Sharp GX-BT280

Das Unternehmen Sharp wurde 1912 in Osaka, Japan vom Erfinder Tokuji Hayakawa gegründet. Doch ganz zu Beginn war es eine reine Metallverarbeitung Werkstatt, welche Hayakawa Metals getauft wurde. Erst 1953, als das Unternehmen die Lizenz erwarb, als erstes japanisches Unternehmen Fernseher zu produzieren, änderte man den Namen auf den noch heutigen Firmennamen „Sharp“ um.

Neben Fernseher fertigte das Unternehmen auch Taschenrechner, Mikrowellen, Solarzellen usw. Damit gehörte das Unternehmen bereits nach wenigen Jahren zu den größten Elektronik-Konzernen. Doch kurz nach dem 100. Jubiläum brach der Umsatz Jahr für Jahr ein und so ging der Großteil des Konzerns in Europa, an andere Unternehmen wie z. B. kurzzeitig Faxcoon und UMC über. Doch Anfang 2017 kaufte das Unternehmen mit knapp 57 % die Markenrechte wieder zurück. 

Zur IFA 2018 zeigte man uns am Stand von Sharp, was das Unternehmen für Produkte in der kommenden Zeit auf den Markt bringen wird. Darunter waren neben vielen Fernsehern (4K und 8K) auch die ersten wieder in Europa erhältlichen Smartphones und drei Bluetooth Lautsprecher.

Bei letzt genannten dreht es sich um das Testprodukt in diesem Testbericht. Genauer gesagt um den mobilen Bluetooth Lautsprecher Sharp GX-BT280. Dieser ist in drei Farben erhältlich, ist IP56-Zertifiziert und bietet eine ordentliche Laufzeit. Doch lohnt sich der Kauf des Neuling oder sind die alten Vertreter hier überlegen? Das erfahrt ihr in folgendem Testbericht. 

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Der Sharp GX-BT280 Lautsprecher wird in einer rechteckigen, rundum bedruckten Verpackung geliefert. Direkt auf der Vorderseite wird der rote (Farbe ist hier von dem gewählten Modell abhängig) GX-BT280 von vorne betrachtet dargestellt. Des Weiteren befindet sich an der rechten oberen Ecke der Name Sharp und das Bluetooth Symbol abgebildet. Dadurch ergibt sich auch die Bezeichnung an der unteren rechten Ecken, denn es handelt sich dabei um einen Portable Bluetooth Lautsprecher. Zu guter Letzt ist neben dem Hinweis auf eine Spritzwasser- und Staubgeschütze Bauweise, auch noch die Laufzeit von bis zu 12 h ersichtlich.

Auf der rechten und hinteren Seite wird erneut dasselbe Sharp- und Bluetooth Logo dargestellt. Zudem wird in insgesamt 8 Sprachen auf die besonderen Eigenschaften und die Abmaße des GX-BT280 hingewiesen.

Sharp GX BT280 1
Sharp GX BT280 2
Sharp GX BT280 3

An der roten Schlaufe rechts, kann man die Verpackung, welche mithilfe zweier Magnete geschlossen gehalten wird, von rechts nach links aufklappen. Anschließend erblickt man direkt den Bluetooth Lautsprecher, welcher in einem simplen schwarzen Kunststoff-Einsatz und einem transparenten Einsatz, als Gegenstück sicher in der Verpackung gehalten wird. Entnimmt man die Einsätze zusammen mit dem Lautsprecher, befinden sich darunter noch ein USB-A auf Micro-USB-Ladekabel, ein beidseitiges 3,5 mm Klinkenkabel und die üblichen Beschreibungen (Quick-Start-Guide und Benutzeranleitung). 

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Beim Design erinnert mich der Sharp GX-BT280 sehr an eine Mischung aus JBL Flip 4 (Formfaktor und Treiberanordnung) und UE Blast (Bedienkonzept).

