Nuki Keypad

Nuki bzw. die Nuki Home Solutions GmbH wurde mit Sitz in Graz, Österreich im Jahr 2014, von den Up to Eleven Digital Solutions GmbH Gründern Martin und Jürgen Pansy gegründet. Das Ziel des Unternehmens ist es, bestehende Zutrittslösungen intelligenter (Smart Home fähig) zu machen und dadurch den üblichen Schlüssel zu ersetzen. Dies ist Nuki sehr gut mit dem gleichnamigen Türschloss Nuki Smart Lock gelungen, welches ich bereits getestet habe.

Vor Kurzem hat das Unternehmen eine interessante Erweiterung für das Nuki Smart Lock vorgestellt. Dabei handelt es sich um das Keypad, welches ermöglich, mithilfe eines Codes die Tür zu öffnen bzw. Nuki den Befehl zu geben, dass diese die Tür aufschließt. 

Überblick

Beim Nuki Keypad handelt es sich kurz gesagt um eine 88 x 29 x 13 mm (L x B x H) „Fernbedienung“. Diese ist an der Oberseite mit insgesamt zehn Tasten versehen. Davon wiederum handelt es sich um 9 Zahlen (1 bis 9) und eine „Lösch/Zurück“ Taste, um eine eventuell falsch eingegeben Zahl oder die eingegeben Kombination komplett zu löschen. 

Das Keypad ist rundum, also auch an den Tasten mit einer dünnen Silikon-Schutzschicht überzogen. Dies soll einen gewissen Schutz gegen eventuellen Regen (Spritzwasserschutz) bieten. Wie gut diese Schutzschicht sich verhält, wenn das Keypad mehrer Jahre im Außeneinsatz an der Tür verbringt, wenn im Winter die kalten Minus Grade und im Sommer die Sonne draufknallt, kann ich nach dem aktuellen Testzeitraum von knapp einem Monat nicht sagen. Ich rechne hier jedoch schon damit, dass es eventuell Probleme geben kann, denn schließlich altert die Silikonhülle mit den Jahren. Doch dafür wiederum kann die Abdeckung einfach abgenommen werden. Somit könnte dieses, falls es kaputt oder abgenutzt sein sollte, einfach ersetzt werden. Hier müsst nur Nuki das passende Ersatzteil anbieten.

An der Rückseite des Keypad´s befindet sich die Montageplatte. Diese ist an der Rückseite mit einem doppelseitigem Klebestreifen versehen. Somit kann man, falls man ungern Löcher in die Hauswand bohrt, einfach das Nuki Keypad z. B. am Haustürrahmen aufkleben. Alternativ oder auch zusätzlich befinden sich an der Rückseite zwei Befestigungslöcher. Diese sind mit einem Silikonstöpsel versehen. Bei Bedarf einfach beide Stöpsel von der Innenseite entfernen und die Halterung mithilfe der passenden Schrauben Dübel, welche im Lieferumfang dabei sind, an der Wand befestigen. 

Unter dieser sogenannten Montageplatte befindet sich übrigens auch die Stromversorgung. Hierfür sind im inneren zwei 3 Volt CR2032 Knopfzellen eingesetzt. Wie lange die Kapazität der beiden Knopfzellen ausreicht, kann ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen. Diese variiert jedoch auch sehr, wie oft ihr das Nuki Keypad nutzt.

 Auf der Vorderseite befinden sich sechs kleine weiße Punkte. Diese dienen als visuelle Bestätigung der eingegeben Zahl. Für jede gedrückte Zahl leuchtet eine der jeweiligen LED´s auf. So sieht man sofort, welche Zahl der Kombination noch eingegeben werden muss. Damit man auch selbst bei Nacht, ohne eventuelle ausreichende Beleuchtung die Zahlen usw. auf dem Keypad erkennt, sind die Zahlen phosphoreszierend und ermöglichen so auch bei Dunkelheit eine einfache Bedienbarkeit.

Installation & Einrichtung

Die Einrichtung des Nuki Keypads ist ebenso einfach wie die Montage. Dazu startet ihr natürlich die Nuki App und öffnet das Menü. Dies erreicht man durch das klicken auf die drei gelben Streben im oberen linken Rand. 

In dem drauf erscheinenden Menü-Slider wählt ihr unter dem Menüpunkt „Verwaltung“ Keypad verwalten aus. Daraufhin wird man dazu aufgefordert, das Keypad in den Kopplungsmodus zu versetzten. Dies erfolgt durch das Drücken der „Zurücktaste“ für knapp 5 Sekunden. Das Erfolgreiche versetzen in den Kopplungsmodus bestätigen euch die sechs LED´s an der Vorderseite, denn diese fangen an zu blinken. Den Rest erledigt die App für euch, denn diese sucht nun nach dem Nuki Keypad und verbindet dies mit der App usw. Sobald man dazu aufgefordert wird, muss man lediglich noch einen 6-stelligen Sicherheitscode bestimmen, welcher das Keypad vor unbefugten Zugriffen schützt. Denn nur mit diesem Code kann dieses verwaltet und zurückgesetzt werden.

  • Nuki Keypad App 1
  • Nuki Keypad App 2
  • Nuki Keypad App 3
  • Nuki Keypad App 4
  • Nuki Keypad App 5
  • Nuki Keypad App 6
  • Nuki Keypad App 7

    Des Weiteren ist es natürlich auch noch erforderlich, einen 6-stelligen Zugriffscode zu bestimmen. Dabei handelt es sich um den Code, welcher dann zukünftig am Nuki Keypad eingegeben werden muss, damit dieses dem Nuki Smart Lock den Befehl zusendet, die Tür aufzuschließen.

