Huawei Watch D

Seite 1 von 3

In aller Kürze

Mit der Huawei Watch D hat Huawei eine neue Smartwatch, für den/die Fitness/Gesundheitsüberwachungsbereich vorgestellt. Diese kommt nämlich mit einer besonderen Funktion daher, welche so bisher noch in keiner Smartwatch zum Einsatz kam. Die Smartwatch misst nämlich neben dem EKG auch den Herzrhythmus und den Blutdruck. Gerade für Letzteres hat man hier eine Mini-Luftpumpe eingebaut, welche dafür sorgt, dass die eingesetzte Manschette im Armband wie ein herkömmliches Blutdruckmessgerät aufgepumpt wird und dadurch soll der Blutdruck zuverlässig gemessen werden. Daran hat der Hersteller laut eigenen Angaben gut 5 Jahre entwickelt und dies mit einem großen Erfolg, denn es funktioniert. Dafür ist die Smartwatch jedoch recht klobig und es gibt keinen Appstore, sodass man keine zusätzlichen Apps installieren kann, welche den Funktionsumfang erweitern könnte. Außerdem ist der Preis ebenso nicht gerade günstig, ob sich der Kauf lohnt, erfahrt ihr in meinem Testbericht. 

Gefällt uns

  • lange Akkulaufzeit
  • scharfes AMOLED-Display
  • flüssiges Betriebssystem
  • hochwertige Verarbeitung
  • besondere Blutdruckmessung mit Luftkissen

Gefällt uns weniger

  • Preis
  • kein zusätzlichen Armbänder verfügbar
  • Gewicht recht hoch
  • kein AppStore

Huawei Store

Zum Angebot bei

TEIL 1

Bestehend aus „Verpackung/Design/Verarbeitung“ entspricht 25% der Gesamtwertung

Verpackung

Die Verpackung der Huawei Watch D ähnelt sehr der Huawei Watch Pro-Serie Der Unterschied liegt lediglich daran, dass man hier nicht auf eine schwarze, sondern auf eine weiße Verpackung setzt. Bezüglich zu Informationen zur Huawei Watch D hält man sich hier jedoch weiterhin sehr bedeckt, sodass man hier rundum nur wenige bis keine Infos bekommt.

Auf dem Deckel findet man wie üblich von Huawei gewohnt lediglich die üblichen Schriftzüge (Herstellername; Modell), zudem ist hier eine Hochglanzabbildung der Watch abgebildet und in der unteren rechten Ecke erwähnt Huawei, dass auf der Smartwatch HarmonyOS läuft. Betrachtet man die Rückseite, findet man hier einige Symbole und Texte, aber wirklich etwas Wichtiges bezüglichen den technischen Details, was für den Verbraucher wichtig wäre, gibt es hier leider auch nicht.

Hebt man den Deckeln von der restlichen Verpackung ab, erblickt man direkt die Huawei Watch D, genau so, wie ich es von den bisher von mir getesteten Smartwatches aus dem Hause Huawei gewohnt bin. Hebt man danach die Abdeckung ab, kann die Smartwatch sehr einfach aus der Verpackung entnommen werden und direkt rechts daneben hat Huawei in einer Schachtel, welche fest in der Verpackung eingelebt wurde, das zugehörige Zubehör versteckt.

Dabei handelt es sich zum einen um die magnetische Ladestation mit USB-A Anschluss, ein Messband, um den Handgelenksumfang zu messen, je ein Luftkissenschutz in der Größe L und M (Ersatz), eine Abdeckung für den Luftstutzen, ein Luftkissen mit Armband in der Größe M. Das Band in der Größe L mit allen benötigten Scharnieren usw. ist wiederum bereits an der Smartwatch vorinstalliert.

(Verpackung: 3,5 von 5 Punkten)

Design

Bei der Huawei Watch D setzt das Unternehmen auf ein anderes Design wie z. B. bei der Watch 3 Pro. Die Huawei Watch D geht nämlich mehr in die Richtung der Huawei Watch Fit. Dies liegt dran, dass das Gehäuse der Smartwatch hier nicht rund, sondern eckig ist, was aber den Vorteil mit sich bringt, dass hier viele Details direkt auf einen Blick auf dem länglichen Display angezeigt werden können. Jedoch wirkt die Smartwatch meiner Meinung nach am Handgelenk eines zierlichen Handgelenks einer Frau schnell zu groß.

