Eve Window Guard

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Sensor-ArtFenster und Türsensor mit Einbruchserkennung und HomeKit Support
Stromversorgung2 x Austauschbaree CR 2032 Batterien
Konnektvität Bluetooth
Abmessungene135 x 26 x 9 mm
KompatibilitätEin- und Zweiflügelige Fenster und Türen mit Europrofil
MaterialKunststoff
Benötigtes WerkzeugKreuzschraubendreher,Schlitzschraubendreher,2,5mmBohrer
LieferumfangEve Window Guard
Austauschbare Batterien
Quick Start Guidee
Technische Daten des Eve Window Guard

Montage und Einrichtung

Die Einrichtung des Eve Window Guard ist dank HomeKit denkbar einfach, doch bevor wir zur Einrichtung kommen, möchte ich euch die Montage ausführlicher erklären, denn diese benötigt etwas mehr Zeit.

Eve gibt an, dass der Sensor mit allen Eurofalz-Fensterrahmen kompatibel sei, dabei kann man diesen jedoch nicht nur an Fenstern, sondern auch an zahlreichen kompatiblen Türen verbauen. Sofern man sich hier nicht wirklich sicher ist, ob der Sensor bei dem eigenen Fenster oder der Tür passt, sollte man die Funktion zuvor ausprobieren und falls etwas nicht passen sollte vom Widerrufsrecht gebrauch machen. Dazu solltet ihr den Sensor jedoch zuvor nicht unbedingt am Fensterrahmen festschrauben, da ihr dann Löcher Bohren müsst, sondern erst mit einem stark klebenden doppelseitigen Klebeband das ganze an die gewünschte Stelle fixieren. Erst wenn hier dann alles wunschgemäß funktioniert, würde ich den Sensor fest verschrauben, denn auf Dauer wäre das Klebeband keine sichere Lösung.

Eve gibt an, dass man pro Fenstergriff ein Eve Window Guard benötigt, sodass man logischerweise an einem zweiteiligen Fenster mit Kämpfer zwei Sensoren benötigen würde, während man bei einem zweiflügligen Fenster mit nur einem Griff nur ein Sensor benötigen würde. Für die Montage ist ein wenig handwerkliches Geschick notwendig, denn man benötigt neben einem Kreuzschlitzschraubendreher auch noch einen Akkuschrauber und einen 2,5 mm Bohrer um die Befestigungslöcher in den Rahmen vorzubohren.

Anschließend kann man direkt die zwei Batterien, welche im Lieferumfang enthaltene sind, in den Schlitten einsetzen und dieses Fach verschließen. Daraufhin wählt man wie in der Anleitung Beschrieben eine geeignete Montageposition, welche sich bei Fenster mit zusätzlicher Kippfunktion ideal am unteren Bereich auf der Seite, an der sich ein Griff befindet, eignet. Hat man wiederum vor, den Sensor an einer Tür, welche ohne Kippfunktion daher kommt, zu montieren, dann kann der Eve Window Guard auch im oberen Bereich installiert werden.

Wichtig ist es auf jeden Fall, dass der Sensor waagerecht verbaut wird und mit der vorderen Rahmenkante abschließt. Hier sollte man somit zuvor, wie bereits erwähnt kurz mit doppelseitigem Klebeband testen, wo der Sensor am besten befestigt werden muss. Hat man nämlich die Löcher erst einmal gebohrt, ist es etwas Bescheiden, wenn man den Sensor nun doch noch etwas versetzen muss, sodass dieser zuverlässig die Kipp-Funktion usw. erkennt. Falls alles mit dem doppelseitigen Klebeband funktioniert hat und somit alle Funktionen zuverlässig erkannt werden, kann man sich an die Arbeit machen und die Löcher für die Schrauben gegebenenfalls vorbohren. Sollte euer Rahmen keine vollflächige Auflage besitzen und z. B. im hinteren Teil einen Versatz vorweisen, kann man mithilfe der mitgelieferten Kunststoffelemente die Höhenunterschiede ausgleichen.

Zum Schluss muss man am Stößel noch den richtigen Kopf aufstecken, bei denen Eve insgesamt drei unterschiedliche Längen mitliefert. Die kurze Version ist hier für alte Holzfenster ohne Dichtung vorgesehen, während die mittlere Länge für ältere Fenster mit einer 3 mm Dichtung gedacht ist und der lange Kopf ist für die meisten aktuellen Fenster notwendig. Eve empfiehlt hierbei, die längere Seite des Stößelkopfes nach oben bzw. zur Fensteröffnung auszurichten, ist es bei euch jedoch so, dass die Kippfunktion nicht richtig erkannt wird, kann es gut sein, dass ihr den Kopf um 180° drehen müsst. Anschließend ist die Montage erledigt und der Sensor ist so weit betriebsbereit und montiert, sodass dieser nun in der App eingerichtet werden kann.

Dank der HomeKit Integration ist die Einrichtung des Eve Window Guard sehr einfach und wie bei allen Geräten, welche diese Funktion unterstützen, nahezu identisch aufgebaut. Da der Eve Window Guard wie sämtliche andere vom Unternehmen entwickelten Produkte ausschließlich mit HomeKit arbeitet, ist für die Inbetriebnahme bzw. die Einrichtung ein Apple-Device zwingend erforderlich. Somit kann, wer ein iPhone oder iPad besitzt, auf dem das iOS bzw. iPadOS System läuft, bei dem die Apple HomeKit von Werk aus installiert ist, direkt mit der Einrichtung loslegen. In meinem Fall beschreibe ich hier die Einrichtung via iPhone, doch via iPad ist es nicht wirklich anders, eben nur etwas größer. Da Apple mit dem Update Namens Mojave im Jahr 2018, die HomeKit App auch auf den Mac gebracht hat, kann man, sofern man einen entsprechenden Mac mit diesem bzw. einem neueren System besitzt, die Funktionen des Window Guard auch am Mac nutzen.

