Teufel Real Blue NC

Lautsprecher Teufel GmbH wurde 1980 in Berlin von Peter Tschimmel gegründet. Teufel fertigt HiFi-Komponenten wie Kopfhörer und Lautsprecher. Bekannt ist die Firma als Hersteller kompletter Audiosystem-Komponenten, wie z.B. kompletten Heimkino-Systemen. Der eine oder andere von euch hat sich sicherlich schon einmal gefragt, warum kein Elektronikfachmarkt Teufel Produkte im Sortiment besitzt. Das liegt daran, das Teufel Produkte im mittleren Preissegment einzuordnen sind. Um die günstigen Preise zu ermöglichen, bietet das Unternehmen ihre Produkte ausschließlich als Direktversender über den eigenen Online-Shop an.

Wir hatten im letzten Jahr den Mute BT im Test. Doch bereits zur IFA 2017 stellte uns Teufel den neuen Real Blue NC vor. Dieser ist nun bereits seit ein paar Monaten auf dem Markt. Gegenüber dem Mute BT hat Teufel den neuen Real Blue NC in einigen Bereichen verbessert. So kommt dieser unter anderem als erster klappbarer Kopfhörer daher. Zudem besitzt er eine Touch-Oberfläche mit der die Musik gesteuert werden kann. Doch wie ist der Teufel Real Blue NC vom Klang? Das erfahrt ihr in diesem Testbericht.

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung wurde sehr schlicht gestaltet und auf das wesentlichste reduziert. Die eigentliche stabile Hauptverpackung ist in eine bedruckte Umverpackung geschoben.

Auf der oberen Seite hinweg zur Stirnseite der schwarzen Verpackung, ist die Abbildung der Kopfhörer in weißen Umrissen gezeichnet. Des weiteren ist das Logo des Herstellers und der Name „Real Blue NC“ aufgedruckt. Das “Blue NC“ steht übrigens für „Bluetooth“ und „Noise-Cancelling“. Auf der Rückseite sind leider kaum Informationen über das Produkt aufgelistet, sondern eher die Infos vom Hersteller.

Entnehmen wir die rote Hauptverpackung aus der Hülle, dann sehen wir auf der Oberseite ein Teufel Logo und direkt darunter der Name des Herstellers. An der rechten und linken Seite ist noch einmal der Name Real Blue NC zu sehen, sonst keine weiteren Angaben. 

Klappen wir nun die Verpackung nach oben auf, dann kommt direkt das Transportetui zum Vorschein. In diesem ist neben dem kompletten Zubehör (Ladekabel, Flugzeugadapter und Klinke-Kabel) auch der Real Blue NC Kopfhörer untergebracht. Heben wir das Etui an, finden wir darunter noch eine kleine Anleitung zum Kopfhörer.

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Beim Real Blue NC setzt Teufel erneut auf ein schlichtes und modernes Design. Direkt fallen einem die großen Ohrmuscheln auf, die mit einem großen Teufel-Logo versehenen sind. Das rote Innenleben der Ohrmuscheln und die kleine Luftauslässe hinter dem Bügel unterbrechen das sonst nur Grau/Schwarze Design, was mir sehr gut gefällt. 

Die Bedienelemente sind an der rechten Ohrmuschel untergebrachten und durch die neue Touch-Oberfläche auf das wesentliche reduziert. Zu der Touch-Steuerung komme ich später zurück. 

Fast alle Bedienelemente sind an der rechten Ohrmuschel untergebracht. Lediglich den Schieberegler um das ANC An-/Auszuschalten, sowie ein Mikrofon befindet sich an der linken Ohrmuschel. 

