Sennheiser Momentum In-Ear Wireless

Sennheiser wurde 1945 als „Labor Wennebostel“ (Labor W) von Fritz Sennheiser gegründet und gilt heute noch als Traditionsunternehmen mit Sitz in Wedemark-Wennebostel bei Hannover, Deutschland. Weltweit beschäftigt Sennheiser aktuell etwa 2600 Mitarbeiter und unterhält weltweit drei eigene Produktionsstandorte: In der Zentrale Wennebostel (Deutschland), Tullamore (Irland) und in Albuquerque (USA).

1956 entwickelte das Labor W das erste Richtrohrmikrofon, 1968 brachte Sennheiser den ersten offenen Kopfhörer der Welt auf den Markt, den HD 414. Dieser erste Kopfhörer sorgte durch damals hohen Tragekomfort, dass das Modell zum Erfolg wurde und die Kopfhörersparte zu einem wichtigen Standbein der Firma Sennheiser wurde.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Der Kopfhörer wird frontseitig großzügig präsentiert und nimmt gut dreiviertel der Fläche ein. Sennheiser bewirbt die „kabellose Bewegungsfreiheit“, verzichtet aber sonst frontseitig auf Informationen. Während frontseitig weitestgehend auf Informationen verzichtet wird, werden alle relevanten Informationen, samt Verpackungsinhalt an den beiden Packungsseiten abgebildet. Die Rückseite beinhaltet neben, den wichtigsten technischen Daten, auch noch ausgewählte Merkmale des Kopfhörers in verschiedenen Sprachen bereit.

Sennheiser Momentum In Ear Wireless 1
Sennheiser Momentum In Ear Wireless 2
Sennheiser Momentum In Ear Wireless 3
Sennheiser Momentum In Ear Wireless 4

Die Verpackung an sich besteht aus einer Kartonage. Diese ist durch Beschichtung weitestgehend matt gehalten und besticht durch glänzende und eingestanzte Details.

Öffnet man die Verpackung begegnet man einem hochwertig anmutenden Hard-Case für den Transport der Sennheiser Momentum In-Ear Wireless.

(Verpackung: 4 von 5 Punkten)

Design

Sennheiser Momentum In-Ear Wireless ist ein kabelloser Kopfhörer mit Nackenbügel.

Der Bügel mündet in dickeren Ausbuchtungen aus Kunststoff. Auch bei diesem Material stimmt die Haptik. In diesen besagten Enden ist die Technik verbaut. Die Bedienelemente befinden sich allesamt am linken Bügel. Auch der Integrierte Akku kann hier durch einen micro-USB Anschluss aufgeladen werden. Um das Design nicht zu stören wurde dieser Anschluss unter einer Klappe verbaut.

Der rechte Bügel dient zum Paaren per NFC (vorausgesetzt das Telefon unterstützt diese Funktion), auch der Vibrationsmotor ist hier verbaut.

Sennheiser Momentum In Ear Wireless 16
Sennheiser Momentum In Ear Wireless 19
Sennheiser Momentum In Ear Wireless 20

Die Ohrstöpsel baumeln an Kabeln die direkt vom Bügel kommen und haben eine fixe Länge von 22 cm. Das kann praktisch, aber auch unangenehm sein. Die kurze Länge hat den Vorteil dass die Kopfhörer Kabeln nicht verheddern können. Hat man allerdings beispielsweise eine Jacke mit aufstehendem Kragen an ist es des Öfteren passiert, dass sich diese  am Kragen verheddern und den Ohrstecker aus dem Ohr „ziehen“.

Die Lautstärke wird mit den + und – Tasten reguliert, bei längerem draufdrücken, dienen diese auch zum vor- oder rückskippen. Die mittlere Taste pausiert oder spielt ab und dient weiters der Rufannahme oder dem Auflegen.

Mit der Anordnung der Bedienelemente habe ich mich nicht ganz anfreunden können. Einerseits ist es für mich als Recht-Händer ungewohnt, dass diese Links angebracht sind und dazu kommt die Tatsache, dass diese Innenseitig angebracht sind. Des Designs wegen wurde hier der Praktikabilität weniger Beachtung geschenkt weswegen es Punkteabzug gibt. Eine elegante Lösung für die nächste Generation wäre beispielswise eine Touch-Steuerung an der Außenseite. Das Sennheiser, das kann haben sie mit dem Sennheiser PXC 550 Wireless bereits bewiesen.

(Design: 3 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Die Sennheiser Momentum In-Ear Wireless sind sehr hochwertig verarbeitet. Der Nackenbügel ist mit feinem Leder ausgekleidet und mit einem roten Faden zusammengenäht, der einen schönen Akzent setzt. Hier gibt es wahrlich nichts zu bemängeln, ist angesichts des hohen Preises aber auch zu erwarten.

Sennheiser Momentum In Ear Wireless 15
Sennheiser Momentum In Ear Wireless 18
Sennheiser Momentum In Ear Wireless 17

Das Gewicht ist mit genau 51g inklusive Bügel und Ohrstöpsel (samt Kabel) angenehm leicht.

An den Ohren ist Bauartbedingt kaum ein Gewicht zu spüren da der schwerste Teil des Kopfhörers auf dem Nacken liegt. Somit sind Sennheiser Momentum In-Ear Wireless angenehm zu tragen und stören auch bei längeren Tragezeiten nicht.

Apropos leicht: Die Ohrstöpsel selber sind extrem leicht. Das hat mich sehr gewundert und wirkt fast schon Billig – liegt aber wohl an der Tatsache, dass im Gegensatz zu normalen In-Ears die Meiste Technik hier in dem Bügel steckt.

