Innr Flex Light

Die Firma Innr wurde im Jahre 2012 von ehemaligen Mitarbeitern von IKEA und Philips gegründet. Das Ziel war es, die Beleuchtung im Eigenheim der Kunden mit internetgesteuerten Lichtsystemen zu revolutionieren. Als letztes Produkt unserer Innr-Reihe möchte ich die Innr Flex Light vorstellen. Das ist ein LED-Streifen, welcher auf smarte Weise gesteuert werden kann.

Features

Die Innr Flex Light ist ein LED-Streifen, welcher vier Meter lang ist und an einer beliebigen Stelle in zwei Teile geteilt werden kann. Dieser kann dann wiederum in der Nähe des ersten Teils auf einem Möbelstück angebracht werden. Strom bekommt der LED-Strip über ein kleines Plastikkästchen, welches man mit dem Streifen über eine eigene Schnittstelle verbinden kann. Das Kästchen hängt an der normalen Steckdose und empfängt alle Signale, die für die Steuerung von Nöten sind.

Leider fiel mir auf, dass die Klebefläche nicht wirklich gut an Möbeln hält. Besonders dann nicht, wenn man das Smart-Home-Gadgets von oben nach unten leuchten soll. So musste ich Teile mit Patafix von der Firma UHU gesondert fixieren, was etwas ärgerlich war.

Zu den technischen Daten. Die Innr Flex Light kann alle RGB-Farben und zusätzlich noch weißes Licht abgeben. Die Leistung liegt dabei bei 24 Watt mit maximal 240 Volt. Bei der Lebensdauer gibt Innr 25.000 Stunden an, was für die meisten Leute bestimmt mehr als genug sein dürfte.

Besonderheiten

Auch die Innr Flex Light kann wieder mithilfe des ZigBee-Protokolls gesteuert werden. Das heißt, dass man eine ZigBee-Bridge braucht, welche mit dem eigenen Router verbunden wird, und eine Möglichkeit, worüber das Gerät gesteuert wird. ZigBee hat den Vorteil, dass Befehle schnell übertragen werden können, selbst wenn das eigene Netzwerk nicht so schnell ist.

Bei der Bridge kann man sich für das Modell von Innr selbst, für die Bridge für Lampen von Philips Hue oder für einen der neueren Echos von Amazon entscheiden. Gesteuert wird dann über die Innr-App, die Hue-App, Amazon Alexa oder über einen Google Home. Schade ist auch hier, dass die Ersteinrichtung der Flex Light nur in der App von Innr stattfinden kann.

Fazit

Auch die Innr Flex Light macht genau das, was sie soll. Zudem funktioniert die Steuerung dank des ZigBee-Protokolls einwandfrei und rasend schnell. Schade fand ich, dass der LED-Streifen nicht wirklich gut an Möbeln haftet und dass die Ersteinrichtung wieder nur in der Innr-App abgeschlossen werden kann.

Angebote

Innr Flex Light

59,99€ auf Amazon.de


Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

Tags:

Die Tests könnten dich auch interessieren!