Der Sharp GX-BT280 ist in drei verschieden Farbausführungen erhältlich. Neben dem roten Model, welches meinem Testgerät entspricht, gibt es noch Blau und Schwarz. Beim Formfaktor setzt Sharp auf die klassische und somit bei vielen anderen mobilen Lautsprecher eingesetzte zylindrische Form. Somit ist der GX-BT280 186 mm hoch, hat einen Durchmesser von 67 mm. Das Eigengewicht beträgt auf der Waage knapp 485 Gramm.

Das Gehäuse des Sharp GX-BT280 wird fast komplett von einem festen Gewebestoff umhüllt. Lediglich an Ober- und Unterseite befinden sich zwei Kunststoffelemente, welche leichte Stöße abfangen und zudem die Passivmembranen schützen sollen. Auf der Rückseite ist ebenfalls ein knapp 23 mm breiter gummierter Bereich vorhanden, an dem sich an der Oberseite eine Transportschlaufe befindet. Damit kann der mobile Lautsprecher unterwegs z. B. an einen Rucksack befestigt werden. Direkt darunter ist der Power-Button und eine Status LED, welche beim eingeschalteten Zustand Blau leuchtet. Etwas weitere zentral mittig sind direkt nach dem Einschalten vier weiße LED´s ersichtlich. Diese zeigen einem die restliche Akkukapazität an, indem kurz nach dem Einschalten eine bestimmte Anzahl der LED´s leuchtet. Sind z. B. zwei der insgesamt vier LED´s an, bedeutet es, dass der Akku noch knapp 50 % Restkapazität besitzt. Jede LED bedeutet somit 25 % mehr Restladung.

Unter einer länglichen, leicht vorstehenden Silikon-Abdeckung befindet sich zwei Anschlüsse. Dabei handelt es sich um den Micro-USB-Ladeanschluss und den 3,5 mm Klinken-Anschluss. Die Abdeckung lässt sich dank Griffmulde gut öffnen und soll die Anschlüsse schützen, sodass kein Spritzwasser eindringen kann.

Sharp GX BT280 4
Sharp GX BT280 5
Sharp GX BT280 6
Sharp GX BT280 10

An der Vorderseite des Lautsprechers befinden sich direkt unter dem Stoffbezug drei Tasten. Damit man diese sofort findet, hat Sharp hier über jedem versteckten Knopf ein graues Kunststoffelement angebracht. So findet man am GX-BT280 die typischen Knöpfe eines mobilen Bluetooth Lautsprecher. Zu denen neben der Play/Pause-Taste auch ein „+“ und „-“ Lautstärke-Knopf gehört. Die beiden Tasten, mit der man die Lautstärke erhöhen oder absenken kann, sind dabei mit einer weiteren Funktion belegt. Drückt man diese nämlich etwas länger, dann kann man z. B. mit der „+“ Taste einen Titel vorspringen und mit der anderen einen Titel zurück. 

Telefonieren ist dank dem direkt neben der Play/Pause Taste verbauten Mikrofon ebenfalls möglich. Ebenso kann man Siri (iOS) und den Google Assistant (Android) dank diesem Mikrofon ebenfalls bequem über den Sharp GX-BT280 bedienen. Anrufe werden übrigens bei eingehendem Anruf via klick der Play/Pause-Taste angenommen und doppelt klick abgelehnt. Die Sprachassistenten wiederum aktiviert man ebenfalls durch doppeltes Klicken des selben Knopfes.

Zu guter Letzt sind an den beiden Enden des Lautsprechers jeweils ein passiv Bassmembran mit Aluminium Zentrum untergebracht. Auf dessen Mitte ist ein schwarzes Sharp-Logo aufgedruckt. Des Weiteren ist der GX-BT280 mit noch zwei weiteren Treibern versehen, diese sind jedoch nicht direkt sichtbar. Mehr dazu erzähl ich euch jedoch unter dem Punkt „Klang“.

(Design: 4 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Die Verarbeitung des mobilen Bluetooth Lautsprecher aus dem Hause Sharp ist gut, jedoch habe ich ein paar Kritikpunkte. 