(Verarbeitung: 4,5 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Der Übertragungsbereich des Sennheiser Momentum In-Ear Wireless beträgt 15 Hz bis 22 kHz, das Wandlerprinzip ist dynamisch, geschlossen. Der Schalldruckpegel beträgt 112 dB.

Durch das Bluetooth 4.1 Modul werden die aktuellen Standards wie auch der Codec aptX unterstützt. Der wiederaufladbare Li-Ionen-Polymer-Akku hat eine Kapazität von 170mAh.

Tragekomfort

Die Nackenbügelform hat entscheidende Vorteile. Zum einen lastet kaum Druck oder Zug auf dem Ohr, da dieses Gewicht auf dem Nacken liegt. Zum anderen kann man jederzeit einen oder beide Ohrstöpsel herausziehen und loslassen und baumeln lassen, ohne Angst zu haben, dass man sie verliert oder auf dem Boden mitschleift.

Die Bauform hat aber auch ihre Macken. Einerseits ist dieser Kopfhörer ein Schönwetter-Kopfhörer, da das Tragen mit beispielsweise einem dickeren Schal fast unmöglich wird. Andererseits muss man sich im Klaren sein, dass der Bügel auf nackter Haut sitzt und der Mensch schwitzt. Die Zeit wird Zeigen wie das dem Leder zusetzen wird.

Als Sportkopfhörer eignet sich der Sennheiser Momentum In-Ear Wireless nur bedingt. Während Fahrradfahren noch gut geht, kann man beim Joggen oder anderen schnellen Sportarten getrost auf den Kopfhörer verzichten, den der Kopfhörerbügel springt munter im Takt mit.

Alles in allem ist es eine „noch“ ungewohnte Form für einen Kopfhörer. Das wohl einprägsamste, dass ich gehört habe, während mit diesen Kopfhörern unterwegs war: „Ist das ein Hörgerät?“

(Tragekomfort: 3,5 von 5 Punkten)

Klang

Auch wenn Klang ein sehr subjektiver Faktor ist: Klanglich geht der Sennheiser Momentum In-Ear Wireless keine Experimente ein. Hat man einmal die passenden Silikonstöpsel für sein Ohr gefunden, kann man sich über sehr reduzierte Umgebungsgeräusche und einen klaren Klang freuen. Bass, die Mitten und Höhen, alles klingt neutral, aber stimmig. Der Bass ist für ein In-Ear Headset präzise und druckvoll.

Die Gesamtlautstärke der Kopfhörer ist ausreichend, wenn auch nicht die lautest-mögliche, die ich je gehört habe.

(Klang: 4 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akku

Theoretisch legt der Sennheiser Momentum In-Ear Wireless eine Akkulaufzeit von 10 Stunden vor. Obwohl ich mit gut 9 Stunden nahezu an die Theorie rankam, würde ich mir dennoch eine längere Akkulaufzeit wünschen. Warum?
Nackenbügelkopfhörer haben in der Regel eine Noise-Canceling Funktion, auf die Sennheiser bei diesen verzichtet. Somit sollte es die doch recht große Bauform erlauben eine deutlich längere Laufzeit zu erreichen. Ich denke an beispielsweise Apple AirPods, welche mit minimaler Größe ebenfalls 6 Stunden Musikspaß bieten.

Wenn der Akku zu Neige geht muss er über ein Micro-USB Kabel aufgeladen werden.
Leider ist keine Schnellladefunktionalität integriert, sodass der Ladevorgang etwa 1,5 h Stunden benötigt.

Bluetooth

Die Einrichtung der Bluetooth Verbindung ist für User eines NFC fähigen Smartphones innerhalb weniger Sekunden erledigt. Aber auch ohne Gerät mit einer solchen Funktionalität erfordert es keiner besonderen Kenntnisse. Durch das 2-3 Sekunden lange drücken der mittleren Taste am linken Bügel, wird wie bei anderen Bluetooth Geräten auch, die Kopplung initiiert.

Solange sich Smartphone und Kopfhörer im selben Raum befinden, ist die Bluetooth-Verbindung exzellent. Kommen Wände oder wirklich großen Entfernungen dazwischen, stockt die Verbindung oder reißt ab.

Zubehör

Der Sennheiser Momentum In-Ear Wireless kommt mit einem hochwertigen Transport-Case daher. Es handelt sich hierbei um ein Hardcase mit passendem Design, ebenfalls mit roten Nähten auf Schwarz. Innen kann der Kopfhörer passgenau eingelegt werden und kann so beim Transport nicht hin und her rutschen.

Sennheiser Momentum In Ear Wireless 6
Sennheiser Momentum In Ear Wireless 13

Wer möchte kann ebenfalls das mitgelieferte Ladekabel und die Ersatz-Silikonstöpsel mittransportieren. Dafür bietet das Case ebenfalls Platz.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

Schlankes, elegantes Design schreibt Sennheiser dem Momentum In-Ear Wireless zu. Dem kann ich teilweise zustimmen. Durch den Nackenbügel hat der Kopfhörer doch eine gewisse Größe. Die verwendeten Materialen und die Verarbeitung entsprechen ganz klar der Versprochenen Qualität.

Preis/Leistung

Beim Sennheiser Momentum In-Ear Wireless handelt es sich um einen wirklich hochwertigen und liebevoll verarbeiteten Nackenbügel-Kopfhörer. Die Klangqualität kann sich sehen lassen und auch der Tragekomfort ist gut. Während ich mich an den Bedienelementen gestört habe lernte ich zu schätzen, dass ich jederzeit die Ohrstöpsel herausziehen kann und einfach baumeln lassen kann.

Dennoch finde ich die veranschlagten 199€ für dieses Headset etwas hoch angesetzt. Durch die Bauform könnte man vermuten, dass eine aktive Geräusche-Unterdrückung vorhanden ist, leider ist dies nicht der Fall.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!