Braun Series 9 9290cc

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

TypFolienrasierer
BetriebsmodusAkkubetrieb
Akkulaufzeit50 min
Ladezeitca. 60 min
QuickChargeja, 5 min
Trockenanwendungja
Nassanwendungja
Konturenanpassungja
Reinigungsfunktionja, mit Lade- & Reinigungsstation
Technische Daten des Braun Series 9 9290cc

Rasur

Was den Braun Series 9 9290cc so gut macht ist der bewegliche Scherkopf. Dieser hat fünf Positionen, bei denen er eingerastet werden kann, um das Rasieren auch an schwer zugänglichen Gesichtspartien zu ermöglichen. Dazu wurde ein entsprechender Feststellknopf integriert um das verriegeln und entriegeln zu vereinfachen.

Doch die Liebe steckt im Detail, denn nicht nur der Scherkopf sondern ach die einzelnen Scherelemente sind beweglich, sodass sichergestellt werden kann, dass der Kontakt zu den Stoppeln bleibt.

Die Rasur kann sowohl trocken als auch Nass erfolgen. Der Braun Series 9 9290cc kann bei der Trockenrasur voll überzeugen. Es ziept nichts, auch problematische Stellen wie Kinn werden gut rasiert, wobei man bei problematischen Zonen dann doch das eine oder andere Mal drüberfahren muss.

Das Endergebnis kann wirklich überzeugen, so fühlt sich die Haut sehr glatt an. Positiv ist weiterhin, dass es zu keinem Rasurbrand kam. Ich selber habe eine normale bis trockene Haut. Noch hautschonender gestaltet sich die Nassrasur mit etwas Rasierschaum. Jedoch bin ich der Meinung, dass der Komfort eines Elektrorasierers dadurch verloren geht, zumal die Rasur dann deutlich zeitintensiver ist.

Der „Direct & Cut“ Trimmer, soll laut Braun Haare, die in verschiedene Richtungen wachsen ausrichten und schneiden. Dies funktioniert im Test auch erstaunlich gut, sodass man beim ersten drüberfahren schon ein sehr gutes Ergebnis hat.

Weiterhin integriert ist ein Detailtrimmer, der sich hinter dem Rasierkopf befindet. Mit diesem kann man die Koteletten gut trimmen, für alles Weitere ist er jedoch meiner Meinung nach unbrauchbar bzw. zu Leistungsschwach – ersetzt also keineswegs einen vollwertigen Barttrimmer.

(Rasur: 5 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akku

Als Akku kommt, wie heutzutage üblich, ein Lithium-Ionen-Akku zum Einsatz. Bei vollständiger Aufladung kann man etwa 50 Minuten mit dem Gerät arbeiten. Das ist genug Leistung um auch mal gute zwei Wochen auf die Ladestation zu „vergessen“.

Display

Der Braun Series 9 9290cc verfügt über ein LED Display, welches unter anderem über den Ladezustand Auskunft gibt. Dafür zeigt er 5 blau-leuchtende Batteriesegmente. Neigt sich die Akku-Ladung dem Ende, wird die restliche Betriebszeit mit einem Countdown visualisiert.

Lade- und Reinigungsstation

Ansich ist die Lade- und Reinigungsstation eine und ansehnliche Möglichkeit den Braun Series 9 9290cc abzustellen.

Die Reinigungsanzeige macht öfters auf sich aufmerksam als nötig wäre! Praktisch nach jeder Rasur signalisiert der Braun Series 9 9290cc einen kleinen Wassertropfen und verlangt nach der Reinigungsstation. Was an sich eine praktische Funktion ist, kann schnell ziemlich ins Geld gehen, da sich Braun die Kartuschen mit etwa 6 Euro teuer bezahlen lässt. Weiterhin sollen diese am Besten alle 1-2 Monate ausgetauscht werden. Ich persönlich denke, dass 1-2 mal die Woche die antiseptische Reinigung in der Station völlig ausreichend ist. Für die tägliche Reinigung reicht es meiner Meinung nach den Rasierkopf unter dem Wasserhahn zu reinigen. Aber das soll natürlich jeder für sich selbst entscheiden dürfen.

Lieferumfang

Neben dem Braun Series 9 9290cc und der clean & charge Reinigungsstation befindet sich im Lieferumfang ein Hardcase-Reiseetui von angemessener Qualität, ein Ladekabel sowie eine winzige Reinigungsbürste. Ebenso legt Braun eine Reinigungskartusche bei.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

© 2022 testr. Alle Rechte vorbehalten.