalls ein sehr hoher Wert ist. Die Motoren arbeiten die meiste Zeit sehr leise und präzise. Lediglich bei hektischen Bewegungen müssen diese schneller arbeiten und fangen hör- und spürbar an etwas zu knurren. Doch im Regelfall sind diese bei einer Video-Aufnahme nicht wahrnehmbar. Bei stärken Wind konnte ich den Gimbal zusammen mit meinem Smartphone ebenfalls testen. Hier konnte der Gimbal das Smartphone größtenteils stabil halten. Lediglich wenn der Wind direkt gegen die Rückseite des Smartphones bläst, bekommt der Gimbal etwas Probleme.  

    (Stabilisierung: 4 von 5 Punkten)

    Funktionen

    Schauen wir uns nun noch die Funktion des Rollei GO! an. Wie bereits erwähnt, besitzt er ein Wählrad, welches je nach Betätigung in den verschiedenen Himmelsrichtungen und wie oft man diese dabei betätigt, verschiedenen Funktionen aktiviert.

    Betätigt man z. B. nach dem Einschalten des Gimbal erneut die Power-Taste zwei Mal kurz hintereinander, dann aktiviert man eine praktische Funktion. Nämlich wird hierbei das Ladepad in der Halterung für das Smartphone aktiviert, welche es daraufhin ermöglicht, dass Smartphone kabellos aufzuladen. Voraussetzung euer Smartphone verfügt über den Qi-Standard. Sollte dies nicht der Fall sein, dann befindet sich direkt neben der Halterung ein USB-A Anschluss, über den man das Smartphone zur Not ebenfalls via Kabel mit Strom versorgen kann. Über das Wählrad wiederum kann man zum einen die Kamera bei verbundenem Smartphone steuern oder die Gimbal-Motoren. 

    Rollei Go! 11
    Rollei Go! 17

    Die wichtigsten Funktionen wie z. B. den Sport-Modus aktiviert man durch das Betätigen der rechten Seite des Wählrades. Dadurch gleicht der Gimbal schnelle Bewegungen deutlich besser aus. Eine weitere für interessante Funktion ist der geworbene 360° Inception-Modus. Diesen aktiviert man durch das dreimalige Drücken der oberen Taste des Wählrades. Anschließend muss man nur noch den Joystick nach links oder recht drehen, je nachdem, in welcher Drehrichtung man die Aufnahme aufnehmen möchte. Anschließend bekommt man eine Video Aufnahme, bei der sich das Bild um 360° dreht. 

    Natürlich besitzt der Rollei GO! noch zahlreiche weitere Funktionen bzw. Möglichkeiten, die verschiedenen Achsen zu sperren usw. Diese jedoch hier alle zu Beschreiben wäre sehr viel Text und zudem kann man sich diese zahlreichen Tastenkombinationen sowieso nicht auswendig merken. Solltet ihr euch den Rollei GO! kaufen, rate ich euch, die Seite 4 und 5 immer parat zu haben, denn hier stehen alle Befehle ausführlich beschrieben.

    (Funktionen: 4 von 5 Punkten)

    Akkulaufzeit

    Der Akku im Rollei Go! ist laut Rollei 2200 mAh groß. Es handelt sich dabei um einen wiederaufladbarer Lithium-Ionen Akku, welcher jedoch fest verbaut ist und somit nicht ausgetauscht werden kann. Laut Rollei ist es mit diesem Akku möglich, insgesamt Aufnahmen von etwa 10 Stunden bildstabilisiert aufzunehmen. Lädt man jedoch gleichzeitig das Smartphone kontaktlos über die Qi-Ladefunktion auf, verkürzt sich diese Laufzeit selbstverständlich. Ebenso wird kaum einer von euch mit dem Gimbal am Stück eine Aufnahme von 10 Stunden aufnehmen, da so lange kaum ein Smartphone am Stück durchhält. 

    Wer jedoch nicht die Qi-Ladefunktion, sondern das Smartphone via Kabel mit Strom versorgen möchte, sollte auf die richtige länge des Kabels achten. Zum einen sollte dieses nämlich die Bewegungen des Gimbal ohne Probleme mitmachen und sich dabei nicht verheddern.

    (Akkulaufzeit: 4 von 5 Punkten)

    PUNKT 3

    bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

    Beschreibung

    Mit dem Rollei Go! sollen laut Rollei die 4K-Videoaufnahmen und die hohe Bildrate bei Smartphones überhaupt erst richtig zur Geltung kommen. Denn damit werden diese wirklich ruckelfrei aufgenommen und zudem ermöglicht der Gimbal flüssige, aber zugleich weiche Schwenks.

    Zu den Besonderheiten des neuen Rollei GO! zählen neben der Möglichkeit, ein Smartphone direkt im Gimbal kontaktlos mit Strom zu versorgen einige weitere tolle Funktionen. Im Inception-Modus werden z.B. echte 360° Drehungen auf der Rollachse ermöglicht. Dabei kann man das Smartphone im Kreis drehen lassen, was völlig neue Aufnahme-Möglichkeiten bietet. Des Weiter unterstützt der Rollei GO° zwei Zeitraffer-Aufnahme: Timelaps, sowie Motion Timelaps (dabei bewegt sich der Gimbal währen der Zeitraffer-Aufnahme im zuvor eingestellten Bewegungsbereich).

    Preis/Leistung

    Mit einer UVP von 99,99 € ist der neue Rollei GO! eine günstige Möglichkeit, in die Welt der Bildstabilisierung via Gimbal einzusteigen. Dabei handelt es sich zwar nicht um den hochwertigsten und leichtesten Gimbal. Dafür bietet er angesichts des Preises eine sehr gute Stabilisierung und zahlreiche nützliche Funktionen.

    Im Lieferumfang ist ebenfalls alles dabei, was man benötigt. Neben einer Aufbewahrungstasche in Carbon-Optik, welche im inneren gut gepolstert ist, liefert Rollei gleich noch ein Tripod bzw. ein Mini-Stativ mit, was viele andere Hersteller vergessen mitzuliefern. Denn gerade bei Zeitraffer-Aufnahmen oder bei Panorama-Aufnahme ist das kleine praktische Stativ sicherlich sehr praktisch.

    Würde Rollei nun noch zulassen, dass man um den Gimbal nutzen zu können nicht unbedingt auf die extra App zugreifen muss, wäre das Ganze meiner Meinung nach noch etwas zukunftssicherer. Entwickelt Rollei nämlich die App nicht weiter oder nimmt diese vom Store, wäre der Funktionsumfang des Gimbal schlagartig sehr eingeschränkt.

    Rollei GO!

    Zum Angebot bei


    Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

    Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

    Tags:

    Die Tests könnten dich auch interessieren!