Bei der Robustheit steht der Sharp GX-BT280 sicherlich dem JBL Flip und UE Blast in nichts nach. Alle Geräten macht es daher nichts aus, wenn diese aus ca. einem Meter auf den Boden fallen. Doch gerade was den Schutz gegen Wasser angeht, scheidet der GX-BT280 von Sharp schlechter als die beiden anderen Modelle ab. So besitzt der Sharp GX-BT280 zwar eine IP56-Zertifizierung, doch dies heißt „nur“, dass er gegen Staub und starkes Strahlwasser geschützt ist. Somit ist zwar Regen für ihn kein Problem, doch anders als die Konkurrenz, sollte er nicht unter Wasser getaucht werden.

Sharp GX BT280 15
Sharp GX BT280 7
Sharp GX BT280 8
Sharp GX BT280 12

Was mir ebenfalls nicht ganz so gut gefällt ist, das Ein-/Ausschalten. Hier genügt es schon, kurz den Knopf an der Rückseite zu betätigen, und der Lautsprecher schaltet sich ein. Hier hätte ich mir persönlich aus Sicherheit gewünscht, dass man den Knopf ca. 3 Sekunden drücken muss. Denn somit kann sich der Lautsprecher, wenn dieser z. B. im Rucksack verstaut ist, sehr leicht einschalten. Ebenso kann diesen dadurch der 3-jährige Sohn meiner Schwester viel leichter einschalten, als einen, bei dem man den Knopf länger halten muss.

Ein weiterer, jedoch nur kleiner Kritikpunkt wäre zudem noch die etwas umständliche Methode, um sich die aktuelle Akku-Kapazität anzeigen zu lassen. Diese zeigt der Sharp GX-BT280 zwar jedes Mal nach dem Einschalten an. Anschließend gehen die Lampen jedoch wieder aus. Möchte ich nun nach einiger Zeit erfahren, wie voll der Akku noch ist, muss ich dafür für knapp zwei Sekunden die Play/Pause Taste gedrückt halten. Hier wäre es praktischer, wenn man durch kurzes Drücken des Power-Buttons die Kapazität angezeigt bekommen würde. Doch da durch das Betätigen direkt der Lautsprecher ausgeschaltet wird, geht dies leider nicht. 

(Verarbeitung: 3,5 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Technische Daten des Sharp GX-BT280
Lautsprechertyp mobiler Bluetooth Lautsprecher
Treiber je links und rechts ein kleiner Passivmembran (für Bass zuständig) und zwei unter dem Soff versteckte Lautsprecher.
Konnektivität Bluetooth-Version 4.2. Reichweite: selbst gemessen bis zu knapp 27 m, Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm.
Akku Akku: 2.800 mAh
Wiedergabezeit: Bis zu 12 Stunden
Ladezeit: Bis zu 3 Stunden
Abmessungen 67 x 186 cm  (Durchmesser x Höhe)
Gewicht 485 Gramm
Lieferumfang
  • Sharp GX-BT280
  • Trageschlaufe (bereits befestigt)
  • Micro-USB-Ladekabel
  • 3,5 mm Klinkenkabel
  • Bedienungsanleitung usw.

Klang

Kommen wir nun zur eigentlich wichtigsten Eigenschaft eines Lautsprechers, dem Klang. Dieser ist beim Sharp GX-BT280 für den Preis ganz ordentlich, doch es gibt klanglich definitiv noch bessere Geräte.

Sharp setzt beim GX-BT280 auf zwei 10 Watt (gesamt 20 Watt RMS) Treiber. Zur genauen Größe hat man hier keine genauen Angaben gemacht, aber ich vermute, dass diese aufgrund des kleinen Gehäuse nicht sonderlich groß sein werden, sonder max. 50 mm groß sind.