Huawei setzt hier auf ein 1,64 Zoll großes AMOLED Display mit einer Auflösung von 456 x 280 Pixeln, was einer Pixeldichte von 326 ppi entspricht, also exakt soviel wie auch bei der Watch Fit. Beim Gehäuse setzt man auf ein Aluminium/ Kunststoff Mix, sodass der Gehäuserahmen aus dem robusten Grau eloxierten Aluminium gefertigt wurde. Dies wiederum sorgt für eine hohe Steifigkeit, während die Unterseite um den Herzfrequenz-Sensor aus schwarzen in Hochglanz gehaltenen Kunststoff besteht. Da man hier auf ein induktives Aufladen wie z. B. bei der Apple Watch setzt, gibt es keine sogenannten Pins, sondern die Uhr zentriert sich automatisch in der magnetischen Ladeschale.

Bei der Bedienung der Smartwatch setzt Huawei wie viele andere Anbieter vorrangig auf die Steuerung direkt durch Tipp- und Wischgesten am Display. Rechts neben dem Gehäuse befinden sich jedoch zwei Tasten, bei welche es sich um eine „Home-Taste“ handelt, welche den Träger direkt zum Menü mit sämtlichen Einstellungen usw. führt. Die rot umrandete Taste direkt darunter wiederum startet die EKG-Aufzeichnung dazu aber später unter Bedienung mehr. 

Farblich bietet Huawei die Watch D nur in Schwarz an und aktuell werden auch noch keine anderen Armbänder angeboten. Daher ist hier ganz klar, dass sich Huawei hier auf eine schlichte Smartwatch spezialisiert hat, welche vorrangig dazu verwendet wird, um sportliche Aktivitäten aufzuzeichnen und zu erfassen. Jedoch kann die Smartwatch natürlich auf ganz normal im Alltag getragen werden, aber ist dabei natürlich weniger „modisch“ als eine Apple Watch. 

Also, wie bereits erwähnt, kann man hier leider aktuell noch nicht auf Armbänder von Drittanbietern zugreifen, denn es gibt noch keine Alternativen. Ob da überhaupt noch was kommen wird, ist zudem fraglich, da man sonst vielleicht auf die spezielle Blutdruckmessung mit dem Luftkissen verzichten müsste. Wechselbar sind die Armbänder jedoch, dafür hat man wie von einigen herkömmlichen Uhren gewohnt, eine Schiebebolzen verbaut. Diese muss man einfach mit dem Fingernagel entriegeln und schon kann das Armband abgenommen und ausgewechselt werden. Das Abnehmen funktioniert hier sehr gut, aber das Anbringen ist aufgrund des geringen Platzes teils etwas knifflig.

Hochwertig wirkt die Smartwatch ja, aber dies sorgt dafür, dass diese mit einem Gewicht von genau 91 Gramm nicht leicht ist. Daher ist diese gut doppelt so schwer wie meine Apple Watch. Des Weiteren ist diese mit einer Höhe von fast 14 mm ein recht dicker Brocken am Handgelenk. Dafür wiederum ist der Akku groß, sodass hier eine recht lange Akkulaufzeit von gut 7 Tagen bei normaler Nutzung möglich sein sollen.

(Design: 4 von 5 Punkten)

Verarbeitung

Die Huawei Watch D ist solide und insgesamt als hochwertig verarbeitet zu bezeichnen. Die Oberfläche besteht aus robustem Aluminium und das Display wird durch 2.5D gewölbtes Saphirglas bestens geschützt. Durch diese hochwertigen Materialien resultiert jedoch leider auch das recht hohe Gewicht der Smartwatch, ein Kompromiss, welchen man wohl eingehen muss.

Kritik habe ich hier unter anderem beim Armband, denn dieses kann zwar ausgewechselt werden, aber noch gibt es hier keine Alternativen. Weder von Hawaii selbst noch von Drittanbietern und ob sich dies in Zukunft ändern wird, kann ich stand jetzt leider nicht sagen. Dafür hat Huawei die Watch D wiederum nach IP68 zertifiziert, sodass diese gegenüber Staubpartikeln geschützt ist und rund 1,5 Meter am Stück für max. 30 Minuten im Wasser untertauchen kann.

(Verarbeitung: 4 von 5 Punkten)

© 2022 testr. Alle Rechte vorbehalten.