    Funktionen

    Die Funktion des Nuki Keypad ist sehr simple. Durch das Tippen eines 6-stelligen Codes wird die Tür geöffnet. Diesen Zugriffscode könnt ihr wie die Benutzer beim Nuki Smart Lock anlegen und auch zeitlich begrenzen.

    Kommt z. B. ein Bekannter, mit dem ihr ein Treffen bei euch Zuhause ausgemacht habt vor euch an, dann könnt ihr diesem einen Code mitteilen, welcher ihm ermöglicht, im Haus auf euch zu warten. Das Gleiche gilt natürlich auch, wenn man eine Putzfrau hat. Kommt diese von 9 bis 11 Uhr vorbei, dann kann man ihr einen Zugriffscode geben, welcher zeitlich nur in dieser Zeit funktioniert. 

    Wie bereits von dem Nuki Smart Lock bekannt, werden alle Zugriffe auf das Smart Lock und das Keypad im Protokoll gespeichert. So könnt ihr sofern man die Bridge nutzt, jederzeit nachsehen wann jemand das Nuki Keypad usw. genutzt hat. 

    In meinem Alltag hat das Nuki Keypad absolut problemlos funktioniert. Ich habe es direkt am Haustüreingang am Türrahmen angebracht. Nuki hat die Tür nach der erfolgreichen Eingabe des Codes, nach knapp 1- 2 Sekunden zu öffnen. Die Reichweite des Nuki Keypad liegt je nach dicke eurer Wand bei 4 bis 6 Metern. Das Nuki Keypad kommuniziert mit dem Smart Lock übrigens via Bluetooth 5.0 daher ist es nicht unbedingt erforderlich, dass ihr die Nuki Bridge nutzt. Diese wird lediglich von Nuki zusätzlich empfohlen, damit ihr auch von unterwegs Zugriff auf das Smart Lock habt und eventuell spontan von unterwegs einen Zugriffscode für einen Kollegen einrichten könnt usw.

    Sicherheit

    Beim Nuki Keypad ist natürlich die Sicherheit ebenso ein sehr wichtiger Punkt wie beim Nuki Smart Lock. Da Nuki auch hier auf eine End-to-End Verschlüsselung mit Challenge Response Verfahren setzt, welches auch bei e-Banking eingesetzt wird. Ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Kommunikation zwischen Keypad und Smart Lock abgefangen werden kann. Auch hier sendet somit das Keypad via Bluetooth eine Nachricht, welche mit einem speziellen Code verschlüsselt ist und nur das Nuki Smart Lock entschlüsseln kann. Das eine Einbrecherbande dieses System Hacken kann, ist eher unwahrscheinlich.

    Zudem hat Nuki hier vorgesorgt, dass ihr nicht eine leichte Zahlenkombi wie z. B. euer Geburtsdatum nutzt. Daher fehlt beim Keypad bewusst die Zahl „0“ und zudem akzeptiert das Keypad keine Kombinationen, die mit„1 und 2“ anfangen. Somit wird weitestgehend verhindert, dass man das Geburtsdatum des Partners oder das eigene Geburtsdatum nutzt. Daher wird es für einen potenziellen Einbrecher sehr schwierig den richtigen Zugriffscode aus den insgesamt 531.441 Möglichkeiten, herauszufinden. Des Weiteren erhöht sich mit jeder Fehleingabe die Zeit, bis man erneut einen Versuch starten könnte.

    Wünschenswert wäre für mich jedoch, dass man in der App im Protokoll sehen könnte, wenn jemand fremdes versucht hat die Kombination zu erraten. Doch hierfür kann an auf IFTTT zurückgreifen. Darüber kann man einrichten, dass man benachrichtigt wird, wenn am Keypad ein Code benutzt wird.

    Achten sollt man jedoch besonders, wenn man die Hauseingangstür an einer viel befahrenen Straße hat, an der auch viele Fußgänger unterwegs sind. Hier könnte die Möglichkeit durchaus bestehen, dass jemand heimlich sieht, wie ihr den Code eingebt.

    Fazit

    Für das Nuki Keypad verlangt der Hersteller aktuell 79 €. Das ist durchaus kein günstiger Anschaffungspreis, doch das Keypad funktioniert ausgesprochen gut und hat einige Vorteile. 

    Möchte man z. B. nur kurz zu Fuß zum Bäcker laufen, oder hat man wegen der sportlichen Aktivität nicht unbedingt die Möglichkeit ein Smartphone mitzunehmen, ist das Nuki Keypad eine gute Lösung. Selbst wenn der Akku des Smartphones unerwartet leer sein sollte, kann man die Tür über das Keypad bequem öffnen.

    Zudem ist das Nuki Keypad gut verarbeitet und bietet einen sehr guten Schutz gegen Kälte und Spritzwasser. In meinem Alltag hab ich das Keypad sehr oft genutzt, denn anstelle das ich das Smartphones aus der Hosentasche rausgeholt habe, wenn ich nur kurz in der Garage war, hab ich das Keypad genutzt. Da ich schließlich nicht weit genug vom Haus entfernt war, funktionierte die Auto-Unlock Funktion nicht und wer keine Bridge hat, muss sowieso auf die Auto-Unlock Funktion verzichten.

    Nuki Keypad

    Zum Angebot bei


    Wir bedanken uns beim Hersteller für die Bereitstellung des Produktes. Zu unseren Grundsätzen.

    Tags:

    Die Tests könnten dich auch interessieren!