Bei der Einrichtung gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder klassisch und mit umfangreichen Funktionen direkt über die Eve-App (für ein Update der Firmware notwendig) oder schnell und kompakt über die HomeKit App. Dabei habe ich mich für Letzteres entschieden, da es einfacher vonstattengeht und eigentlich kein Download einer zusätzlichen App erfordert. Um Eve Window Guard einzurichten, öffnet man wie bei allen HomeKit fähigen Geräten die HomeKit App wählt hier beim klick auf das „+“ im oberen rechten Bildschirmrand „Gerät hinzufügen“ und scannt den Code an der Unterseite des Sensors oder an der beiliegenden Kurzanleitung. Daraufhin muss man kurz warten, bis der Sensor erkannt wurde, ordnet diese einem entsprechenden Raum zu bzw. erstellt einen neuen und schon ist der Sensor einsatzbereit. Absolut einfach und man muss keine WLAN- und Personen-Daten eingeben oder ähnliches.

(Montagee und Einrichtung: 4 von 5 Punkten)

Funktionsumfang

Eve Window Guard ist anders als der Eve Door & Window Sensor nicht nur in der Lage zu erkennen, wann ein Fenster oder eine Tür offen bzw. geschlossen ist, sondern auch das Kippen sowie eine Manipulation oder ein Glasbruch soll hierbei registriert werden. Dabei kann der Sensor auch gut erkennen, ob es ein Einbruchsversuch war oder ob z. B. versehentlich das eigene oder ein Nachbarskind einen Ball an das Fenster geschossen hat. Dank HomeKit könnt ihr euch hier per Push-Benachrichtigung über alle relevanten Geschehnisse informieren lassen und zwar auf allen kompatiblen Apple Devices (iPhone, iPad, Mac und Apple Watch).

Das Praktische an diesem Sensor mit HomeKit Integration ist, dass ihr hier Automationen erstellen könnt. Sollte es z. B. so sein, dass bei euch ein Einbruchsversuch an dem entsprechenden Fenster registriert wird, kann man hier zuvor direkt bestimmen, dass in diesem Fall das smarte Licht z. B. von Philips Hue im Außen- oder im Innenbereich eingeschaltet wird, wodurch der Einbrecher sicherlich direkt die Flucht antritt. Zudem wäre ein weiteres regelmäßig nutzbares Feature dasselbe wie z. B. beim Eve Door & Window, sodass beim geöffneten oder gekippten Fenster automatisch die Heizung, welche mit einem smarten Thermostat versehen ist, abgeschaltet wird, bis das Fenster wieder geschlossen wird.

In der Eve Home App sollte man direkt nach der Montage sofern gewünscht die „Kipperkennung“ kalibrieren, dazu muss man wie in der App angefordert zum angegeben Zeit das Fenster zuerst öffnen, dann schließen und im Anschluss Kippen. Dadurch weiß der Sensor genau, in welchem Zustand er wie vom beweglichen Kolben steht und gibt dadurch Auskunft über den aktuellen Zustand des Fensters. In meinem Test habe ich das Fenster regelmäßig geöffnet und gekippt und zudem habe ich auch zum Test mehrmals etwas heftiger gegen die Scheibe und den Fensterrahmen gehauen, sodass dies auch vom Sensor registriert wurde. Ein Aufbruchversuch des Fensters habe ich jedoch nicht unternommen, schließlich möchte ich mir für diesen Test nicht unbedingt mein Fenster beschädigen.

Um die bereits erwähnten Automationen von HomeKit auch unterwegs steuern zu können, benötigt man entweder einen HomePod, eine Apple TV mit Version 13.4 oder ein iPad, welches man in den Einstellungen als Steuerzentrale bestimmt.

(Funktionsumfang: 4 von 5 Punkten)

Software

In diesem Punkt möchte ich noch kurz etwas auf die hauseigene App von Eve eingehen. Diese hört auf den Namen „Eve Home“ und ist kostenlos im AppStore für iOS verfügbar. Es ist definitiv ratsam, die App auf das eigene Smartphone zu installieren, denen nur darüber können Software-Updates durchgeführt werden und die Kippfunktion kann ebenso nur darüber kalibriert werden.

‎Eve für HomeKit
Preis: Kostenlos

Als ich den Eve Window Guard via HomeKit eingerichtet hatte und in die Eve Home App gegangen bin, war unten rechts im Punkt Einstellungen direkt eine rote „1“ zu sehen. Als ich darauf geklickt hatte, wurde mir direkt mitgeteilt, dass für den Sensor ein Firmwareupdate mit der Version 1.2.11 zur Verfügung steht, welches für allgemeine Verbesserungen sorgen soll. Ansonsten kann man hier in den Einstellungen die besagte Kipp-Funktion Kalibrieren und auch hier einsehen, ob das Fenster gerade geschlossen, geöffnet der gekippt ist.

(Software: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2021 testr. Alle Rechte vorbehalten.