An der rechten Ohrmuschel befindet sich der Ein-/Ausschaltknopf mit dem der Teufel Real Blue NC durch drücken dieses Knopfes für ca. drei Sekunden An- bzw. Ausgeschaltet wird. Direkt dazwischen ist eine Status-LED, die bei blauem Blinken anzeigt, dass der Kopfhörer mit dem Abspielgerät gekoppelt ist und durch kurzes rotes Blinken zeigt, dass der Kopfhörer erfolgreich abgeschaltet wurde. Neben der LED befindet sich der Bluetooth-Knopf, mit diesem schalten wir durch langes drücken den Kopfhörer in den Pairing-Modus. Dies zeigt uns die Status-LED durch schnelles blaues aufblinken an. Daneben befindet sich unter einer Abdeckung noch der Klinkenstecker. Dadurch kann der Kopfhörer auch per mitgeliefertem Klinke-Kabel zum Musik hören genutzt werden, vorausgesetzt euer Wiedergabemedium besitzt diesen. Der USB-Mini-Anschluss, womit der interne Akku aufgeladen werden kann befindet sich ebenfalls unter dieser Abdeckung. Leider wurde hier auf den immer mehr verbauten USB-C Anschluss verzichtet, wobei dieser aktuell nur bei Smartphones zum Einsatz kommt. Unter den Bedienelementen befinden sich auch an der rechten Ohrmuschel zwei Mikrofone. 

Nun gehe ich auf das neue Bedienelement näher ein. Es handelt sich dabei um die bereits erwähnte Touchoberfläche an der rechten Ohrmuschel. Hier können wir unter anderem durch wischen mit dem Finger von der Mitte nach oben oder unten die Musik lauter bzw. leiser stellen. Durch die Wischbewegung und anschließendem halten des Fingers auf der Oberfläche erhöht, bzw. reduziert sich die Lautstärke um mehrere Einheiten. 

Streicht man nach rechts oder links springt man ein Track vor oder zurück. Das berühren der Oberfläche mit einem Finger hält die Musik an und durch erneutes berühren spielt diese weiter. Mit einer längeren Haltung auf das Touchfeld aktiveren wir Siri auf dem iPhone, nehmen einen Anruf an oder lehnen diesen ab. 

Anfangs braucht man bei der Steuerung etwas Übung. Es kommt vor, dass man z.B. statt einen Titel zurück, die Musik lauter stellt. Teufel rät die Folie zu entfernen, da diese dazu führt, dass die Touch-Oberfläche die Wischbewegungen nicht richtig erkennt und somit oft ein falscher Befehl ausgeführt wird. Leider erkennt man nicht direkt auf welcher Ohrmuschel die Touch-Oberfläche ist. Eine unterschiedliche Gestaltung der Ohrmuschel-Oberflächen würde dieses Problem zwar verhindern, wiederum würde dies das sonst so symmetrische Design unterbrechen. Nach etwas Übung geht die Steuerung über die Oberfläche wunderbar und sehr einfach. Ansonsten kann man das Ganze ja auch direkt am Smartphone machen.

Die Ohrmuscheln lassen sich etwa um 90 Grad nach innen drehen und somit können die Real Blue NC sehr schnell und einfach in dem sehr stabilen Transportcase verstaut werden. Zudem sind die Ohrmuscheln auch klappbar, wodurch sie jedoch nichtmehr in das Case passen. Dafür können sie jedoch so platzsparend in einem Rucksack verstaut werden.

(Design: 4 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Auf den ersten Blick sind an der Verarbeitung keine Mängel festzustellen. Das Gehäuse wurde zum Großteil aus Kunststoff gefertigt, dennoch wirkt der Kopfhörer sehr stabil und robust, sodass diesem auch ein etwas gröberer Umgang nicht viel anhaben kann.

Leider fühlt sich die Oberfläche am Bügel etwas billig an. Aber keine Angst, zerbrechen tut hier nichts, es ist einfach dünn gehalten und die leicht raue Oberfläche des Kunststoffes vermittelt mir persönlich keinen so angenehmen Eindruck.

Loben kann ich wiederum die unterschiedliche Gestaltung der Bedientasten, sodass diese auch ohne Absetzen des Kopfhörer ermöglichen diesen quasi Blind zu bedienen. Die Touch-Oberfläche ist auch eine sehr tolle Neuerung, mit der man sich nach etwas Eingewöhnungszeit sehr gut zurechtfindet. Des weiteren sind die Ohrpolster sehr angenehme groß, sodass die meisten Ohren komplett umschlossen werden. Der Bügel ist metallverstärkt und sorgt somit für eine Langlebigkeit.

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.