Master & Dynamic MW07

Seite 1 von 3

Mit den Master & Dynamic MW07 hat der Audio-Hersteller aus New York City den Puls der Zeit erkannt und bringt die ersten True-Wireless In Ears im eigenen Portfolio. In diesem Test wollen wir herausfinden, wie gut die komplett kabellosen Master & Dynamic MW07 wirklich sind. Klanglich hat der Hersteller einen Premiumanspruch, was sich auch bei dem Preis dieser True Wireless In Ears wiederspiegelt.

Master & Dynamic MW07

Zum Angebot bei

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung der Master & Dynamic MW07 ist als modern und ansprechend zu bezeichnen. Die Vorderseite zeigt die verchromte Transport- und Ladebox sowie die einzelnen Ohrhörer. Während die Verpackung in englischer Sprache gehalten wird (amerikanische Kopfhörermarke) wird an Lob nicht gespart. „Premium Materials, Superior Design & Exceptional Accoustics“ zieren die Frontseite.

Auch die Rückseite sieht aufgeräumt aus und offenbart den gesamten Inhalt der Box schön aufgeräumt. Das sieht cool aus! Dazu kommen noch kurze Beschreibungen in verschiedenen Sprachen, wo wohl auf Google Translate gesetzt wurde: „Der hochwertige handgefertigte tatsächlich drahtlose Kopfhörer aus Acetat mit seinem eleganten Ladegehäuse liefert klassenbesten Ton und Passung.“ Ähm, naja. Auf Englisch klingt es besser.

Nimmt man den weißen Überschlag weg, kommt eine schlichte, aufklappbare schwarze Box zum Vorschein, die den gesamten Inhalt beherbergt.

Hier gibt es wirklich sehr viel Liebe zum Detail, mit einzelnen Umschlägen mit eingeprägten Namen usw. Besonders gut gefällt mir, dass außer bei den EarTips fast kein Kunststoff verwendet wird.

(Verpackung: 5 von 5 Punkten)

Design

Master & Dynamic MW07 sind sogenannte True Wireless Earphones, also komplett kabellose In-Ears. Die Kopfhörer sind recht klobig und nicht allzu klein. Mit 7g pro Kopfhörer liegen diese jedoch noch im Rahmen, was das Gewicht angeht. Die Master & Dynamic MW07 sind in insgesamt 7 Farben zu haben. Ich habe das gänzlich schwarze Modell der Kopfhörer. Das Besondere ist das Material, welches an der Oberfläche verwendet wird und besonders bei den eingefärbten Versionen seine Stärken ausspielt. Es handelt sich um sogenanntes Acetat (als Chemiker gefällt mir dieser Begriff allerdings nicht, da es sich genauer um Celluloseacetat handelt). Es handelt sich hierbei um einen wertigeren Kunststoff, der insbesondere bei teureren Brillen Verwendung findet.

Um einen sicheren Halt im Ohr zu gewährleisten, besitzen die Kopfhörer eine Art Flügelaufsätze, die gummierte Rippen sind. Diese „Flügel“ gibt es natürlich gleich wie die regulären Silikon Ear-Tips in verschiedenen Größen. Hat man für die eigenen Ohren die richtigen Größen der Aufsätze gefunden, sitzen die Kopfhörer fest und angenehm.

Die True Wireless Earphones haben physische Tasten zur Steuerung. Auf dem linken Ohrhörer befinden sich zwei Tasten zur Lautstärkeregerung während am rechten Ohrhörer eine Taste zum Pairen und Play/Pause dient.

Bei True-Wireless Kopfhörern darf man auch nicht vergessen die zugehörige Transport- bzw. Ladecase näher anzusehen. Und hier macht man auch wirklich Augen! Es handelt sich um eine poliertes Edelstahlcase welches wirklich sehr besonders aussieht.  Aber allerdings wegen der Beschaffenheit schon beim Hinsehen Kratzer bekommt und ein Fingerabrückemagnet ist. Dies weiß wohl auch der Hersteller und legt im Lieferumfang zusätzlich noch eine Stofftasche bei, die dafür gedacht wäre, das Ladecase samt Kopfhörern zu transportieren.

(Design: 4 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Master & Dynamic MW07 sind sehr gut verarbeitet und werden Ihrem Premiumanspruch in diesem belangen gerecht. Ein Ohrhörer kommt auf ein Gewicht von 9g. An den Ohren wird dieses Gewicht auch bei längerem Tragen nicht als störend empfunden, da die „Flügel“ hier einen guten Ausgleich bieten.

Die Materialwahl und der Anspruch bestes zu verbauen muss bei einem Gebrauchsartikel allerdings auch kritisch betrachtet werden. So hat das polierte Edelstahlcase innerhalb von kürzester Zeit Mikrokratzer und sieht schlichtweg nicht mehr so gut aus wie zu Beginn.  Das gleiche gilt für die matt schwarze Acetatfläche, die auch Abnutzungserscheinungen zeigt (wahrscheinlich ist dieser Effekt bei rein schwarzen Kopfhörern noch mal stärker als bei den gemusterten Farben.)

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2020 testr. Alle Rechte vorbehalten.