Skip to main content

Logitech Craft

Seite 2 von 3

TEIL 2

bestehend aus „Funktion des Produktes“ entspricht 65% der Gesamtwertung

Tastatur-Artkabellos
Abmessungen430,3 x 148,8 x 32,1 mm (Breite x Tiefe x Höhe)
DrucktechnologieEpson Micro Piezo™-Druckkopf
Gewicht960 Gramm
FunkprotokollKabellose 2,4-GHz-Technologie von Logitech
Bluetooth Low Energy
Akku1,5 Ah, fest verbaut
Unterstützung vonUnifying: Windows 7 und höher, Mac OS 10.11 und höher
Bluetooth Low Energy: Windows 8 und höher, Mac OS 10.12 und höher
Lieferumfang1 x Logitech Craft
1 x Logitech Unifying-USB-Receiver
1 x USB-C zu USB Ladekabel
1 x Bedienungsanlaeitung
Technische Daten der Logitech Craft

Tastatur & Funktionen

Schreiben

Das Schreibgefühl ist meines Erachtens nach ein sehr gutes. Das Tippen geht weder zu leicht noch zu schwer – der Druckpunkt gefällt. Die Tastenwege sind nicht so kurz wie bei aktuellen Tastaturen mit Butterfly-Mechanismus, was ich aber als positiv empfinde, da das Schreibgefühl für mich persönlich so viel angenehmer ist und weniger fehleranfällig.

Das Tastengeräusch ist schwierig zu beschreiben. Ich würde es als sanften aber dumpfen Tastenanklang beschreiben. Mir persönlich gefällt dieser Klang deutlich besser als die (meist) deutlich helleren Notebook-Tastaturen oder aber auch der externen Microsoft Surface-Tastatur. Aber der Klang der Tasten ist wirklich höchst subjektiv und wird natürlich auch von der Tippgeschwindigkeit, der Tippart und der Empfindlichkeit der Sitznachbarn im Büro abhängen.

Das Tastaturlayout ist gleichmäßig und geradlinig. Es ist nicht ergonomisch designt, was aber nicht heißt, dass man essentielle Tasten beim Tippen nicht erreicht. Auch dies ist ein Punkt der subjektiv ist und sehr von der physiologischen Aspekten des Schreiberlings abhängt.

Funktionstasten, Medien- und Spezialtasten teilen sich die oberste Tastenreihe. Dabei sind diese Tasten von Haus aus mit zwei Funktionen belegt und können durch die Logitech Options Tastatur weiter konfiguriert werden.

Drehrad

Das Drehrad der Logitech Craft – auch Krone genannt – ist zweifelsohne eines der Unique Selling Points dieser Tastatur. Wegen oder Dank eben diesem Drehrad möchte Logitech gezielt Kreative ansprechen.

Die Krone hat dabei drei Funktionen: Sie lässt sich drücken, drehen und im gedrückten Zustand drehen (jeweils nach links oder rechts).

Dieses Stück Hardware muss jedoch gezielt von Programmen angesprochen werden, Funktionsvielfalt, kann man sich entsprechend nur erwarten wenn das Drehrad gezielt für ein Programm optimiert wurde.

Von Haus aus werden unterstützt die Microsoft Office Suite, Adobe Programme wie Photoshop, Lightroom oder Acrobat, sowie auch verschiedene Browser.

Abhängig vom Programm, bietet das Drehrad tatsächlich Mehrwert, schafft es aber nicht meine Maus – die Logitech MX Master 2S – zu ersetzen. Die Logitech MX Master 2S ist deutlich empfindlicher und Präziser, auch was das Drehrad angeht. Somit bleibt für mich persönlich Logitechs versprechen die Hand möglichst wenig von der Tastatur zu entfernen auf der Strecke, nicht zuletzt weil die Platzierung des Drehrads nicht optimal ist. Da sie direkt über der ESC Taste sitzt löse ich hin und wieder versehentlich Aktionen wie „Lautstärke erhöhen“ aus.

Problematisch ist für mich als Rechtshänder ebenfalls, dass die Krone Links oben platziert ist. Um mit ihr zu arbeiten, habe ich mit der linken Hand schlichtweg nicht das Feingefühl, welches mir die rechte Hand bietet, ergo muss meine rechte Hand den Weg links bis zum Drehrad machen. Diese Bewegung ist für mich persönlich unnatürlicher als der Weg zur eigentlichen Maus.

Dennoch ist es eine neue Idee, die gefällt und definitiv noch potenzial hat. Ich denke an ein Drehrad, das beispielsweise magnetisch oder auf einer Schiene verschoben werden kann und somit auch ergonomischer wird. Vielleicht ist das ein Anreiz für die Ingenieure des Herstellers für die zweite Version der Logitech Craft.