Diese beiden Treiber sind jeweils links und rechts neben der Play-Taste untergebracht und strahlen ihren Klang weitestgehend nach vorne ab. Zwar nimmt man den Klang auch an den Seiten wahr, doch das beste Klangbild erhält man direkt vorne. Diese beiden Treiber treiben wiederum jeweils einen der beiden außen befindlichen Passivmembran an. Diese Passivmembrane werden, wie der Namen schon vermuten lässt passiv angetrieben. Dies bedeutet, dass diese sich ohne externe Stromversorgung bewegen und nur von den beiden daneben befindlichen Lautsprechern, angetrieben werden. Passivmembrane werden sehr gerne bei mobilen Lautsprechern eingesetzt, da diese die Mitten unterstützen und zudem für einen tieferen Bass sorgen sollen.  

Sharp GX BT280 16
Sharp GX BT280 17

Doch nun die Frage, kann der Neuling klanglich überzeugen? Wichtig für das Klangbild ist die richtige Aufstellung des Lautsprechers. Zwar sieht es so aus, dass man aufgrund der Positionierung der Tasten, den Lautsprecher hochkant betreibt, doch dem ist nicht wirklich so. Man kann diesen so natürlich verwenden, doch das Klangbild leidet darunter etwas. Ich empfehle den Sharp GX-BT280 liegend, mit den Tasten so ausgerichtet, dass diese zu einem gerichtet sind, hinzulegen. Damit strahlen die Treiber nach vorne und die beiden Passivmembran zu den Seiten hinweg.

Vom Klangbild kann man jedoch aufgrund der Treibergröße, der Passivmembrane und des Gehäusevolumen, keine besonderen Wunder erwarten. Die Höhen werden sehr klar wiedergegeben und auch die Mitten sind präsent. Doch selbst mit der Unterstützung der beiden Passivmembrane erzeugen die beiden Kleinen aktiv Treiber nicht genug Kraft, um einen ordentlichen Bass (Tieftonbereich) zu erzeugen. Dennoch kann ich sagen, dass der Sharp GX-BT280 vom Klangbild bei niedriger bis fast mittlerer Lautstärke am besten klingt. Erhöht man jedoch die Lautstärke über den mittleren Bereich, dann verzerrt dieser sehr schnell die Mitten, was auch zur Folge hat, dass der Bass verloren geht. Schließlich werden alle Treiber und Membrane abhängig voneinander angetrieben. 

(Klang: 3 von 5 Punkten)

Koppeln und Reichweite

Der Sharp GX-BT280 kann entweder kabelgebunden via 3,5 mm Klinkenkabel mit Musik versorgt werden oder wie vermutlich in den meisten Fällen direkt über Bluetooth. Schließlich ist er via Bluetooth deutlich flexibler einsetzbar und ist nur so komplett gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Bei der Bluetooth Version setzt Sharp auf Bluetooth 4.2, jedoch ohne aptX-Support. Somit muss man nicht nur als iPhone User, sonder auch als Android-Nutzer auf eine verlustfreiere Wiedergabe-Qualität verzichten.

Die Kopplung erfolgt ganz einfach. Sobald man den mobilen Lautsprecher anschaltet, befindet dieser sich automatisch im Pairing-Modus. Falls der Sharp GX-BT280 bereits mit einem Gerät verbunden war, koppelt er sich automatisch nach dem Einschalten erneut mit dem Gerät. Möchte man den Lautsprecher jedoch mit einem anderen Gerät verbinden, dann muss man meiner Meinung nach umständlich die Play/Pause Taste für 10 Sekunden gedrückt halten. Anschließend wird die Verbindung mit dem aktuellen Gerät getrennt und man kann in den Bluetooth Einstellung des anderen Gerät den Sharp GX-BT280 auswählen.

Die maximale Reichweite der Bluetooth-Verbindung gibt Sharp zwar nicht an. Jedoch habe ich dies wie bei jedem Testgerät einmal im Freien und im Haus getestet und nachgemessen. Im Freien setzte die Verbindung nach knapp 27 Metern aus. Im Indoor-Einsatz spielen jedoch viele weitere Faktoren eine Rolle, wie gut die Verbindung zwischen Smartphone und Sharp GX-BT280 ist. So spielen z. B. sehr die dicke, eurer Wände eine Rolle und aus welche Material diese sind. Handelt es sich z. B. bei einem Holzständer Haus lediglich um dünne Holzplatten, dann wird die Verbindung weniger verringert, als bei massiven und dicken Stahlbeton Wänden. Bei mir im Haus befinden sich zwei dickere und Massive Betonwände, bei denen die Verbindung nach knapp 13 Metern unterbrach. 

