Samsung UE49KS7580

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Bild

Bei dem Samsung UE49KS7580 wurde wie bei allen Modellen der KS-Serie, Paneele mit UHD-Auflösung (3840 x 2160 Pixeln) verbaut. Seit längerem verbaut Samsung QuantumDot-Technologie. QuantumDot (QD) kommt zwar nicht an OLED heran, liefert aber durchaus ein hervorragendes Bild. Die OLED-Technologie ist bei der Herstellung deutlich teurer als QD. Ziele QuantumDot-Technologie: LCD-Schirme mit ähnlich guten Eigenschaften wie OLED – die Jahre werden es zeigen.

QuantumDot

Eine Technologie, die fasziniert. Es wird eine Folie verwendet, die aus, zwei sich unterscheidenden, Milliarden von Nanokristallen besteht. Für die Hintergrundbeleuchtung wird blaues Licht verwendet, bei der OLED hingegen weißes Licht. Durch die Hintergrundbeleuchtung fangen die Kristalle, je nach Sorte in Grün oder Rot an zu leuchten. Wir nehmen diese Kombination mit den Farben und der blauen Hintergrundbeleuchtung als Weiß wahr. Durch Bildprozessoren werden im Display die Pixel in verschiedenen Farben dargestellt und für unser Auge entsteht somit ein Bild. Diese Technologie ist auch noch äußerst energieeffizient. Die Hintergrundbeleuchtung ist bei diesem Modell Edge LED. Bei der KS-Serie verfügen alle Modelle über Display-Paneele mit 100 Hz.

HDR1000

Um eine Ultra HD Premium Zertifizierung zu erhalten, müssen gewisse Kriterien erfüllt werden. HDR (HighDynamicRange) 1000: Die 1000 stehen für 1000 nits (Candela pro Quadratmeter) Spitzenhelligkeit, damit werden die Bilder doppelt so hell erzeugt, wie bei bisherigen Paneelen. HDR 1000 wurde ab der KU-Modellreihe eingeführt. HDR-Content vorausgesetzt, kann der Fernseher sensationelle Bilder präsentieren. Streaming Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime Video bekommen laufend mehr HDR Inhalte. NAtürlich gibt es auch BluRay Filme die HDR unterstützen. Egal welche Quelle, die Farben faszinieren. Bei allen Modellen der KS-Serie wurde die 3D-Funktion geopfert, sehr schade. 3D Liebhaber müssen hier zu einem Vorgänger-Modell greifen (z.B JS-Serie).

Samsung hat mit dem Samsung UE49KS7580 einige Erneuerungen mitgebracht, wie zum Beispiel einen neuen Bildprozessor der „SUHD Re-Mastering“ kann. Damit werden tiefere Schwarzwerte und zweimal Mal hellere Bilder als seine Vorgänger erreicht. Den Peak Illuminator Pro gibt es ebenfalls ab der KS-Serie, dieser passt die Helligkeit bestimmter Bildbereiche optimal an. Dieselbe Technik funktioniert gleich mit den Kontrasten, die UHD Dimming genannt wird. Wurden bei älteren LCD-TV, die Schwarztöne oft grau dargestellt, wird mit der KS-Serie und dem neuen Feature Precision Black deutlich nachgebessert. Tatsächlich werden dunkle Stellen deutlich „schwärzer“ dargestellt. Wobei immernoch OLED die Messlatte für perfekte Schwarzwerte stellt. Das Display hat zudem eine besondere Oberflächenbeschichtung, die Ultra Black genannt wird. Dadurch werden Lichtreflexionen, besonders am hellen Tag, deutlich minimiert.

Die Curved-Version unterstreicht das Premium-Feeling besonders, da es Designtechnisch heraussticht und sehr edel wirkt. Durch das geschwungene Display ist die Wahrnehmung des Bildes für das menschliche Auge angenehmer, da es dem natürlichen Winkel des menschlichen Auges näherkommt. Ebenso wirkt das Bild größer. Durch die Wölbung werden Farb- und Kontrastverluste an den Randbereichen reduziert, weil der Abstand zwischen dem Zuseher und äußeren Bildpunkten genauso groß ist wie zu den Bildpunkten in der Mitte. Alle Curved-Varianten verfügen über eine 4k Auflösung, die mit 4-mal mehr Pixel als die Full-HD-Modelle arbeiten und somit schärferes Bild mit mehr Details hervorrufen.  Neben dem optischen bringt „Curved“ aber auch Nachteile für den Betrachter mit sich. Für ein tolles Sehvergnügen sollte  relativ nah und möglichst mittig vor dem TV gesessen werden. Sobald mehrere Personen gleichzeitig fernsehen kann das besonders bei den am Rand sitzenden Personen zu Kontrast- und Farbverlusten führen.

