Wavemaster Stax BT

Wavemaster ist ein deutsches Unternehmen, dessen Hauptsitz sich in Bremen befindet. Das Unternehmen wurde 1996 von der C. Melchers GmbH & Co. KG, einem Dienstleistungs-Handelsunternehmen gegründet. Damals umfasste das Sortiment hauptsächlich Multimedia-Lautsprecher für den PC-Markt. Mittlerweile gehört Wavemaster der HMC (Hightech Media Components) GmbH & Co. KG, einer Marketing- und Vertriebsgesellschaft mit Fachkenntnis im Bereich Audiotechnik und Design an. Wavemaster hat sich zum Ziel gesetzt erschwingliche Audioprodukte mit herausragenden akustischen Eigenschaften anzubieten.

PUNKT 1

bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Das Stax BT Soundsystem wird in einer kompakten, quadratischen Verpackung geliefert, welche mit den wichtigsten Features bedruckt ist.
So sind auf der linken und rechten Seite kurze technische Informationen aufgedruckt. Auf der Vorder- sowie Rückseite ist das Stax BT System abgebildet.

Wavemaster Stax 2.1 BT 4
Wavemaster Stax 2.1 BT 2
Wavemaster Stax 2.1 BT 3

Auf Plastik wird weitestgehend verzichtet. So sind nur die einzelnen Komponenten mit einer Folie vor Kratzer geschützt. Auch begegnet man im Inneren ausschließlich mit Pappkarton. Die einzelnen Komponenten des Soundsystem liegen in dem passgenauen Pappkarton und sind somit bestens geschützt.

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Auf dem ersten Blick fällt das Soundsystem durch sein stylishes und modernes Design auf. Das Design des Wavemaster Stax BT Soundsystem ist in dezentem Grau gehalten und dürfte vom Stil her vor allem Gamer ansprechen. Der Hersteller bezeichnet die Optik als Soft-Black. Netzteil sowie Verstärker sind in dem Holzgehäuse des Subwoofer untergebracht. Die Fernbedienung sowie das Gehäuse der Satellitenlautsprecher besteht aus Kunststoff. Jedoch ist dies bei dieser Preisklasse nicht wirklich anders zu erwarten.

Wavemaster Stax 2.1 BT 17
Wavemaster Stax 2.1 BT 12
Wavemaster Stax 2.1 BT 10

(Design: 3 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Die beiden Satellitenlautsprecher haben eine sehr schlanke Bauweise. Sie sind mit einem sehr stabilen Scharnier mit den Metallfüßen verbunden. Durch die Gummifüße, die an der Unterseite der Metallfüße angebracht sind, stehen diese stabil und rutschfest auf dem Tisch. Bei der Kabellänge hat Wavemaster nicht gespart, diese sind ca. 4 Meter lang und sorgen somit für ausreichend Freiheit beim Aufstellen. Dank der Löcher im Metallfuß und dem Gelenk können diese auch ganz einfach an die Wand montiert werden.

Wavemaster Stax 2.1 BT 9
Wavemaster Stax 2.1 BT 13
Wavemaster Stax 2.1 BT 18

Der Subwoofer fällt durch sein Mesh-Gitter aus Metall auf, welches den nach links gerichteten Membran schützt. Die Fernbedienung ist zwar kabelgebunden, jedoch ist diese Kabel ebenfalls lang genug und somit sollte es auch dabei kein Problem bezüglich der Reichweite geben. Wenn man ein Smartphone neben die Boxen des Wavemaster Stax BT legt, hört man wie bei einigen anderen Soundsystemen die typischen Interferenzen.

(Verarbeitung: 3 von 5 Punkten)

PUNKT 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Funktion des Produkts

Der Aufbau des Wavemaster Stax BT ist kinderleicht und beansprucht gerade einmal knapp 2 Minuten Arbeit. Die beiden Satelliten-Boxen und der Streamport werden per Kabel an den Subwoofer angeschlossen. Zwar ist das Kabel der Fernbedienung ausreichend lang, jedoch hätte ich mir persönlich für den Anschluss eine kabellose Variante gewünscht.

Ein-/Ausgeschaltet wird das System über die Fernbedienungen. Optional kann das System auch per Netzstecker an der Rückseite des Subwoofer ausgeschaltet werden.

Wavemaster Stax 2.1 BT 19
Wavemaster Stax 2.1 BT 21

Der Anschluss einer Quelle erfolgt entweder über AUX oder per Bluetooth. Leider ist weder ein Toslink noch HDMI-Anschluss vorhanden. So ist es zum Beispiel ohne einen Audio-Konverter nicht möglich eine PS4 anzuschließen, da diese nur über einen optischen Audioausgang verfügt.

Wie bereits erwähnt ist eine weitere Anschluss Möglichkeit via Bluetooth möglich.
Dazu ist am Streamport ein kleiner Schieberegler vorhanden, der einen Wechsel zwischen den beiden Eingangsquellen ermöglicht. Stax BT empfängt hochwertige Audiosignale mittels A2DP Standard und ist zu allen Geräten ab Bluetooth-Version 2.1 kompatibel. Die Verbindung mit einem iPhone 7 Plus und iPhone 5 SE funktioniere auf Anhieb.

(Funktion des Produkts: 3 von 5 Punkten)

Klang

Es ist schwierig den Sound genau zu beurteilen, da jeder Mensch eine andere Wahrnehmung hat. Was uns aber beim Test auffiel und unsere Meinung repräsentiert:
Ich habe viele Arten von Songs getestet. Lieder von Ed Sheeran als POP, Metallica als ROCK, RNB’s, Rap, Hiphop, Filmmusik, Jazz und noch vieles mehr. Der Sound ist klar und deutlich, was ich in Anbetracht der kleinen Satelliten nicht erwartet hätte. Bei basslastigen Titel kommt der relativ kleine Subwoofer schnell an seine Grenzen. Jedoch dürfte die Klangqualität für den Durchschnittsnutzer vollkommen ausreichen. Die maximale Lautstärke ist durchaus zufriedenstellend.

(Klang: 3 von 5 Punkten)


PUNKT 3

bestehend aus „Beschreibung und Preis-/Leistung“ entspricht 10% der Gesamtwertung

Beschreibung

„Hochauflösender, räumlicher Stereoklang mit kräftigen Bässen.“, so der Hersteller. Angesichts des Preises und im Vergleich dafür, können wir unbesorgt und mit gutem Gewissen sagen, dass die Angaben zum großen Teil der Wahrheit entsprechen. Auch das Design konnte durch Kleinigkeiten wie die Möglichkeit, die beiden Satelliten an der Wand zu montieren überzeugen. Zwar wirken die sehr schmalen Satelliten sowie der Subwoofer gelegentlich etwas überfordert, leisten aber angesichts des Preises eine gute Arbeit.

Preis/Leistung

Betrachten wir den Preis von knapp 90 Euro erfüllt das Soudsystem seinen Zweck sehr gut und erfüllt so manche Erwartungen. Allerdings bietet Wavemaster das Stax-System auch ohne Bluetooth für knapp 70 Euro an. Hier sollte jeder für sich Abwegen, ob ihm die Bluetooth-Funktionalität 20 Euro Aufpreis Wert sind oder nicht. Bei einer Anschaffung muss man sich auch im Klaren sein, dass dieses Soundsystem klanglich nicht mit bekannten Marken wie Teufel, Bose, oder Harman/Kardon verglichen werden kann, wobei auch diese in einer ganz anderen Preisklasse sind.


Somit ergibt sich unter Berücksichtigung aller Teilwertungen folgende testr – Bewertung:

 

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!