Hintergrundbeleuchtung

Dank Sensorsteuerung passt sich die Helligkeit nicht nur den Lichtverhältnissen automatisch an, sondern reagiert auch auf die Hände des Benutzers.

Die Logitech Craft realisiert das dank eines kapazitiven Rings am Rand der Tastatur. Nähert man sich also der Tastatur wird die Beleuchtung automatisch eingeschaltet, nimmt man die Hände von der Tastatur, gehen sie nach 5 Sekunden wieder aus.

Weiters kann die Intensität der Tastaturbeleuchtung auch selbst beeinflussen wenn ihm die automatische Anpassung nicht passt. Allerdings fehlt mir eine Einstellung um diese Benutzerdefinierte Einstellung zu speichern.

Nutzung an mehreren Computern

Logitech Craft unterstützt die Nutzung an bis zu 3 Geräten. Mit den Tasten „1“, „2“ und „3“, die zwischen Tastatur und Zahlenblock liegen kann so einfach hin und her gewechselt werden. Besonders praktisch ist hierbei, dass sich so auch automatisch das Tastaturlayout automatisch anpasst. Somit ist es  praktisch die Logitech Craft an Mac wie auch Windows PCs zu nutzen.

(Tastatur & Funktionen: 4,5 von 5 Punkten)

Ausstattung

Akku

Der Akku ist ein kleiner Wermutstropfen, bei dieser sonst exzellenten Tastatur. Fest verbaut und mit einer  Größe von lediglich 1,5 Ah handelt es sich schon auf Papier nicht um einen Dauerläufer. Logitech verspricht bei aktivierter Hintergrundbeleuchtung eine Laufzeit von 1 Woche, bei deaktivierter Hintergrundbeleuchtung bis zu 3 Monate.

In meinem Test mit aktivierter Hintergundbeleuchtung und recht intensiver Nutzung kam ich nicht einmal auf eine ganze Woche. Bei deaktivierter Hintergrundbeleuchtung gibt es nun ebenfalls seit gut 3 Wochen natürlich keine Probleme.

Entsprechend kann man sich darauf einstellen die Hintergrundbeleuchtung nur als „Notlösung“ zu nutzen. Zu beachten ist hierbei, diese in der Logitech Options Software zu deaktivieren, die manuelle Abschaltung an der Tastatur wird nicht gespeichert.

Bluetooth & Unifying

Die Logitech Craft kann man hierbei über Logitechs Unifying-USB-Receiver, über Bluetooth oder per Kabel verwenden. Ich bevorzuge die Variante des Unifying-USB-Receivers an meinem Haupt-Arbeitsgerät. Diese Variante ist die Zuverlässigste und ich kann mit dem winzigen Receiver ebenfalls meine Logitech MX Master 2S verbinden.

Für andere Geräte geht die Einrichtung ebenfalls schnell von der Hand und entspricht einer regulären Bluetooth Kopplung wie man es kennt.

Software

Im Grunde bin ich kein Fan von Zusatzsoftware für meine Hardware. Im Falle der Logitech Geräte macht die dazugehörige Software (Logitech Options) aber durchaus Sinn. Im Falle der Logitech Craft Tastatur ist es sogar ein Pflichtdownload.

Unter dem Reiter Drehrad können Funktionen eben dieses verändert oder ergänzt werden. Die unterstützen Programme können einzeln eingestellt werden, welche kontextbezogenen Funktionen das Drehrad übernehmen soll

Copyright Logitech

Weiters können auch die Funktionstasten konfiguriert werden. Die Software bietet hier jede Menge sinnvolle Möglichkeiten und gefällt in diesem Punkt wirklich gut!

Unter dem Reiter Easy-Switch sieht man welche Geräte unter welcher Taste (1,2 oder 3) mit der Logitech Craft gekoppelt sind.

(Ausstattung: 4 von 5 Punkten)

Der Testbericht ist in drei Teile unterteilt, klicke dich hier durch:

Ähnliche Testberichte
Ultrakompaktes 18W Ladegerät: Anker PowerPort III Nano
Ring Stick Up Cam + Solar: Die Überwachungskamera mit dem raffinierten Montagefuß.
Jabra Elite 3: Die günstigsten In-Ears der neuen Serie.
3-in-1 Multifunktionsdrucker mit Tintentanksystem: Epson EcoTank ET-7700
Bewährte Qualität neu verpackt & verbessert: Sennheiser CX True Wireless
Kabellose Sportkopfhörer mit tollem Klang: Sennheiser CX SPORT In-Ear Wireless.