(Bild: 4 von 5 Punkten)

Ton

Der Samsung UE49KS7580 verfügt über zwei interne Lautsprecher sowie einen Subwoofer mit einer Ausgangsleistung von insgesamt 40 Watt. Der TV-Ton ist trotz der flachen Bauweise brauchbar, doch kommt es einer guten Soundbar nicht nahe. Dolby Digital Plus und DTS Decoder sind erfreuerlicherweise eingebaut.

(Ton: 4 von 5 Punkten)

Ausstattung

Ziel der One Connect Box ist die Zukunftstüchtigkeit des Fernsehers zu gewährleisten.  Werden neue Anschlüsse relevant oder neue Prozessoren oder Bildprozessoren benötigt, muss nicht der ganze Fernseher getauscht werden, sondern nur die sogenannte One Connect Box (sofern eine neue Generation vorhanden). Die Box wird per Kabel mit dem TV verbunden werden und kann, beispielsweise im Kasten, verstaut werden. Alle weiteren benötigten Anschlüsse befidnen sich nämlich auf dieser Box und nicht auf dem Fernseher.

Anschlüsse One Connect Box:
4 x HDMI 2.0 für UHD Wiedergabe, 2x USB-Ports, digitaler optischer Audioausgang und Koaxial-Stecker für die Antennenleitung ebenso vorhanden.

Anschlüsse TV:
LAN, 1x USB 2.0, 1x EX Link, 1x CI Slot
Die Box arbeitet nun ohne Lüfter, die älteren hingegen mit Lüfter. Somit ist die aktuelle Version geräuschlos.

Smarte Fernbedienung

Die Fernbedienung des Samsung UE49KS7580 ist auf das Wesentlichste reduziert und sieht dazu noch gut aus. Auch wenn an Tasten gespart wurden, kommt man generell mit wenig Klicks an die gewünschte Stelle. Es ist auch möglich, externe Geräte, wie zum Beispiel eine Sky-Box, damit zu verbinden. Dies geschieht entweder über Bluetooth oder per Infrarot-Schnittstelle. Der Hersteller verspricht, dass mindestens 90 Prozent der bekannten und wichtigen, externen Geräte unterstützt werden. Die Fernbedienung besitzt zudem ein Mikrofon und eine Taste für die Sprachsteuerung des TV. Allerdings beschränkt sich diese nur die auf Suchfunktion (YouTube o.ä.). Updates wären hier wünschenswert. Smart-Hub wird lediglich mit dem Steuerkreuz bedient, alternativ kann die Oberfläche auch durch Bewegungen der Fernbedienung gesteuert werden. Einen weiteren Pluspunkt bringt die Quick Connect Funktion mit sich, womit Bilder vom Smartphone problemlos auf den TV übertragen werden können. Dasselbe funktioniert andersrum genauso einfach und unkompliziert.

(Ausstattung: 5 von 5 Punkten)

Software

Tizen basiert auf der schlanken HTML5 Technik und ist somit schneller als andere Betriebssysteme. Ob beim Ein und Ausschalten oder aber auch bei wechseln von Apps macht sich Tizen positiv bemerkbar. Es ist zudem ein offenes System, das jeder so erweitern kann, wie er es gerne haben möchte. Schneller und individueller Zugang zu vielen Inhaltsquellen.

Der neu entwickelte Smart-Hub ermöglicht eine noch schnellere und intuitivere Bedienung. Alle wichtigen Funktionen, wie TV-Sender, Apps, Spiele, extern angeschlossene Geräte sowie TV-Einstellungen lassen sich zentral steuern. Der Smart-Hub kann individuell gestaltet werden. Dieser erscheint als eine Leiste im unteren Bereich des Displays. Live-Vorschau zu anderen Programmen werden angezeigt, ebenso die Geräte die an den einzelnen HDMI-Ports angehängt sind. So behält man die Übersicht, welches Gerät wo angehängt ist. Smart-Hub reagiert zudem sehr schnell, was dem verbauten Quadcore-Prozessor verdankt wird. Durch DVB-C/S2/T2 kann terrestrisches Fernsehen sowie SAT-TV über den internen Tuner dekodiert werden. Integrierte digitale Videorekorder gibt es ebenfalls, dass mit einem passenden USB-Festplatte die Aufnahme des laufenden Programms ermöglicht. Zeitgesteuerte Aufnahmen und Timeshift sind auch möglich.

(Software: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.