Solltet ihr einen Lautsprecher suchen, denn ihr bei Bedarf auch mit mehreren identischen koppeln könnt, muss ich euch hier leider enttäuschen. Diese Funktion bietet Sharp bei den neuen GX-Lautsprechern leider nicht an.

(Koppeln und Reichweite: 4 von 5 Punkten)

Akku

Wie bereits erwähnt, handelt es sich beim Sharp GX-BT280 um einen mobilen Lautsprecher, der mit einem wiederaufladbaren Akku bestückt ist. Dabei handelt es sich um einen Li-Ion Akku mit einer Gesamtkapazität von 2800 mAh. Dieser soll laut Sharp bis zu 12 Stunden Musikwiedergabe ausreichen.

In meinem Laufzeit-Test kam ich bei fast mittlere Lautstärke nicht ganz auf die 12 Stunden. Dennoch können sich knapp 10 Stunden und 15 Minuten sehen lassen. Die Laufzeit hängt hier natürlich sehr davon ab, ob ihr die Musik lieber voll aufdreht oder leiser hört. Der von mir eingestellte Wert, nicht ganz im Mittelfeld, reicht jedoch problemlos aus, um einen normalen Raum mit knapp über 20 m² zu beschallen.

Aufgeladen wird der Akku des Sharp GX-BT280 über den Micro-USB Anschluss unter der Abdeckung auf der Rückseite. Bis der integrierte Akku von 0 auf 100 % aufgeladen ist, dauert es knapp 3 Stunden.

(Akku: 4 von 5 Punkten)

PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

Mit dem GX-BT280 bringt Sharp einen guten mobilen Lautsprecher auf den Markt. Klanglich gehört der Sharp GX-BT280 meiner Meinung zwar nicht zu der Oberliga der mobilen Lautsprecher bis 150€. Doch dennoch kann er klanglich zumindest bis mittlerer Lautstärke ein gutes Klangbild darstellen. Möchte man jedoch auch auf höherer Lautstärke ein vernünftigeres Klangbild, sollte man eventuell zu einem anderen Gerät greifen, denn hier kommt der GX-BT280 zu schnell an seine Grenzen.

Zwar wurde der Lautsprecher aus dem Hause Sharp robust gefertigt und fängt somit auch Stürze aus geringer Höhe ab. Doch das können einige Konkurrenz Geräte in dieser Preisklasse ebenfalls und bieten zudem noch einen besseren Schutz gegen Wasser. Der Sharp GX-BT280 ist nämlich nicht wasserdicht, sondern lediglich gegen Spritzwasser geschützt.

Preis/Leistung

Die unverbindliche Preisempfehlung des Sharp GX-BT280 liegt bei 99€. Doch der seit Anfang des Jahres erhältliche mobile Lautsprecher, ist aktuell je nach Wunschfarbe bereits ab 56 bis 70€ erhältlich. 

Für seine Größe klingt er zwar ganz ordentlich, kommt jedoch wie viele andere kleine Lautsprecher früh an seine Grenzen. Zudem hat der Sharp GX-BT280 noch einige Schwächen, die ich euch jedoch erwähnt habe. Am Ende müsst ihr euch daher natürlich selbst entscheiden, ob euch dieser trotz der Schwachpunkte ausreicht.

Bedenken solltet ihr aber, dass es bereits ab 100€ bis 150€ noch deutlich bessere Lautsprecher gibt, die unter Umständen zwar etwas mehr kosten. Jedoch bieten diese einen robusteren Schutz gegen Wasser und einen kräftigeren und ein verlustfreieres Klangbild.

Sharp GX-BT280

Zum Angebot bei


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!